Erfolgreicher WM-Abschluss für Dennis-Peter Scott

Finale der CIK-FIA Academy Trophy in Frankreich

15. September 2015, 8:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Erfolgreicher WM-Abschluss für Dennis-Peter Scott

Am vergangenen Wochenende reiste der junge Wallenhorster Dennis-Peter Scott nach Le Mans zum Finale der CIK-FIA Academy Trophy. Als deutscher Vertreter in der Nationen-Weltmeisterschaft lieferte der Rookie eine starke Leistung ab und sammelte erneut WM-Punkte.

Le Mans ist jedem Motorsport-Fan ein Begriff. Die 150.000 Einwohner Stadt im Nordwesten Frankreichs ist seit 1923 Schauplatz der 24h Stunden von Le Mans, eins der traditionsreichsten Rennen der Welt. Diesmal stand aber der Kartsport im Mittelpunkt. Auf der neuen 1.384 Meter langen Strecke fielen die Entscheidungen in der CIK-FIA Academy Trophy. Unter den 44 Nachwuchspiloten aus mehr als 30 Nationen war auch der deutsche Dennis-Peter Scott. Nach seinen ersten Meisterschaftspunkten im belgischen Genk, hoffte der Niedersachse auf einen erfolgreichen Saisonabschluss.

Die Bedingungen an den drei Renntagen hätten schwieriger nicht sein können. Teilweise starke Regenschauer forderten das fahrerische Talent der Nachwuchspiloten. Dennis bewies dabei wieder Nervenstärke und überstand seine Vorläufe ohne größere Probleme. Als 20. und 14. wurde er am Samstagabend gewertet und lag in der Gesamtwertung auf dem 27. Platz. Damit erreichte er sein erstes Ziel, die direkte Finalteilnahme. „Wir sind sicherlich noch nicht da, wo wir hin möchten, aber der Weg ist der Richtige. Ich habe versucht die Heats ohne Kollision zu überstehen und freue mich nun auf die Finals“, sagte der 13-Jährige am Abend.

Vor vollen Zuschauerrängen startete Dennis gelungen in das Pre-Finale. Im Verlauf des Rennens machte er zwölf Positionen gut und rangierte schon auf dem 15. Platz. Doch ein Unfall warf ihn wieder zurück und er wurde nur als 23. abgewinkt. „Das war sehr schade, ich war auf einem guten Weg. Von unserer Performance wären die Top-Ten realistisch gewesen“, sagte Dennis im Ziel.

Im großen Finale blies er dann noch einmal zum Angriff. Vor den Augen des FIA-Präsidenten John Todt und Formel 1-Pilot Daniel Ricciardo holte er mit starken Überholmanövern die verlorenen Positionen auf und landete als 14. in den Punkterängen. Im Ziel war die Freude groß über den Verlauf seiner ersten internationalen Rennsaison: „Wir wollten in dieser Saison viel lernen und uns auf internationaler Ebene entwickeln – das ist mir sehr gut gelungen. Abgesehen vom Auftakt, stand ich immer in den Finals und habe sowohl hier, als auch in Genk Punkte eingefahren. Ein großer Dank an den DMSB und den ADAC Weser-Ems e.V. für das Vertrauen. Es würde mich freuen auch im nächsten Jahr wieder die deutschen Farben zu vertreten.“

Bereits am kommenden Wochenende reist der Youngster zum nächsten Rennen. In Wackersdorf findet das Finale des ADAC Kart Masters statt und auf Dennis wartet eine weitere Premiere. Erstmalig startet er dort im Rennteam des ehemaligen Formel 1- und DTM-Piloten Ralf Schumacher. „Nach erfolgreichen Testfahrten haben wir uns zu dem Wechsel entschieden. Ich bin gespannt und freue mich auf die Herausforderung“, kommentiert Dennis abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.