EM Genk: Deutsche präsentieren sich stark

Janker, Hesse und Siebecke in den Top-Ten

13. Juni 2014, 16:29 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
EM Genk: Deutsche präsentieren sich stark

Pünktlich um 13:45 Uhr fiel im belgischen Genk der Startschuss zum Zeittraining der KZ, KZ2 und KF Europameisterschaft, sowie CIK-FIA Academy Trophy. Die Felder beeindruckten erneut durch eine hohe Leistungsdichte, ganz vorne waren auch die deutschen Fahrer wieder zu finden. Hannes Janker hat als Zweiter in der KF-Klasse die beste Ausgangsposition.

Weniger als 50 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt kämpfen an diesem Wochenende die weltbesten Kartfahrer um Meisterschaftspunkte in der Europameisterschaft der Klassen KF, KZ und KZ2. Zusätzlich gehen die Nachwuchspiloten der CIK-FIA Academy Trophy auf die Reise und absolvieren in Genk ihre erste von insgesamt drei Veranstaltungen.

Den Auftakt machten die 62 Pilotinnen und Piloten der Klasse KF. Zu überzeugen wusste der amtierende Deutsche Vizemeister Hannes Janker (Zanardi). Mit einem Rückstand von einer Zehntelsekunde sicherte er sich hinter dem Briten Lando Norris (FA-Kart) Startposition zwei und hat eine perfekte Ausgangsposition für die kommenden Heats. Alessio Lorandi (Tony Kart) komplettierte die Top-Drei. Für die weiteren Deutschen war das Qualifying hingegen enttäuschend. Lucas Speck (Mach1) folgt als Zweitbester auf Rang 54., Moritz Horn (Energy) ist 56., vor Paul Rudolph DR-Kart), Niklas Kry (Top-Kart) und Shanice Peck (DR Kart) auf den Position 59 bis 61.

Auch im größten Feld am Wochenende, der KZ2 liegt ein deutscher Fahrer in den Top-Ten. Maik Siebecke (CRG) ist hervorragender Neunter. An der Spitze behauptete sich CRG-Werkspilot Andrea Dalé vor Marijn Kremers (Birel) und Andreas Sebastian Hansen (Tony-Kart). Einen guten Start legte auch der Deutsche Chassishersteller Mach1-Kart hin. John Norris beendete das Zeittraining als Elfter. Sich steigern muss hingegen Michele Di Martino (Energy), der Eitorfer belegt nur Platz 37. Dominik Schmidt (Energy) ist 42., vor Marcel Hartmann (DR Kart) auf Platz 44 und Manuel Huber (DR Kart) auf Position 46. Als 66. schließt Schaltkart-Rookie Tony Wolf (Energy) den deutschen Kader ab.

In der Königsklasse des Kartsports führt der Franzose Arnaud Kozlinski (Intrepid) das Klassement an. Hinter ihm folgt Lokalmatador Jonathan Thonon (Praga) vor dem Italiener Paolo de Conto (Birel). Alexander Schmitz (Tony-Kart) reiht sich bei seinem Debüt in der Klasse KZ als 21. ein. Toni Greif (DR-Kart) folgt auf Rang 27 vor dem 29. Kevin Pieruszek (Tony-Kart).

Wie die Klassen KZ und KZ2 absolvieren auch die Youngsters der CIK-FIA Academy Trophy ihr erstes Saisonrennen. Der Deutsche Max Hesse (Parolin) mischte seit den freien Trainings ganz vorne mit und knüpfte auch im Zeittraining daran an. Als Vierter seiner Gruppe, belegt er Rang sechs im Gesamtklassement und wird damit in den Heats jeweils aus der zweiten Startreihe auf die Reise gehen. Die Pole-Position holte sich der Niederländer Richard Verschoor (Parolin) vor dem Briten Ross Martin (Parolin) und Murilo Della Coletta (Parolin) aus Brasilien. Neben Hesse tritt auch Mike Beckhusen (Parolin) in der Academy Trophy an, als 31. muss er morgen aber noch eine Schippe drauf legen.

Schon heute finden die ersten Heats statt. Weiter geht es dann morgen bis sich am Abend die letzten Fahrer im Hoffnungslauf für die Finalrennen qualifizieren müssen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, bei besten Wetterprognosen lohnt sich auf jeden Fall eine Reise nach Genk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.