Solgat Motorsport war ein sicherer Kandidat für die Top-Ten

Fahrer des BirelART-Importeurs während der Finals ohne Glück

5. April 2022, 18:57 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Solgat Motorsport war ein sicherer Kandidat für die Top-Ten

In Kerpen fand am Wochenende der erste Aufschlag der Deutschen Kart-Meisterschaft statt. Über 100 Fahrerinnen und Fahrer duellierten sich auf dem Erftlandring. Solgat Motorsport schickte drei Akteure ins Rennen und zeigte seine Möglichkeiten.

„Wir freuen uns nach der langen Winterpause wieder auf der Rennstrecke zu sein. Das neue BirelART-Chassis hat bereits bei mehreren internationalen Wettbewerben überzeugt, darauf möchten wir nun in Deutschland aufbauen”, sagte Teamchef Simon Solgat vor dem Wochenende.

Drei Fahrer vertraten die Farben des Teams aus Pforzheim im DMSB Schalt-Kart-Cup. Ein Kandidat für die Podestränge war David Jaromin. Bereits mit Platz sechs im Zeittraining ließ er aufhorchen und bestätigte seine Performance auch in den Heats. Am Ende ging er als Zwölfter in die Finals, hatte es in diesen aber schwer sich aus dem starken Mittelfeld zu befreien.

Ebenfalls in der Reichweite von David lag Stephen Stumpf. In zwei guten Heats sicherte er sich Startplatz 13 – doch ein Ausfall im ersten Finale warf ihn ans Ende des Feldes zurück. Von dort aus kämpfte er sich im zweiten Durchgang auf Position 21 nach vorne. Als Dritter im Bunde war Steffen Helmert vertreten. Er setzte sich ebenfalls im Zeittraining gut in Szene und schloss beide Finals als 25. ab.

„Das Wetter hat es dieses Wochenende nicht einfach gemacht. Der Schnee am Samstag und die kalten Temperaturen haben alle gefordert, wir haben uns darauf aber gut eingestellt und waren konkurrenzfähig. Das Feld des DSKC hängt bekanntlich sehr eng zusammen, da haben wir uns durchgesetzt. Nun arbeiten wir weiter daran und blicken den nächsten Rennen entgegen“, resümierte Simon Solgat am Sonntagabend.

Bereits in drei Wochen geht es für das Team weiter. Dann gastiert das ADAC Kart Masters zum Auftakt im Prokart Raceland Wackersdorf.