CIK-FIA Europameisterschaft startet in Zuera

12. Mai 2016, 13:46 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
CIK-FIA Europameisterschaft startet in Zuera

Heiß her geht es am kommenden Wochenende auf dem International Circuit de Zuera. Die CIK-FIA lädt zur ersten Runde der OK bzw. OK Junior-Europameisterschaft sowie zur zweiten Saisonstation für die KZ-Getriebeklasse zum spanischen Hochgeschwindigkeitskurs. Insgesamt 145 Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Europa gehen an den Start und versprechen schon im Vorfeld einiges an Rennaction.

Nach dem Saisonauftakt des hochkarätigen CIK FIA-Championats für die Schaltkarts im französischen Essay geht es nun in Zuera in die nächste Runde. Während die Piloten der OK-Kategorien an diesem Wochenende ihre ersten Meisterschaftspunkte sammeln, geht es für die Teilnehmer des KZ-Klassement bereits in die Saisonhalbzeit. In der KZ-Klasse findet nach dem Rennen in Zuera das Finale Ende Juli in Genk statt. Für die Racer bei den OK bzw. OK Junioren gilt es hingegen noch drei weitere Stationen zu bewältigen.

Der 1.770 Meter lange International Circuit de Zuera stellt an Mensch und Maschine einige Herausforderungen. Bei besten Wettervorhersagen präsentieren sich die Fahrerfelder prall gefüllt, wobei sich insbesondere bei den OK Junioren ein großes internationales Interesse zeigt. 82 Piloten haben sich für das Megaevent eingeschrieben. Darunter tummeln sich viele neue Namen. Auch deutsche Flaggen sind in den Starterlisten zu finden. Niklas Kruetten (FA Kart-Vortex), Lisa-Marie Mohr (Kosmic-TM)und  Jusuf Owega (Jesolo-TM) machen sich aus Deutschland auf die Reise zur spanischen Rennstrecke.

Spannend wird es ebenfalls in der OK-Kategorie. Unter den 38 eingeschriebenen Teilnehmern verbergen sich einige Meisterschaftstitel. So gehen beispielsweise die Kart-Weltmeister Karol Basz (Kosmic-Vortex) und Logan Sargeant (FA Kart-Vortex) an den Start. Auch KF-Europameister Ben Hanley (Mad Croc-TM) will in Zuera Vollgas geben. Zu den Favoriten zählt dabei auch der Deutsche Hannes Janker (CRG-Parilla). Der CRG-Werkspilot fuhr in der vergangenen Saison bereits gute Ergebnisse ein und greift nun wieder in das Lenkrad. Neben ihm geht das KSM Motorsport-Trio Felix Arnold, David Brinkmann und Luca Lippkau (alle Tony Kart-Vortex) auf Punktejagd.

Marco Ardigo (Tony Kart-Vortex) steht nach dem Rennen in Zuera in der KZ-Wertung ganz oben in der Tabelle. Dicht auf den Fersen ist ihm der Franzose Jeremy Iglesias (Sodi Kart-TM) sowie der Italiener Flavio Camponeschi (CRG-Parilla) auf Rang drei. 22 weitere routinierte Schaltkart-Piloten werden allerdings noch für einige Überraschungen sorgen können.

Los geht es bereits am Samstag mit den Zeittraining und den Heats. Aus diesen kristallisieren sich die besten 34 Fahrer für die Finalrennen am Sonntag heraus. Diese sind per Live-Stream unter www.cikfia.tv auch für Daheimgebliebene mit zu verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.