5. Mai 2015, 18:10 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Beim Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf gehörte das TB Motorsport Racing Team erneut zu den besten deutschen Teams in der Königsklasse des Kartsports. Sowohl in der DKM, als auch der DSKM mischten die Fahrer an der Spitze mit.

Seit vielen Jahren ist TB Motorsport eins der besten Teams in der DKM und so auch 2015. Gemeinsam mit Tom Lautenschlager und Giacomo Rossi war die CRG/Zanardi-Mannschaft überaus konkurrenzfähig. Das DKM-Feld überzeugte erneut mit einer hohen Leistungsdichte: Im Zeittraining trennten die Fahrer nur wenige Tausendstelsekunden. Mittendrin waren Lautenschlager und Rossi auf den Positionen drei und fünf. In den Heats legte Lautenschlager noch einmal zu: Mit einem zweiten Rang und einem souveränen Laufsieg sicherte er sich einen Platz in der ersten Startreihe. In beiden Finalrennen ging Lautenschlager kurzzeitig in Führung und lieferte sich aufregende Positionskämpfe. Am Ende sah er als Fünfter und Neunter die Zielflagge und war bester Fahrer aus Deutschland. „Eigentlich hätte Tom gewinnen müssen, seine Zeiten waren die Schnellsten an beiden Renntagen. Im Kampf merkt man jedoch noch seine geringe Erfahrung in solch einem starken Feld“, fasste Teamchef Thomas Braumüller zusammen. Teamkollegen Giacomo Rossi war auf dem 1.222 Meter langen Kurs ebenfalls gut unterwegs und meisterte mit Bravur die schwierigen Streckenverhältnisse. Als Zehnter und 16. in den Finals sammelte der Italiener fleißig Meisterschaftspunkte.

In der Schaltkart-Klasse KZ2 trafen Daniel Stell, Dominik Schmidt und Fabienne Wohlwend auf starke Konkurrenz. Das Feld war mit 51 Teilnehmern prall gefüllt und gespickt mit hochkarätigen Piloten. Nach den Heats am Samstagabend brauchten sich Daniel Stell und Dominik Schmidt nicht zu verstecken. Stell mischte jeweils ganz vorne mit und holte im ersten Heat sogar die Bestzeit. Als Fünfter und Sechster qualifizierte er sich auf Platz acht für das erste Finale. Sein Teamkollege Dominik Schmidt folge als 15. Im ersten Rennen war das Duo jedoch zweigeteilt. Während Schmidt als toller Elfter die Zielflagge sah, musste Daniel Stell sein Kart vorzeitig im Aus abstellen. Im zweiten Umlauf drehte er den Spieß herum. Aus der letzten Startreihe kämpfte sich der CRG-Pilot nach vorne und wurde als sensationeller Achter abgewinkt. Leider warf ihn eine nachträgliche Zehnsekundenstrafe noch auf Platz 13 zurück. Schmidt hatte indessen diesmal Pech und wurde nur 28. „Ich bin mehr als zufrieden. Daniels Strafe war leider Pech, im Eifer des Gefechtes hat er eine Gelbe Flagge übersehen. Abgesehen davon, hat er eine geniale Leistung abgeliefert und lässt mich gespannt auf die folgenden Rennen blicken. Auch Dominik war durchaus konkurrenzfähig, ohne seinen Zwischenfall im zweiten Lauf, wäre er wieder in den Top-Ten gelandet.“

Komplettes Neuland betrat die Dritte im Bunde Fabienne Wohlwend. In dieser Saison startet die schnelle Liechtensteinerin erstmalig bei den Schaltkarts und musste leider im ersten Heat einen Ausfall verzeichnen. Somit war sie am Samstagabend nur 34. und musste in den Hoffnungslauf. Auf nasser Strecke fehlte ihr jedoch noch die Erfahrung mit dem Getriebekart und sie verpasste den Finaleinzug. „Ohne Ausfall hätte Fabienne gar nicht in den Hoffnungslauf gemusst. Sie hat sich sehr stark gegen ihre erfahrene Konkurrenz behauptet und viel gelernt“, lobte Braumüller.

Parallel zu den Rennen in Wackersdorf fand in Belleben die zweite Veranstaltung des Ostdeutschen ADAC Kart Cup statt. TB Motorsport-Youngster Tim Tröger setzte seine Erfolgsstory in der X30 Junior fort. Nach einer Bestzeit im Qualifying, siegte er auch im ersten Rennen. Ein defekter Motor stoppte jedoch seine starke Fahrt im zweiten Durchgang. Vom Ende des Feldes kämpfte er sich aber im dritten Umlauf wieder an die Spitze und fuhr jeweils die schnellste Rennrunde. Bei den X30 Senioren trat Sophie Hofmann im 17 Mann starken Feld an und etablierte sich in den Rennen als Fünfte, Siebte und Achte im vorderen Mittelfeld. „Neben den Jungs in Wackersdorf, waren die Beiden ebenfalls sehr gut unterwegs und haben gezeigt, dass wir auch in den X30-Klassen siegfähig sind“, ergänzte Braumüller am Abend.

Am kommenden Wochenende wartet auf das Team eine doppelte Herausforderung. Im portugiesischen Portimao findet das ersten Rennen der KF Kart Europameisterschaft statt, Hannes Janker tritt dort an. Parallel startet in Hahn das ADAC Kart Masters in die neue Saison.