28. Mai 2014, 19:09 | Autor: Kai Kruse

Der Tscheche Adam Kout auf seinem DEA motorisiertem MS-Kart war der Mann des Wochenendes beim Preis der Stadt Magdeburg, der am vergangenen Wochenende in Oschersleben ausgetragen wurde. Pole Position, Zwei Start und Ziel Siege sowie als I-Tüpfelchen jeweils die schnellsten Rennrunden belegen die Dominanz mit welcher Kout bereits nach seinem Sieg beim Auftakt in Hockenheim vor 4 Wochen die Serie der 250ccm 2 Zylinder Superkarts im momentan dominiert.

Somit oblag es der Konkurrenz, die verbliebenen Positionen auf dem Podium zu besetzen und zu versuchen den Abstand zu Kout für die Meisterschaft auf einem Minimum zu begrenzen. Wie schon bei der Veranstaltung in Hockenheim gelang es Peter Elkmann (MS-Kart /VM) sich mit Platz 2 und einem Rückstand von 0,12 Sekunden im Zeittraining eine gute Ausgangsposition zu sichern. Mit rund 8/10 Sekunden Abstand dahinter folgte Guido Kleinemeyer auf seinem PVP/DEA Kart. Komplettiert wurden die Top 5 auf Platz 4 mit Vorjahressieger Andreas Jost (Anderson/VM) und Marcel Maassmann (Anderson/FPE) der beim Saisonauftakt in Hockenheim nicht am Start stand. Dahinter reihten sich weitere 27 Piloten ein, die die beiden über jeweils 14 Runden angesetzten Wertungsläufe in Angriff nehmen wollten.

In der Klasse der „Kleinen“ 1 Zylinder Superkarts sicherte sich der amtierende Meister Helmut Dutz junior (PVP / GASGAS) die Pole vor Mark Nachtgeller (PVP/Suzuki) und Helmut Dutz ebenfalls auf PVP / GAS/GAS.

Beim Start zum 1 Lauf und optimalen Witterungsbedingungen, nutzte Kout seine eroberte Pole Position optimal aus und setzte sich direkt an die Spitze des Feldes welche er für den restlich Verlauf auch nicht mehr abgab. Von Startplatz 5 kommend gelang es Vorjahreslaufsieger Marcel Maassmann mit einem Rückstand von 11,7 Sekunden den 2. Platz zu erobern. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Daniel Hentschel, der nach leicht verwachstem Zeittraining von Startplatz 7 auf den 3 Podiumsrang nach vorne fuhr.

Platz 4 ging an David Pickel (Anderson/BRC) der von Startplatz 9 nach vorne fuhr. Platz 5 ging an Andreas Jost. Einen Nuller mussten nach einem spektakulärem Reifenschaden Guido Kleinemeyer verzeichnen. Ebenso nicht das Ziel sah Peter Elkmann, der von technischen Problemen eingebremst wurde.

Sieger in der Divison 2 wurde Helmut Dutz junior der sogar auf den 15. Gesamtrang fuhr, vor Helmut Dutz.

Für das 2. Rennen am Sonntag gelang Guido Kleinemeyer jedoch die persönliche Wiedergutmachung. Zwar eilte Adam Kout wiederrum direkt nach der grünen Startampel zu seinem 2. Start u Ziel Sieg an diesem Wochenende, doch konnte Kleinemeyer mit einem Vorsprung von 2,5 Sekunden vor dem Drittplatzierten den 2. Platz belegen und damit seine Verfolgerposition in der Meisterschaft auf Adam Kout festigen. Ebenfalls den Kontakt zur Spitze in Sachen Meisterschaft konnte Daniel Hentschel mit seinem 2. Dritten Platz halten. Diesmal auf dem 4. Platz lag Marcel Maassmann der sich gegen Andreas Jost durchsetzen konnte, der ebenfalls sein Ergebnis aus Rennen 1 mit Platz 5. Wiederholte.

In der Meisterschaft führt somit Kout mit 91 Punkten deutlich vor David Pickel (55) der im 2. Rennen den 6. Platz belegte u dem Duo Kleinemeyer u Hentschel die beide 53 Punkte auf dem Konto haben. Den 4. Punkterang belegt Andreas Jost mit 42 Punkten vor dem diesmal abwesenden Auftaktsieger aus Hockenheim Henrik Lilja der 41 Punkte auf seinem Konto hat.

Das Podest in der kleinen Division wurde diesmal vollständig von der 4 Takter Fraktion belegt. Sieger wurde Xavier Demuys vor Ludovioc Demuys beide auf MS-Kart/Aprilia vor Mark Nachtgeller.

Der nächste Auftritt der Europäischen Superkart Elite folgt am 13.-15.Juni Hockenheim. Danach am 4-6.Juli am Nürburgring, 1.-3.August Assen (NL) und 5.-7. September Dijon (F).