17. Juni 2014, 14:20 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

62 Fahrer aus 20 Nationen traten beim dritten Rennen der CIK-FIA Kart Europameisterschaft im belgischen Genk an. Bei bestem Wetter zeigte der deutsche Hannes Janker eine starke Vorstellung und hatte zwischenzeitlich Chancen auf einen Podestplatz. In der Meisterschaft belegt er vor dem Saisonfinale den elften Rang.

Nach seinem starken Aufritt im spanischen Zuera, setzte Hannes Janker seine Vorstellung auch in Genk weiter fort. Schon in den freien Trainings platzierte er sich in den Top-Ten und sorgte im Zeittraining für große Freude im deutschen Lager. Als Zweiter hatte der junge Franke aus dem TB Motorsport Racing Team eine perfekte Startposition für die drei folgenden Heats. Jeweils aus der ersten Reihe behauptete Hannes sich gegen die internationale Konkurrenz und kam als Zweiter und zwei Mal Dritter ins Ziel. In der Endabrechnung war er Dritter und sammelte erste Meisterschaftspunkte. „Natürlich bin ich sehr zufrieden. Es lief bisher richtig gut und ich kann die morgigen Finals kaum abwarten“, strahlte der amtierende deutsche Vizemeister.

Bei strahlendem Sonnenschein pilgerten mehr als 10.000 Kartsport-Fans nach Genk und sahen einen entfesselt fahrenden Hannes Janker. Im Pre-Finale legte er einen perfekten Start hin und etablierte sich in der ersten Rennhälfte auf dem dritten Rang. Bis zum Fallen der Zielflagge wurde der Druck der Verfolger jedoch immer größer und der Zanardi-Pilot wurde als Fünfter abgewinkt. „Im Pre-Finale war es wichtig weiter in den Top-Rängen zu bleiben. Wir hingen sehr eng zusammen und ich habe nicht zu viel riskiert. Punkte werden nur für das Finale vergeben“, erklärte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport.

Das große Finale gehörte zum Highlight des Renntages. Über 23 Runden zeigten die 34 Finalisten fairen Kartsport. Für Hannes verlief das Rennen leider nicht problemlos. Durch mangelnden Gripp schaffte er es nicht zu attackieren und musste gleich mehrere Verfolger ziehen lassen. Beim Überqueren der Ziellinie behauptete er sich aber in den Top-Ten und fuhr sein bisher bestes Ergebnis in einem Finale der Kart Europameisterschaft ein. In der Gesamtwertung belegt er vor dem Finale in England den elften Platz. „Nach den guten Resultaten habe ich natürlich mit dem Podium geliebäugelt. Platz zehn ist aber auch sehr gut, ich war wieder der beste Deutsche und als kleines Team haben wir uns sehr gut gegen die großen Werksteams geschlagen“, zeigte sich Hannes gut gelaunt.

In zwei Wochen steht der 17-jährige Nachwuchspilot mit seinem Team TB Motorsport wieder am Start. Im Prokart Raceland Wackersdorf findet die zweite Veranstaltung der Deutschen Kart Meisterschaft statt. Nach dem Ausfall beim Auftakt in Ampfing, möchte er auf seiner Heimstrecke verlorenen Boden gut machen.