Kart-SM: Noch ist nichts entschieden

28. Juni 2016, 16:05 | Autor: Markus Lehner
Kart-SM: Noch ist nichts entschieden

Am Wochenende vom 9./10. Juli bestreiten die Piloten der Schweizer Kart-Meisterschaft (SKM) in Vesoul (Frankreich) ihre vierte von total sechs Runden. Alle Klassen werden je drei Rennläufe bestreiten. In den fünf Klassen KZ2, Iame X30 Challenge Switzerland, Iame X30 Junior, OK Senior und Supermini haben sich in der ersten Saisonhälfte die Favoriten herauskristallisiert. Doch noch sind keine Vorentscheidungen gefallen.

 Der vierte der sechs SKM-Meisterschaftsläufe wird wie die Runde zuvor in Mirecourt auf französischem Boden bestritten werden. Die weniger als zwei Autostunden von der Schweizer Grenze bei Basel oder Porrentruy entfernte Strecke ist schnell und stellt hohe Anforderungen an die Technik und das Fahrkönnen der Piloten. Schnelle und langsamere Stellen wechseln sich ab, Überholmanöver sind an mehreren Stellen möglich.

Die Kartpiste von Vesoul (Internet: www.sportkarting.com) liegt unweit vom Stadtzentrum Vesoul entfernt, nur fünf Autominuten südlich der Strecke bietet sich ein idyllischer See zur Erholung und angesichts des – hoffentlich – schönen Sommerwetters zum Baden an.

Sonntag, 10. Juli: 5 Klassen, 15 Rennläufe!

Die fünf Klassen – KZ2-Schaltkarts, Iame X30 Challenge Switzerland, Iame X30 Junior, OK Senior und Supermini (Jugendklasse) – werden am Sonntag, 19. Juni, je fünf Zeittrainings und drei Rennläufe ausfahren; das Sonntagsprogramm umfasst also 15 Rennläufe zwischen zehn und zwanzig Minuten.

KZ2-Königsklasse: Noch alle dicht beisammen

In der Schaltkart-Kategorie – die Motoren sind mit sechs Gängen mit Handschaltung ausgerüstet – ist die Männerwelt wieder in Ordnung: Kart-Lady Isabelle von Lerber (Swiss Hutless/TM), die bereits beim Saisonauftakt in Pavia/I vorne an der Spitze mitgemischt, die 2. Runde in Lignières gewonnen und danach das Zwischenklassement der Meisterschaft angeführt hatte, kam beim letzten Rennen in Mirecourt nur auf Rang 6 und musste die Führung an Loic Vindice (Praga/Parilla, Fahrbild und Portrait) abgeben. Auch André Reinhard (Tony Kart/Vortex) schob sich im Gesamtklassement an Von Lerber vorbei. Doch Von Lerber sowie Paul Hökfelt (CRG/Maxter) liegen nur wenige Punkte zurück.

Der SM-Stand nach drei von sechs Veranstaltungen: 1. Loic Vindice (Praga/Parilla), 151 Punkte; 2. Andre Reinhard (Tony Kart/Vortex) 146; 3. Isabelle von Lerber (Swiss Hutless/TM) 139; 4. Paul Hökfelt (CRG/Maxter) 139; 5. Nico Rohrbasser (Kosmic/Vortex) 116

Iame X30 Challenge Switzerland: 3 Fahrer innerhalb von 3 Punkten

Hicham Mazou (Kosmic) büsste die Tabellenführung in Mirecourt ein. Er gewann zwar beide Vorläufe, schied aber im Finale an zweiter Stelle liegend mit Motorschaden aus. Alessandro Felber (Tony Kart, Nr. 911) und Norick Lehner (Praga, Nr. 3) machten in der Gesamtwertung viele Punkte gut und schoben sich an Mazou vorbei. Doch die drei Spitzenfahrer liegen nur drei Punkte auseinander, während der viertplatzierte Lukas Muth bereits 43 Punkte zurückliegt.

Der SM-Stand nach drei von sechs Veranstaltungen: 1. Alessandro Felber (Tony Kart), 159 Punkte; 2. Norick Lehner (Praga) 157; 3. Hicham Mazou (Kosmic) 156; 4. Steven Planchamp (Mad Croc) 116; 5. ) Lukas Muth (Tony Kart) 115.

Iame X30 Junior: Zieht Savio Moccia davon?

Nach drei von sechs Rennen hat sich Savio Moccia (Praga, Nr. 111) bereits deutlich von seinen Konkurrenten abgesetzt, doch Julian Kuwabara-Wagg (Kosmic, Nr. 57) und Elias Wigger (Praga) werden alles daransetzen, in Vesoul Punkte auf Moccia gutzumachen. Zudem wird der schnelle Mike Müller (Swiss Hutless), der den Auftakt in Pavia gewann, nach seiner Sperre wieder in den SM-Zirkus zurückkehren.

Der SM-Stand nach drei von sechs Veranstaltungen: 1. Savio Moccia (Praga), 189 Punkte; 2. Julian Kuwabara-Wagg (Kosmic) 139; 3. Elias Wigger (Praga) 136; 4. Silvano Messmer (Tony Kart) 116; 5. Miklas Born (Exprit) 101

OK-Senior: Kann sich Fabio Leimer gegen Samuel Weibel durchsetzen?

In Mirecourt gewann Fabio Leimer (27, Mach1, Nr. 8), der international bekannte Auto-Rennfahrer (2013 Sieger der GP2-Serie), das Finale. Doch der Auto-Star wurde in beiden Vorläufen von Samuel Weibel (Exprit, Nr. 46) mächtig unter Druck gesetzt und beide Male besiegt. In Vesoul kann man also auf spannende Kämpfe zwischen Leimer, Weibel und auch Yannik Klaey (Kosmic/Vortex, Nr. 35) hoffen. Im Kampf um die Meisterschaft ist noch alles offen.

Der SM-Stand nach drei von sechs Veranstaltungen: 1. Fabio Leimer (Mach1/TM), 192 Punkte; 2. Samuel Weibel (Exprit/Vortex) 173; 3. Yannik Klaey (Kosmic/Vortex) 173; 4. Arthur Froté (Swiss Hutless/TM) 116; 5. Santos Freitas Maiquel (Tony Kart/Vortex) 45.

Super Mini: Ziehen Fagone und Sperandio davon?

Der erst 10 Jahre alte Elia Sperandio (Praga, Nr. 48) hatte in Mirecourt durch mehrere Karambolagen Pech und büsste die Tabellenführung in der Nachwuchsklasse ein. Alessio Fagone (Exprit, Nr. 65) war der Schnellste und übernahm auch die Tabellenspitze. Doch Sperandio wird in Vesoul alles daransetzen, wieder die Leaderposition zu übernehmen.

Der SM-Stand nach drei von sechs Events: 1. Alessio Fagone (Exprit), 166 Punkte; 2. Elia Sperandio (Praga) 155; 3. Shannon Lugassy (Birel) 125; 4. Samir Ben (Swiss Hutless) 118 ; 5. Antonio Lagrotteria (Exprit) 79.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.