Nico Hantke legt konstante Leistung beim Finale der DMK hin

14-Jähriger kämpft sich im belgischen Genk sensationell nach vorne

28. August 2018, 8:00 | Autor: Fast Media - Linda Sebode
Nico Hantke legt konstante Leistung beim Finale der DMK hin

Packende Rennen zeichneten das Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft am vergangenen Wochenende aus. 184 Fahrerinnen und Fahrer aus mehr als 20 Nationen trafen sich im belgischen Genk zum Endspurt der Rennserie. Auf dem 1.360 Meter langen Kurs gab es noch einmal feinsten Kartrennsport zu sehen. Bei wechselhaftem Wetter mit Sonne und Regen am Samstag und Sonnenschein am Sonntag ging es auch für Nico Hantke auf die Strecke. Der Hürther gab richtig Gas und lieferte bei den OK-Junioren eine tolle Vorstellung ab.

Schon in den freien Trainings am Freitag war Nico kaum zu bremsen. Im letzten freien Training lieferte er sogar die schnellste Rennrunde ab. An diesen tollen Start ins Wochenende konnte er leider im Zeittraining am Samstag nicht anknüpfen. Aufgrund einiger Probleme sprang für ihn am Ende nur der 24. Platz raus.

Dies galt es für den 14-Jährigen in den Heats wieder wettzumachen. Im ersten Vorlauf wurde er dabei jedoch gestoppt, kämpfte sich dann aber im zweiten Durchgang sensationell stark auf den sechsten Platz nach vorne. Dank dieser tollen Leistungssteigerung startete Nico am Sonntag im ersten Finalrennen von Platz 19 ins Geschehen.

In beiden Wertungsläufen legte er eine konstant gute und am Ende auch gleichbleibende Performance hin. Beide Male ging er als Zwölfter aus dem Rennen. Richtig gut sah es zwischenzeitlich für Nico im zweiten Lauf aus. Da war er bis zu einer Kollision schon auf dem Weg in die Pokalränge. Fiel aber dadurch weit zurück und betrieb als Zwölfter noch etwas Schadensbegrenzung.

„Mit meiner Leistung an diesem Wochenende bin ich absolut zufrieden. Auch wenn am Ende mehr als Platz zwölf möglich gewesen wäre. Unser Speed war da und wir hätten um die Top-Ränge kämpfen können. Ein großer Dank an meine Partner 3G Racing, Origin Event, Salus Klinik, GN Motorsport, ADAC Nordrhein und Stephan Kuper von Carpoint für deren Unterstützung“, so der Hürther.

Sein persönliches Highlight wartet aber noch auf den 14-Jährigen: die Kart WM im schwedischen Kristianstad am vorletzten Septemberwochenende. Dort möchte sich der Förderpilot des ADAC Nordrhein e.V. noch einmal von seiner besten Seite präsentieren.