Schaltkart-EM gastiert in Belgien

10. Mai 2017, 21:40 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Schaltkart-EM gastiert in Belgien

Ein wahres Spektakel wartet am kommenden Wochenende auf die internationale Karsport-Szene. Im belgischen Genk startet die CIK FIA Schaltkart-Europameisterschaft der KZ2-Piloten in die neue Saison. Darüber hinaus gastiert auch die zweite Runde des renommierten KZ-Championats zusammen mit der CIK FIA Academy Trophy auf dem Horensbergdam Circuit und begrüßt insgesamt 141 Fahrerinnen und Fahrer auf dem 1.360 Meter langen Kurs. Den Herausforderungen stellen sich dabei auch sechs deutsche Piloten.

Langsam aber sicher läuft das Kartsport-Jahr 2017 auf Hochtouren. Nach dem Start des ADAC Kart Masters sowie der Deutschen Kart Meisterschaft am vergangenen Wochenende, wird es nun auch auf höchst internationaler Ebene ernst. Vom 10.-14. Mai lädt die CIK-FIA nach Genk ein und hat dabei das Kräftemessen dreier Kategorien auf dem Programm. Während es für die KZ-Routiniers schon in die zweite Veranstaltung geht, bereiten sich die Teilnehmer in der KZ2-Kategorie sowie der Academy Trophy auf ihren Saisonstart vor.

Ein Blick ins Starterfeld der KZ lässt schon im Vorfeld auf spannende Geschehnisse hoffen. Neben dem amtierenden Weltmeister Paolo De Conto (CRG/TM) gehen große Namen wie Patrik Hajek (Kosmic/Vortex), Stan Pex (TM/TM), Bas Lammers (Sodi/TM) und Jérémy Iglesias (Formula K/TM) auf die Reise, die aktuell in ebensolcher Reihenfolge die Top-Fünf des Klassements darstellen und sich in Genk weiter harte Fights liefern werden.

Besonders großem Zuspruch erfreut sich die KZ2-Klasse. 67 ambitionierte Kartfahrer haben sich für den Auftakt der Europameisterschaft eingeschrieben und geben am kommenden Wochenende Vollgas. Unter den Fahrern diverser erfahrener Teams sind auch fünf deutsche Hoffnungsträger. Alexander Schmitz (CRG-Vortex), Maximilian Paul (DR-Modena), Leon Köhler (Tony-Vortex), Lucas Speck (Mach1-TM) und Rallye-Pilot Fabian Kreim (CRG-Maxter) greifen ins Lenkrad und versuchen sich in der hochkarätigen Kategorie bestmöglich zu platzieren.

Als Solist feiert Jakob Bergmeister (Exprit/Vortex) sein Debüt in der CIK FIA Academy Trophy. Der Langenfelder trifft dabei auf 50 Youngster aus der ganzen Welt, die auf Einheitsmaterial bestehend aus Exprit-Chassis und Vortex-Motoren ihr Können unter Beweis stellen.

Der Startschuss ins Wochenende fällt mit den offiziellen Trainings am Donnerstag. Nach dem freitäglichen Qualifying folgen am Samstag sowie am Sonntagmorgen die Vorläufe, aus denen sich die besten 34 Fahrer direkt für das jeweils einzig entscheidende Finalrennen qualifizieren. Interessierte können die Kräftemessen live via www.cikfia.tv von Zuhause aus mit verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.