Briten dominieren Sonntag in La Conca

Zwei Deutsche in den Finals

11. Mai 2014, 17:20 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Briten dominieren Sonntag in La Conca

Mit Enaam Ahmed (KFJ) und Callum Ilott (KF) stammen die Auftaktsieger der CIK-FIA Kart Europameisterschaft in La Conca aus dem Vereinigten Königreich. Die Deutschen erlebten einen Tag mit Höhen und Tiefen. Mick Junior beendete das KFJ-Finale als Siebter, Beckmann zeigte einen sensationelle Aufholjagd und wurde Achter.

Nach den gestrigen Vorläufen ging es heute auf dem 1.275 Meter langen Kurs in Murro Leccese um die ersten Finalpunkte in der Kart Europameisterschaft 2014. Mit 134 Teilnehmern waren die beiden Klassen KFJ und KF stark besetzt und lieferten sich packende und faire Rennen. Bei bestem Wetter sahen die zahlreichen Zuschauer auf den prall gefüllten Tribünen zwei strahlende Sieger aus Großbritannien. Enaam Ahmed (FA-Kart) und Callum Ilott (KF) gewannen die Finalrennen und führen die Championate nach dem ersten von vier Rennen an.

KFJ: Enaam Ahmed siegt im Finale

Der US-Amerikaner Devlin Defrancesco (Tony-Kart) hatte bis zum Finale die Geschehnisse in der KFJ fest im Griff. Nach der Bestzeit im Qualifying, verteidigte er seine Führungsposition auch während der Vorläufe und dem Pre-Finale. Als Zweiter folgte Ulysse De Pauw (Kosmic) aus Belgien vor dem Briten Enaam Ahmed. Bester Deutscher war Mick Junior (Tony-Kart) auf Position fünf. Großes Pech hatte David Beckmann (Tony-Kart), ein Motorschaden zwang den Youngster der ADAC Stiftung Sport zur vorzeitigen Aufgabe.

Im Finale zeigte sich Enaam Ahmed wieder in Top-Form. Der Auftaktsieger der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft erkämpfte sich die Führung und verteidigte diese bis zum Fallen der Zielflagge nach 21 Rennrunden. Für einen Ricky Flynn-Doppelerfolg sorgte Logan Sargeant (FA-Kart) auf dem zweiten Rang vor Pole-Setter Devlin Defrancesco als Dritter. Nach dem ersten Durchgang führt Ahmed die Gesamtwertung vor Defrancesco und Sargeant an. Bester Deutscher ist Mick Junior, im Finale auf Rang sieben, ist er in der Gesamtwertung aussichtsreicher Vierter. Mann des Rennens war David Beckmann. Vom Ende des Feldes kämpfte er sich auf Platz acht nach vorne und betrieb damit Schadensbegrenzung. Leider nicht am Finale teilnehmen durfte Sophia Floersch (Tony-Kart). Die Münchnerin musste nach dem Hoffnungslauf aufgeben.

KF: Doppelerfolg für Callum Ilott

Lando Norris (FA-Kart) legte einen perfekten Start in die Kart Europameisterschaft hin. Nach seinem Junioren-Titel im vergangenen Jahr, mischt der Youngster nun auch bei den Senioren ganz vorne mit. Doch heute musste er seinem Landsmann Callum Ilott (Zanardi) den Vortritt lassen. In beiden Rennen war der junge Engländer nicht zu stoppen und raste seiner starken Konkurrenz auf und davon. Das Finale beendete er mit einem Vorsprung von über zwei Sekunden vor dem Finnen Niko Kari (Tony-Kart). Lando Norris erlebte indessen ein aufregendes Rennen über 25 Runden: Während der Startphase fiel er auf Platz sechs zurück, legte aber einen tollen Endspurt hin und schaffte den Sprung auf das Siegerpodium. Ebenfalls im Spitzenfeld mischte der Niederländer Martijn van Leeuwen (Zanardi) mit. Nach Platz vier im Pre-Finale, beendete er das Finale als Sechster.

Leider nicht in die Finals schafften es die beiden Deutschen Moritz Horn (Energy) und Hannes Janker (Zanardi). Im Hoffnungslauf schied Horn vorzeitig aus, Janker zeigte hingegen eine unglaubliche Aufholjagd. Aus Startposition 34 preschte er durch das Feld, fuhr die schnellste Rennrunde und hielt bis zum Ende seine Chance für die Finals offen. Als Achter fehlten ihm letztendlich leider zwei Positionen zur Qualifikation.

Schon drei Wochen geht es für die Fahrer in die nächste Runde. Dann ist die Kart Europameisterschaft zum zweiten Wertungslauf im spanischen Zuera zu Gast.

Ergebnisse: KF | KFJ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.