28. Juni 2016, 15:57 | Autor: Timo Deck

Vom 24. bis 26. Juni 2016 fanden in Portimao (PT) die dritte Runde der OK- und OK-Junior-Europameisterschaft und der zweite Lauf der Academy Trophy statt. Vier Piloten aus dem Hause KSM Schumacher Racing Team reisten in den Süden Portugals, um gegen die starke Konkurrenz anzutreten.

Eine starke Leistung lieferte Jusuf Owega ab. Er ging im über 70-köpfigen Feld der OK Junioren auf die Reise und konnte sich sehr gut in Szene setzen. Der 24. Rang im Zeittraining ließ auf viele Überholmanöver hoffen. In den Vorläufen zeigte Owega eine tadellose Vorstellung. Im ersten und zweiten Heat kratzte er an den Top-Ten, indem er die Positionen zwölf und elf einfuhr. Im dritten Heat schaffte er mit dem neunten Rang den Sprung unter die besten Zehn, bevor er sich im letzten Vorlauf mit der 24. Position begnügen musste. Im Prefinale seiner Gruppe konnte er sich erneut stark zeigen und sicherte sich den zwölften Platz. Aus der zwölften Startreihe ging er somit ins Finale und konnte mit Rang 26 ein solides Wochenende unterstreichen.

In der OK-Klasse lief es für das KSM Schumacher Racing Team nicht planmäßig. Bent Viscaal (NL), Felix Arnold und David Brinkmann konnten in Portimao nicht an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen. Schon im Zeittraining lief es nicht wie erhofft: Brinkmann führte die teaminterne Wertung mit der 18. Position an. Viscaal beendete das Qualifying als 22. und Arnold wurde als 29. gewertet. Auch die Vorläufe verliefen durchwachsen. Brinkmann rutschte auf Position 25 ab und auch seine Teamkollegen mussten als 26. (Viscaal) und 31. (Arnold) Federn lassen.

Felix Arnold drehte im Prefinale kräftig auf und kämpfte sich – trotz seiner mäßigen Ausgangslage – auf den guten 18. Platz nach vorne. Viscaal wurde 22. und Brinkmann kreuzte direkt hinter dem Niederländer den Zielstrich. Im Finale hatte das Trio wenig Glück. Arnold und Viscaal mussten das Rennen beide vorzeitig beenden. Auch Brinkmann kam trotz einer kämpferischen Leistung nicht ohne Probleme durch und musste sich am Ende mit Position 21 begnügen.

In der CIK-FIA Academy Trophy ging Luke Füngeling an den Start. Füngeling, der national in der OK-Junior-Klasse unterwegs ist, kam in Portimao sehr gut zurecht. Im Zeittraining fuhr er auf die neunte Position. In den Heats kämpfte er um die Top-Ten-Plätze und konnte dann in den Finalrennen als 15. und hervorragender Zwölfter für Furore sorgen. Damit sammelte der Youngster seine ersten Meisterschaftszähler.

Vom 29. bis 31. Juli geht es in der für den KSM-EM-Kader in Genk (BE) weiter. Als nächstes steht jedoch erst der Sommercup des KCK auf dem Plan, der am 2. und 3. Juli auf dem Erftlandring in Kerpen ausgetragen wird.