Pole-Position und Podium für Luis Esser in Schaafheim

15. September 2015, 10:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Pole-Position und Podium für Luis Esser in Schaafheim

Zum Finale des Westdeutschen ADAC Kart Cup reiste Luis Esser am vergangenen Wochenende in den Odenwald. In Schaafheim fanden die letzten Wertungsläufe der Regionalserie statt und der Nachwuchspilot zeigte eine starke Leistung. Mit der Pole-Position und Rang drei in der Tageswertung schaffte er einen erfolgreichen Abschluss.

Am Jahresende wurde es noch einmal spannend im Westdeutschen ADAC Kart Cup. Auf dem 1.030 Meter langen Odenwaldring in Schaafheim wurden die letzten Meisterschaftspunkte vergeben. Unter den über 120 Teilnehmern war auch Nachwuchspilot Luis Esser aus Neukirchen-Vlyn.

Der Youngster schloss auf dem engen und kurvenreichen Kurs seine Premierensaison in der Bambini-Klasse ab und startete fulminant in das Renngeschehen. Mit der Pole-Position im Qualifying hatte er die beste Ausgangslage für den ersten Wertungslauf und unterstrich seine positive Entwicklung. Aus der ersten Startreihe lieferte er sich im Verlauf der elf Runden packende Fights und wurde letztlich als Zweiter abgewinkt. „Das Rennen war wirklich aufregend und hat großen Spaß gemacht. Wir sind auf einem guten Weg und ich werde immer schneller“, freute sich der elfjährige Niederrheiner.

Kurz vor dem zweiten Durchgang setzte jedoch Regen ein und die Wahl des richtigen Setup wurde zur Lotterie. Luis entschied sich, wie der Großteil des Feldes, für profilierte Regenreifen. Doch ein zu hoher Luftdruck bremste ihn im Rennverlauf etwas ein. Bis zum Fallen der Zielflagge rutschte Luis auf Position fünf ab. In der Tageswertung sicherte er sich trotzdem den dritten Rang und stand am Abend auf dem Siegerpodium.

„Zusammenfassend dürfen wir mit der Saison sehr zufrieden sein. In der Meisterschaft bin ich Siebter, mit weniger als fünf Punkten Rückstand auf den Drittplatzierten. Zu Saisonbeginn habe ich etwas Punkte liegen lassen, danach wurde es immer besser. Insgesamt hatte ich sechs Top-Fünf-Ergebnisse“, rekapitulierte der Förderpilot des ADAC Nordrhein e.V. seine Saison.

Trotz des Finales im WAKC, geht es schon am kommenden Wochenende für Luis weiter. Dann startet er beim letzten Rennen des ADAC Kart Masters, die stärkste Kartrennserie Deutschlands gastiert im Prokart Raceland Wackersdorf. Am zweiten Oktoberwochenende trifft er auch noch einmal auf seine Kontrahenten aus dem WAKC. Beim ADAC Kart Bundesendlauf in Bopfingen treten die besten Bambini der vier Regionalserien Nord, Ost, Süd und West gegeneinander an und kämpfen um den Bundestitel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.