21. Juni 2015, 19:33 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Auf dem PFI International Circuit in England fand am vergangenen Wochenende das Halbzeitrennen der KF Junior und KF Kart Europameisterschaft statt. 108 Fahrer aus 33 Nationen gingen auf die Hatz um Siege und Meisterschafspunkte. Als neue Sieger standen Presley Martono (KF Junior) und Tom Joyner (KF) auf dem obersten Treppchen. Der Deutsche Hannes Janker (KF) landete erneut in den Top-Ten.

Sechs Wochen nach dem Auftakt in Portugal, reisten die Fahrerinnen und Fahrer weiter nach England. Der 1.382 Meter lange PFI International Circuit war Austragungsort des zweiten von drei Rennen. 108 Piloten traten in den beiden Klassen KF Junior und KF an. Als Gesamtführende starteten Kenny Roosens (Kosmic/Parilla) und Ben Hanley (Mad-Croc/TM), doch bei wechselhaften Witterungsbedingungen setzten sich in spannenden Finals zwei neue Fahrer durch. Presley Martono (Tony Kart/Vortex) aus Indonesien und Lokalmatador Tom Joyner (Zanardi/TM) wurden als Sieger abgewinkt.

Zwei Schweden bestimmten das Geschehen im Zeittraining und den Vorläufen der KF Junioren. Konsta Lappalainen (Tony Kart/Vortex) war Schnellster im Qualifying, fiel aber im Verlauf der Heats auf Position zehn zurück. Neu Spitzenreiter war sein Landsmann Rasmus Lindh (Ricciardo/Parilla): Mit drei Siegen und einem zweiten Platz war er klar der beste Fahrer während der vier Vorläufe. In den Sonntagsrennen bestimmte aber ein neues Gesicht das Bild an der Spitze. Der Indonesier Presley Martono siegte in beiden Durchgängen vor dem Briten Alex Quinn (CRG/Parilla). Im Kampf um Rang drei wechselten sich Ulysse De Pauw (Birel/Parilla) und Clément Novalak (Tony Kart/Vortex) ab. Der einzige Deutsche Teilnehmer Max Hesse (Mad-Croc/TM) erlebte ei durchwachsenes Wochenende. Im Zeittraining guter 20., verliefen die Heats nicht nach Wunsch des Wernauers und er wurde am Samstagabend nur 44. geführt. Im Hoffnungslauf gab er aber noch einmal alles und war als Sechster auf Qualifikationskurs. Doch zwei Runden vor Rennende platze mit einem Ausfall die Chance auf das Finale.

Der Gesamtführende der Deutschen Kart Meisterschaft Richard Verschoor (Exprit/Vortex) holte sich die Pole-Position bei den Senioren der Klasse KF und zeigte auch im Verlauf der Heats eine starke Performance. Allein Ben Hanley war mit drei Siegen und einem zweiten Rang besser als der Niederländer. Aus der besten Startposition ließ Hanley vor heimischem Publikum nichts anbrennen und siegte auch im Pre-Finale vor Richard Verschoor und Pedro Hiltbrand (CRG/Parilla). Im Finale schlug jedoch die Stunde von Tom Joyner: Aus der fünften Startposition übernahm er schon in der zweiten Runde die Führung und gab diese auch im Verlauf des Rennens nicht mehr aus der Hand. Bis zum Fallen der Zielflagge hielt der Engländer seinen direkten Verfolger Ben Hanley auf Distanz und feierte seinen ersten Saisonsieg. Als hervorragender Dritter kam Rookie Juan Correra (Energy/TM) aus den USA ins Ziel.

Aus deutscher Sicht sorgte erneut Hannes Janker (CRG/Parilla) für einen großen Erfolg. An allen drei Renntagen etablierte sich der Franke im Spitzenpulk und zog als Zwölfter in die Wertungsläufe ein. Das Pre-Finale beendete er schlussendlich als Elfter und schaffte im Finale als Zehnter den Sprung in die Top-Ten. Seine Landsleute Moritz Horn (CRG/TM) und Niklas Kry (Top Kart/TM) hatten hingegen weniger Glück und mussten nach dem Hoffnungslauf vorzeitig abreisen.

In der Meisterschaftswertung ist in beiden Klassen noch alles offen. Die Entscheidung in der Europameisterschaft fällt Ende Juli im schwedischen Kristianstad.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…