11. Juli 2018, 18:46 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann/Felix Goldammer

Academy Trophy zur Halbzeit zu Gast

Am kommenden Wochenende geht es auf dem South Garda Circuit in Lonato in die finale Phase der CIK-FIA Europameisterschaft für die Schaltkartklassen KZ und KZ2. Gleichzeitig starten die Youngster der CIK-FIA Karting Academy Trophy in ihre Halbzeitrunde.

Der South Garda Circuit im Norden von Italien ist zurück im CIK-FIA Kalender und erwartet direkt ein Highlight. Die Stars der Schaltkartklassen KZ und KZ2 sind zu Gast und kämpfen beim Kart Grand Prix von Italien um den Europameisterschaftstitel. Vor drei Jahren wurde der Kurs am Zipfel des Gardasees umgebaut und schaffte dadurch den Sprung zurück auf das höchste internationale Tableau.

Nach dem 23. Winter Cup im Februar, der Deutschen Kart-Meisterschaft im April und dem WSK Open im Juni wird es nun in der Europameisterschaft ernst für die Piloten auf dem 1200 Meter langen Ring in Lonato – unweit entfernt von zahlreichen Hauptsitzen vieler internationaler Teams.

Für die Fahrer ist es nach dem Auftakt in Salbris die zweite und letzte Runde in der EM. Die Felder sind mit 117 Piloten voll besetzt, darunter sind sieben Akteure aus Deutschland. An der Spitze ist in beiden Klassen noch alles offen. Für die Youngster der CIK-FIA Academy Trophy stellt das Rennen in Italien die Saisonhalbzeit dar. Die Titelentscheidungen fallen erst im Rahmen des Finals Anfang September im belgischen Genk.

Iglesias und Pex Seite an Seite in KZ

Nach einer starken Vorstellung zum Start von Jorrit Pex (CRG) in Salbris war es Pedro Hiltbrand (CRG), welcher das Feld im Finale anführte aber dann ausschied und Jeremy Iglesias (FormulaK) den Weg zum Sieg frei machte. In Lonato werden die Karten nun neu gemischt. Neben den Dreien werden allen voran Marco Ardigo (Tony Kart) und der amtierende Doppelweltmeister Paolo de Conto (CRG) als Favoriten gehandelt. Auf den Meisterschaftsplätzen drei und vier haben beide noch den Anschluss zur Spitze. Aus Deutschland stellt sich allein Mario Ljubic (Jesolo) den Kontrahenten in der Königsklasse.

Französisch-Italienisches Duell in KZ2

Die drei Franzosen Adrien Renaudin (Sodi Kart), Pierre Loubére (Praga Kart) und Hubert Petit (Sodi Kart) dominierten die Geschehnisse auf heimischem Boden. Beste Ausgangspositionen für eine Antwort haben die Italiener Alessio Piccini (Tony Kart) und Giacomo Pollini (FormulaK), die vor heimischer Kulisse zum Gegenschlag ansetzen wollen. Zuletzt überzeugte auch der Italiener Riccardo Longhi (BirelART) auf dem South Garda Circuit und schob sich damit ebenfalls in die Favoritenrolle. Am Sonntagabend steht fest wer sich am Ende den EM-Titel sichert.

Mit sechs Fahrern ist auch die deutsche Beteiligung erfreulich. Daniel Stell (Mach1 Kart), Alexander Schmitz (Tony Kart), Dominik Schmidt (CRG), Maximilian Paul (DR), Kevin Pieruszek (RK Kart) und Davids Trefilovs (CRG) stellen sich dem 92-Mann starkem Feld.

Spanier führt Academy Trophy an

Jose Maria Navalon Boya (ESP) siegte beim Auftakt der Academy Trophy in Frankreich. Erfahrungsgemäß geht es bei den Nachwuchspiloten aber immer eng zur Sache. 51 Fahrer aus 41 Nationen kämpfen um die Siege in der renommierten Meisterschaft. Leider in diesem Jahr ohne deutsche Beteiligung.

Bereits seit Mittwochmorgen absolvieren die Teilnehmer die ersten Trainings, der offizielle Teil beginnt am Freitag mit den freien Trainings und dem Zeittraining. Samstag und Sonntagmorgen folgen dann die Vorläufe, woraus die jeweils besten 34 Mann den Einzug in das Finale schaffen.