Podiumsplatzierungen für van der Helm und Nielsen bei der DKM in Lonato

19. April 2018, 10:23 | Autor: Rene Köhler
Podiumsplatzierungen für van der Helm und Nielsen bei der DKM in Lonato

Die Internationale Deutsche Kart Meisterschaft startete mit einem Rekord-Teilnehmerfeld vom 13. bis 15. April 2018 in die neue Saison. Das KSM und Schumacher Racing Team schickte im italienischen Lonato insgesamt zehn Piloten in den Prädikaten DJKM, DKM und DSKC auf die Strecke des South Garda Kartings. Dabei schafften alle OK-Senioren den Sprung in die TOP10 innerhalb dieses Wochenendes.

Tijmen van der Helm präsentierte sich wieder einmal in herausragender Verfassung und beendete die Veranstaltung auf einem großartigen zweiten Platz im abschließenden Finallauf. Nach Platz 14 im Zeittraining, behauptete sich der junge Niederländer mit den Positionen 4 & 9 in den Heats. Seine selbstbewusste Performance im ersten Finale brachte ihm einen starken siebten Platz ein, ehe er völlig entfesselt auf das Podium des zweiten Laufs fuhr. Platz vier in der Gesamtwertung der DKM ist der verdiente Lohn für eine tolle Leistung am gesamten Wochenende.

Der große Pechvogel des Events war zweifelsohne Nicklas Nielsen, der gewohnt souverän unterwegs war. Dritter im Qualifying dazu zwei zweite Plätze in den Heats bescherten ihm die erste Startreihe im ersten Rennen, welches er mit P3 auf dem Podium beenden konnte. Der zweite Lauf stand dann ganz im Zeichen des Dänen, schnell übernahm er die Führung, dominierte das Rennen und siegte überlegen. Leider wurde nachträglich ein marginales Untergewicht festgestellt, was dazu führte, dass sein Sieg nicht gewertet werden konnte.

Der ADAC Kart Masters Champion Felix Arnold arbeitete hart für seinen Erfolg und wurde abschließend mit einem Top10-Finish belohnt. Platz 24 nach den Heats ließ er zunächst Rang 15 im ersten Finale folgen. Er konnte sich aber noch weiter steigern und beendete Lauf 2 auf einer starken neunten Position.

Tim Tramnitz, aktueller Titelträger der ADAC Kart Academy, stellte sein großes Potenzial unter Beweis, in dem er mit Platz 9 im Qualifying und Platz 7 und 10 in den Vorläufen mit den besten OK-Senior Piloten Europas ohne Probleme mithalten konnte. Platz 13 im ersten Finale unterstrich seine gute Verfassung.

Levi O´Dey präsentierte sich ähnlich stark wie sein OK-Rookie-Kollege Tramnitz, schloss das Zeittraining hervorragend als Zwölfter ab und schaffte in seinem ersten Heat ebenfalls den Sprung in die Top10. Aufgrund eines technischen Ausfalls im zweiten Vorlauf musste er von Platz 26 aus in das erste Rennen starten. Hier konnte er sein wahres Können unter Beweis stellen, performte gewohnt souverän und verbesserte sich um 12 Positionen. Durch einen unverschuldeten Unfall im zweiten Lauf musste er sich letztlich unter Wert geschlagen geben.

Der Schweizer Jasin Ferati erlebte ein wechselhaftes Wochenende, in welches er mit P37 im Qualifying schwierig gestartet war. In den Vorläufen kämpfte er sich von hinten durch das Feld und schloss sehr überzeugend auf den Positionen 9 und 12 ab. Die Rennen beendete er im hinteren Mittelfeld.

Auch der KSM-Gaststarter des Daems Racing Teams Gilles Stadsbader wusste zu überzeugen, in dem er sich sicher für die Finals der DKM qualifizieren konnte. Am Ende stand Platz 20 im zweiten Finale für ihn zu Buche.

Insgesamt drei Junioren vertraten das KSM und Schumacher Racing Team in der DJKM (OK-Junior). Jakob Bergmeister (Schumacher Racing Team) kam schnell bestens auf dem anspruchsvollen Kurs zurecht. Die Heats finalisierte er selbstbewusst auf den Plätzen 7 & 10 in den TOP10 und startete so aus der sechsten Startreihe in das erste Finale, welches er auf einem starken neunten Platz abschließen konnte. Für Joel Mesch war das Wochenende ein Wechselbad der Gefühle. Nach technischen Schwierigkeiten im Zeittraining konnte er sich dank guten Auftritten in den Vorläufen sicher für die beiden Finalrennen qualifizieren. Er konnte hier die Pace des Feldes jederzeit mitgehen und beendete das erste Rennen im Mittelfeld, im zweiten schied er unverschuldet bei einem Positionskampf aus. Colin Jamie Bönighausen nutzte das Wochenende, um weitere Erfahrungen für seine KSM-Starts in der ADAC Kart Academy zu sammeln, scheiterte dabei aber erdenklich knapp an der Qualifikations-Grenze nach den Heats.

Fabio Wagner ging im Rahmen des DMSB Schalt Kart Cups in der Getriebeklasse an den Start und behauptete sich in den Heats im Mittelfeld der ausverkauften Klasse. Während er im ersten Rennen einen großen Sprung nach vorne machte und auf P23 abschließen konnte, schied er im zweiten Rennen leider aus.

Das KSM Schumacher Racing Team verweilt auch weiter in Italien und kehrt nun zurück nach Sarno, wo am kommenden Donnerstag der erste Lauf zur CIK-FIA Europameisterschaft beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.