Runde zwei der EM in Adria

1. Juni 2016, 15:30 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Runde zwei der EM in Adria

Am nahenden ersten Juniwochenende kreischen auf dem Adria International Circuit wieder die Motoren. Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in der Nähe von Venedig gastiert die CIK-FIA Kart Europameisterschaft der Klassen OK, OK Junior und KZ2. Insgesamt 177 Fahrerinnen und Fahrer aus verschiedensten Nationen haben ihre Nennung abgegeben. Innerhalb des Großaufgebotes wollen sich ebenfalls neun deutsche Piloten auf internationaler Ebene etablieren.

Nach dem Renndebut der OK und OK Junior-Kategorie im Rahmen der CIK-FIA Europameisterschaft vor zwei Wochen in Zuera sowie dem KZ2-Auftakt im letzten Monat im französischen Essay geht es nun weiter. Auf dem 1.302 Meter langen Kurs in Norditalien treten zum Teil international sehr erfahrene Fahrer gegeneinander an und versprechen schon im Vorfeld spannende Duelle. Die Wettervorhersagen stehen momentan sehr gut und lassen so positiv in Richtung eines Kartsport-Wochenendes auf hohem Niveau blicken.

Erfreulich stark ist das Interesse bei den OK Junioren. Knapp 80 Nachwuchspiloten schrieben sich für das Megaevent ein und kämpfen nun um die nächsten Punkte im hochkarätigen Championat. Die besten Chancen hat aktuell Noah Watt (Tony Kart-Vortex). Der Däne liegt in der Meisterschaft auf Platz eins vor Caio Collet (BirelAT-Parilla), der am zurückliegenden Wochenende bereits das Finalrennen der WSK Super Master Series gewann. Auch aus Deutschland wagen sich einige ambitionierte Piloten auf den Weg nach Adria. Lisa-Marie Mohr (Kosmic-TM), Jusuf Owega (Jesolo-TM) und Niklas Kruetten (FA Kart-Vortex) starten mit schwarz-rot-goldener Flagge.

Mit 37 Fahrern ist auch die OK-Klasse gut besetzt. Die Favoritenrolle besitzt der Pole Karol Basz (Kosmic-Vortex). Nach einer starken Performance beim Saisonauftakt belegt er derzeit den obersten Platz im Gesamttableau. Aus Deutschland starten David Brinkmann (Tony Kart-Vortex), Luca Lippkau (Tony Kart-Vortex), Felix Arnold (Tony Kart-Vortex) und Niklas Kry (Kosmic-TM).

61 gemeldete Fahrer in der Schaltkart-Kategorie versprechen ebenfalls spannende Rennen. Führender ist nach den ersten Wertungsläufen in Essay der Italiener Luca Corberi (Tony Kart-Vortex) gefolgt von Paolo Bresancenez (Tony Kart-Vortex) auf Position zwei. Bei den KZ2 geht auch ein deutsches Fahrerduo an den Start. Alexander Schmitz (BirelART-Parilla) und Dominik Brandt (CRG-Parilla) machen sich auf die lange Reise in Richtung Mittelmeer und werden dort angreifen.

Erstmalig ernst wird es für die Piloten am Freitag mit den Zeittrainings, bevor am Samstag in den Vorläufen die besten 34 Fahrer für die Finalrennen ermittelt werden. Interessierte können wie immer die Geschehnisse live unter www.cikfia.tv mit verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.