10. Juli 2014, 21:26 | Autor: Kai Kruse

Am ersten Juliwochenende versammelten sich die Piloten der EUROPEAN SUPERKART SERIES (ESS) zu Ihren Wertungsläufen 7 und 8 auf dem Nürburgring. Als Gast des Dortmunder MC e.V.im ADAC trat man auf der 3,6 km langen Kurzanbindung des Nürburgring Grand Prix Kurses im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft an.

Für den Meisterschaftsführenden Adam Kout (MS-Kart / DEA) galt es an diesem Wochenende seinen Vorsprung in der Meisterschaft zu festigen bzw. zu versuchen sich den Titel vorzeitig zu sichern. Mit 65 Punkten Vorsprung vor dem 2013er Champion Daniel Hentschel (Anderson / DEA) musste er nicht mehr volles Risiko gehen und konnte darauf reagieren wie sein Kontrahenten zu Werke gingen. Neben Hentschel war es noch Guido Kleinemeyer (PVP / DEA) der mit 69Punkten zu den Verfolgern zählte, während David Pickle (Anderson / BRC) am Nürburgring nicht am Start stand.

Nach den beiden Qualifying`s war es jedoch zunächst Peter Elkmann (MS-Kart / VM) der sich, nachdem er in den Rennen zuvor meist hinter Kout zurückstecken musste, sich die erste Pole Position der Saison sicherte. Kout folge auf Platz Zwei und bleib somit im Soll. Auch Daniel Hentschel lag mit Platz 3 gut im Plan um in den Rennen ein gutes Ergebnis zu erzielen. Platz 4 ging an Henrik Lilja (PVP / PVP) aus Dänemark. Dahinter auf Platz 5 folge Guido Kleinemeyer vor Andreas Jost (Anderson / VM) und Jürgen Reinke (Anderson / VM)

14 Runden wurden am späten Samstagnachmittag für den ersten Lauf für das 28 Piloten starke Feld angesetzt. Einen perfekten Frühstart legte der Amerikaner JR Osborne (Anderson / BRC) an den Tag. Vom 11 Startplatz stürmte er an die Spitze nachdem er zuvor Peter Elkmann in der Spitzkehre die Spurstange krumm fuhr, was für Ihn das Aus bedeutete. Jedoch drehte sich Osborn unmittelbar nach der überflüssigen Aktion selbst. Ebenfalls die Segel streichen mussten Daniel Hentschel, der mit einem Spritproblem zu kämpfen hatte und Guido Kleinemeyer.

Somit war für Adam Kout leichtes Spiel angesagt und wie in den Läufen zuvor sicherte er sich einen klaren Sieg mit 3 Sekunden Vorsprung vor Henrik Lilja und dem Niederländer Marcel Maasmann, der somit die letzte Stufe auf dem Podium einnahm. Andreas Jost folgte auf Platz 4 vor dem Engländer David Harvey (Anderson / VM). Die schnellste Runde ging ebenfalls an Adam Kout.

Getrübt wurde der erste Lauf durch den Unfall den Finnen Juha Fred (Anderson / PVP) der hinter der Kurzanbindung von der Strecke abkam und in die Leitplanke einschlug. Eine Gehirnerschütterung und ein gebrochenes Bein waren die Folge. Doch war er einen Tag später wieder guten Mutes und plant bereits für das nächste Rennen im August in Assen.

Nach einer kurzen Nacht stand Sonntag früh das Zweite Rennen auf dem Zeitplan und diesmal ließ Elkmann sich beim Start nicht überrumpeln. Er hielt das ganze Rennen dem Druck Adam Kouts, der Ihm wie ein Schatten folgte und kein unnötiges Risiko eingehen wollte, stand und feierte seinen überfälligen ersten Saisonsieg. Nach dem Ausfall im ersten Rennen fuhr Guido Kleinemeyer mit einer starken Leistung auf den 3.Podiumsrang. Zum zweiten Mal auf Rang 4 an diesem Wochenende fuhr Andreas Jost, der dieses Mal Marcel Maasmann auf Platz 5 hinter sich lassen konnte.

Mit diesem Zieleinlauf steht der Tscheche Adam Kout als 2014 Champion der EUROPEAN SUPERKART SERIES fest. Mit 186 Punkten liegt er soweit vor den beiden Zweitplatzierten Guido Kleinemeyer und Andreas Jost mit jeweils 85 Punkten, das bei noch 100 zu vergebenen Punkten keine Chance mehr besteht Kout den Titel streitig zu machen. Dahinter folgen auf dem Plätzen 3 mit 79 Punkten Daniel Hentschel und Peter Elkmann mit 76 Punkten.

Somit wird es im Kampf um die Vizemeisterschaft, bei den noch ausstehenden Rennen am 1.-3.August in Assen und am 5.-7. September in Dijon noch spannenden daher gehen. Das Rennen in Assen ist gleichzeitig auch das erste Rennen von 2 zur CIK-FIA Europameisterschaft 2014.