Mathilda Paatz beendet lehrreiche Debütsaison in der DJKM

7. Oktober 2021, 8:42 | Autor: Mathilda Paatz
Mathilda Paatz beendet lehrreiche Debütsaison in der DJKM

Mit einer durchwachsenen Leistung hat Mathilda Paatz ihre lehrreiche Debütsaison in der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft beendet. Beim Finale im bayrischen Ampfing setzte die Pilotin vom TB Racing Team einige Höhepunkte, die jedoch unbelohnt blieben. Obwohl die 13-Jährige in ihrer ersten Saison bei den OK-Junioren keine Punkte sammelte, ist Paatz mit dem Saisonverlauf zufrieden. Die Lernkurve zeigte steil nach oben, sodass im kommenden Jahr auch Top-Zehn-Ergebnisse möglich sind.

Schon im Qualifying blieb Mathilda Paatz eine Top-Platzierung verwehrt. Gerade, als die Förderpilotin vom ADAC Nordrhein auf ihrer schnellsten Runde war, blieb sie im Verkehr stecken. Zwar reichte es schlussendlich zum 15. Platz von 27 Startern, doch der Rückstand von nur zwei Zehntelsekunden auf den Drittplatzierten macht deutlich, was mit einer freien Runde möglich gewesen wäre. Nun musste Paatz zwei gute Heats absolvieren, um eine gute Startposition für das erste Hauptrennen zu erreichen.
 
Hier fehlte der Kölnerin allerdings das notwendige Glück. Im ersten Vorlauf überzeugte Mathilda Paatz mit dem 14. Platz, doch leider war sie schon in der ersten Kurve in einen Startunfall verwickelt, bei der ihr Spoiler ausgelöst wurde. Dafür wird in der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft eine Zeitstrafe von fünf Sekunden vergeben, die Mathilda Paatz im dichten Starterfeld um acht Positionen nach hinten warf.
 
Somit war klar, dass der zweite Heat umso besser laufen muss, damit ein guter Startplatz für den Sonntag herausspringt. Voller Motivation startete Paatz in den zweiten Vorlauf, wo sie auf den ersten Metern bereits fünf Positionen gutmachte. Dann der Schreck: Noch in der ersten Runde wurde die 13-Jährige von einem Kontrahenten getroffen, was mit einem Dreher und dem vorzeitigen Ausfall endete. Die Kölnerin hatte sich viel vorgenommen und hätte einen guten Startplatz erreichen können, sodass die Enttäuschung besonders groß war.
 
Auch das große Kämpferherz, mit dem Mathilda Paatz bei den bisherigen Rennen begeistern konnte, war getroffen. Am Sonntag fand die Pilotin vom TB Racing Team keine richtige Einstellung zum Kart, sodass sie nicht an die guten Leistungen des Vortags anknüpfen konnte. Mit den Plätzen 23 und 21 blieb sie deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück. Nun ist der Blick nach vorne gerichtet: Beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf (23. und 24. Oktober) hat Mathilda Paatz die Chance, einen versöhnlichen Saisonabschluss zu finden.