Andrea Dalé: Privatier auf dem obersten EM-Thron

1. August 2014, 15:05 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge
Andrea Dalé: Privatier auf dem obersten EM-Thron

Einen beeindruckenden Sieg feierte der Italiener Andrea Dalé in diesem Jahr. Als Privatier sicherte er sich den Titel in der KZ2 Europameisterschaft und hielt damit zahlreiche Werksfahrer hinter sich. Im Kurzportrait möchten wir den CRG-Piloten etwas näher vorstellen.

Er ist frisch gebackener Europameister der Klasse KZ2 und ging als Privatfahrer an den Start. Bei der letzten Veranstaltung in Kristianstad (SWE) auf dem Asum Ring, brachte der 27-jährige Fahrer aus Brescia den Erfolg in trockene Tücher und zeigte die Vorzüge seines fahrerischen Könnens.

„Ohne einen guten Motor – so Dalé nach seinem Erfolg – kann man nicht einfach gewinnen. In die Karten gespielt haben mir das CRG-Chassis in Paarung mit den Bridgestone Reifen. Darüber hinaus hat mein Mechaniker einen großen Anteil an diesem Erfolg – er hat eine tolle Arbeit geleistete. Ebenfalls Danken möchte ich CRG für die hervorragende Unterstützung.“

Andrea Dalé hat zur Marke CRG schon immer eine starke Bindung – von 2007 bis 2011 arbeitete er dort sogar als Werksfahrer. Auch damals gelang es ihm bereits zu den besten Fahrern der Welt zu zählen, dies zeigte er nun erneut.

„Ich glaube, dass man nicht mehr als zehn Rennen im Jahr fahren muss, um fit zu bleiben und auf höchstem Niveau konkurrenzfähig zu sein.“, sagte Andrea Dalé. „Dieses Jahr war ich im Winter Cup, der Margutti Trophy, bei drei Rennen der WSK Super Masters und bei denen der Europameisterschaft unterwegs. Im Großen und Ganzen bin ich ziemlich zufrieden wie alles gelaufen ist. Besonders stolz bin ich natürlich auf den Gewinn der Europameisterschaft.“

Der Weg den Andrea Dalé in der KZ2 Europameisterschaft gegangen ist, war nicht immer so einfach wie man es nach der Veranstaltung in Genk vermutete. Beim Auftakt in Belgien gelang es keinem seiner Kontrahenten sich in seinem Windschatten fest zu setzen. Aber schon in Wackersdorf drehte sich der Spieß herum. Auch bedingt durch unstabiles Wetter kämpfte der Italiener mit einigen Problemen und verpasste es wichtige Punkte zu gewinnen. In Kristianstad bewies er aber erneut ein glückliches Händchen – im Pre-Finale nutzte er zwar keine neuen Reifen, aber nach einer Slow-Phase im Rennen holte Andrea alles heraus. Am Ende wurde er Fünfter, womit er die benötigten Punkte für den Titelgewinn sicherte.

Im Gesamtklassement reichten ihm drei Punkte Vorsprung auf den Vizeeuropameister Douglas Lundberg. Am 12.Oktober 2014 wird Andrea Dalé beim KZ2 Super Cup in Sarno (ITA), also der KZ2 Weltmeisterschaft an den Start gehen. Vielleicht gelingt ihm dort der nächste großartige Erfolg in seiner Laufbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.