Schaltkart-EM: Tony Kart-Erfolg in Sarno

19. April 2015, 19:01 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Schaltkart-EM: Tony Kart-Erfolg in Sarno

Auch beim Auftakt der CIK-FIA KZ und KZ2 Kart Europameisterschaft bestimmen Tony Kart-Fahrer das Geschehen. Flavio Camponeschi (KZ) und Andreas Fasberg (KZ2) setzen sich in den Finalrennen durch. Jubel gab es auch aus deutscher Sicht, alle drei Finalisten sammeln EM-Punkte.

Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Sarno rollten am vergangenen Wochenende die Schaltkart-Piloten zum Auftakt der CIK-FIA Kart Europameisterschaft an den Start. Ähnlich wie in den nationalen Championaten muss der oberste Kartsportweltverband einige Teilnehmereinbußen verkraften. In der Königsklasse KZ gingen nur 26 Fahrer auf die Reise, deren 60 waren es in der KZ2.

Der Italiener Marco Ardigo (Tony Kart/Vortex) war am Samstagabend der große Favorit auf den Sieg in der Kategorie KZ. Nach der Pole-Position im Qualifying, gewann er auch seine Vorläufe und knüpfte im Pre-Finale an seine Vorstellung der vergangenen Tage an. In einem souveränen Rennen hielt er seinen Teamkollegen Flavio Camponeschi (Tony Kart/Vortex) auf Distanz und hielt damit für das große Finale die Führungsposition. Doch in diesem steckte Ardigo zurück: Flavio Camponeschi gewann den Start und gab seinen Platz im Verlauf der 18 Rennrunden nicht aus der Hand. Hinter ihm reihte sich der Brite Ben Hanley (Mad-Croc/TM) gefolgt von Marco Ardigo, Patrik Hajek (Praga/Parilla) und Jérémy Iglesias (Alpha Kart/TM) ein.

Heiß her ging es in den Finalrennen der Klasse KZ2: Luca Corberi (Tony Kart/Vortex) hielt nach den Vorläufen die Pole-Position und feierte auch einen deutlichen Sieg im Pre-Finale. Doch eine spätere Fünfsekundenstrafe warf den Italiener auf Rang sechs zurück. Überraschender Sieger war Alberto Cavalieri (Righetti Ridolfi/Modena), aus der 15 Startposition preschte er mit neuen Reifen durch das Feld und holte sich vor Andreas Fasberg (Tony Kart/Vortex) und Fabian Federer (CRG/Maxter) den Sieg. Mit einer spannenden Anfangsphase begann das Finale: Felice Tiene (CRG/Maxter) übernahm die Führung, musste aber seinen Platz im ersten Renndrittel an den Dänen Andreas Fasberg abgeben. Der ließ nichts mehr anbrennen und siegte mit einem knappen Vorsprung vor dem CRG-Trio Pedro Hiltbrand (CRG/Maxter), Felice Tiene und Fabian Federer. Einen perfekten Einstand im BirelART-Werksteam feierte der Niederländer Marijn Kremers (BirelART/Parilla) als Fünfter.

Große Freude gab es bei den deutschen Fahrern. Nach seiner Bestzeit im Qualifying, mischte Maik Siebecke (CRG/Modena) auch in den Finals an der Spitze mit und schloss die Rennen als Zehnter und Sechster ab. Eine starke Vorstellung lieferte ebenfalls der amtierende ADAC Kart Masters-Champion Tom Lorkowski (Righetti Ridolfi/Modena) ab. Als 28. zog er direkt in die Finalrennen ein und kämpfte sich im Finale auf einen tollen elften Rang nach vorne. Der dritte im Bunde Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex) reihte sich als 16. ein und erhielt damit ebenfalls Meisterschaftspunkte.

Nach einem packenden Auftakt, geht die Schaltkart Europameisterschaft vom 21.-24. Mai im spanischen Zuera in die nächste Runde. Dort finden im Rahmenprogramm auch die ersten Rennen der CIK-FIA Academy Trophy statt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.