22. Juli 2015, 17:39 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Zum Saisonfinale gastiert die CIK-FIA KF und KF Junior Europameisterschaft am kommenden Wochenende im schwedischen Kristianstad. Insgesamt 147 Fahrer werden auf dem 1.231 Meter langen Asum Ring erwartet und versprechen packende Duelle im Kampf um die Krone des getriebelosen Kartsports. Mit von der Partie sind auch sechs deutsche Piloten.

24 zusätzliche Anmeldungen bei den KF Junioren und sechs weitere Nennungen bei den KF verdeutlichen das große Interesse an der hochkarätigen Rennserie. Die Weltelite startet am kommenden Wochenende auf dem anspruchsvollen Kurs in Skandinavien.

Besonders spannend wird es dabei im Feld der Junioren. Über die ganze Saison hinweg zeigten sich die Nachwuchspiloten wahnsinnig leistungshomogen, weshalb noch ein ganzes Dutzend Fahrer die Möglichkeit hat, als Europameister gekürt zu werden. Die besten Chancen dabei hat momentan Kenny Roosens (Kosmic-Parilla). Der Belgier präsentierte sich seit dem Saisonauftakt im portugiesischen Portimao in Bestform und führt das Klassement derzeit an. In Schlagdistanz dahinter tummeln sich Fahrer wie Clement Novalak (Tony Kart-Vortex), Presley Martono (Tony Kart-Vortex) und Alex Quinn (CRG-Parilla). Auch aus Deutschland gehen drei talentierte Kartfahrer an den Start. ADAC-Förderpilot Max Hesse (Mad Croc-TM), Niklas Krütten (Tony Kart-Vortex) und Lisa-Marie Mohr (CRG-Parilla) machen sich auf den Weg nach Schweden um dort die deutschen Farben zu repräsentieren.

Bei den KF kristallisierten sich über die Saison hinweg zwei deutliche Titelfavoriten heraus. Die beiden Engländer Tom Joyner (Zanardi-TM) und Ben Hanley (Mad Croc-TM) zeigten bei den vergangenen Rennen eine starke Vorstellung und führen das Championat mit einem deutlichen Punktepolster an. Realistische Chancen auf den Vize-Titel haben aber noch Felice Tiene (CRG-Parilla), Juan Correa (Energy-TM) und der Niederländer Richard Verschoor (Exprit-Vortex). Auch aus deutscher Sicht verspricht das Großevent am Wochenende einiges an Spannung. Der Röthenbacher Hannes Janker (CRG-Parilla) liegt im Klassement derzeit auf einem tollen neunten Rang und könnte von dort aus noch bis in die Top-Drei vorfahren. Neben ihm gehen auch Niklas Kry (Top Kart-Parilla) und Moritz Horn (CRG-Parilla) ins Rennen.

Die Finalläufe der besten 34 Fahrer sind ab Sonntagmorgen auf www.cikfia.tv live mit zu verfolgen.