Top-Ergebnisse für PM Racing in Oschersleben

19. August 2014, 9:13 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Top-Ergebnisse für PM Racing in Oschersleben

Mit Neuzugang Sasakorn Chaimongkol aus Thailand und dem Deutschen Kevin Metzner lieferte das PM Racing Team am vergangenen Wochenende bei der DKM in Oschersleben eine starke Performance ab und gehörte zu den Top-Mannschaften.

Die Deutsche Kart Meisterschaft wird immer internationaler. Unter den 128 Teilnehmern waren Fahrerinnen und Fahrer aus mehr als 20 Nationen. Auch das PM Racing Team ging mit einem Neuzugang aus Asien an den Start. Der ehemalige Werksfahrer Sasakorn Chaimongkol aus Thailand startete für den FA-Kart-Importeur und feierte seine Premiere in der höchsten deutschen Kartrennserie.

Nach gelungenen Tests wurde es für Sasakorn am Samstag im Zeittraining erstmalig ernst. Mit einer gekonnten Fahrt sicherte er sich Position elf und hatte eine gute Ausgangsposition für die darauffolgenden Vorläufe. In diesen schaffte er eine weitere Steigerung. Als Achter und Sechster, durfte er für das erste Finale Startplatz sieben sein Eigen nennen. In diesem legte der Thailänder einen perfekten Start hin und etablierte sich zu Beginn in den Top-Fünf. Bis zum Fallen der Zielflagge musste er zwar noch einige Fahrer passieren lassen, als Achter unterstrich er aber die Leistungen des Vortages. Ein ähnliches Bild im zweiten Durchgang, auch diesmal hatte Sasakorn einen perfekten Start und lag als Sechster in der Spitzengruppe des 34 Mann starken Feldes. „Das war ein gelungener Einstand. Wir haben am Dienstag erstmalig zusammen gearbeitet und direkt ein passendes Setup gefunden. Sasakorn kam mit unserem Rennmaterial sehr gut zurecht und wir blicken gespannt dem nächsten Rennen entgegen“, Teamchef Sascha Mutter am Abend.

Ebenfalls mit von der Partie war DKM-Rookie Kevin Metzner. Nach zwei Monaten Rennpause wollte der Sachse seine Position in der Gesamtwertung ausbauen. Doch durch einen Ausfall im ersten Heat lag er am Samstagabend nur auf Position 28. „Der achte Rang im zweiten Heat hat mich vor dem Hoffnungslauf gerettet“, erklärte Metzner. Im ersten Finale am Sonntag sorgte er für eine kleine Überraschung. Mit Vollgas preschte Kevin in dem internationalen Feld nach vorne und wurde überragender Elfter. „Was für eine Aufholjagd“, lobte ihn Teamchef Marc Peschkes. Leider verhinderte ein Startunfall im zweiten Finale einen weiteren Sprung nach vorne. In der Meisterschaft bleibt Kevin, als Sechster, weiter in Schlagdistanz zu den Top-Fünf.

Nach dem gelungenen Rennwochenende in der Magdeburger Börde reist das Team in drei Wochen wieder nach Oschersleben. Dort findet das nächste Rennen des ADAC Kart Masters statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.