Sodikart Importeur Beule Kart beendet RMC-Saison mit Meister- und Vizetitel

Daniel Schollenberger und Nikita Gense brillieren

7. Oktober 2021, 19:40 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Sodikart Importeur Beule Kart beendet RMC-Saison mit Meister- und Vizetitel

Die entscheidende Station der Rotax Max Challenge Germany wartete auf das Beule Kart Racing Team am vergangenen Wochenende im hessischen Wittgenborn. 15 Pilot*innen des Hagener Rennstalls gingen dabei auf die Reise und landeten großartige Erfolge. Daniel Schollenberger ergatterte den Meistertitel bei den DD2 Masters und Tommy Helfinger wurde Dritter – Nikita Gense wurde daneben Vizechampion der Junioren.

Auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn dröhnten am zurückliegenden Wochenende die Motoren. Knapp 90 Pilot*innen duellierten sich auf dem 1.038 Meter langen Kurs in Hessen. Das Wetter sorgte dabei teilweise für die Extraportion Spannung. Zeitweise Regenschauer stellten die Akteure auf die Probe und forderten die Fahrzeugbeherrschung der Teilnehmer*innen heraus.

Tim Steege und Dawid Giruc waren die jüngsten Beule Kart-Fahrer des Wochenendes. Tim setzte seine Lernkurve bei den Micro mit Bravour fort und beendete die Rennen auf den Positionen sechs und acht. Dawid mischte daneben das Feld der Mini auf. Mit Position drei und einem Sieg im Finale feierte der Youngster dabei seine Saisonbestleistung und verpasste nur knapp mit einem Punkt Rückstand den dritten Platz in der Meisterschaft.

Werbung

Bei den Junioren sorgte Rafael Baltzer für Jubel. Nach Rang sechs im ersten Rennen präsentierte sich der Nachwuchspilot im Finale auf feuchter Strecke in seinem Element und fuhr überlegen zum Sieg. Nikita Gense überquerte das Ziel dahinter als Fünftplatzierter und damit als neuer Vizechampion der Junior-Kategorie. Leon Vacula verpasste im ersten Lauf als Zwölfter knapp die Top-Ten. Für Ole Glahn reichte es zwei Mal für eine Platzierung im soliden Mittelfeld.

Einen tollen Aufwärtstrend zeigte Finley Hamprecht bei den Senioren. Im Zeittraining noch auf Platz 21, schob sich der junge Motorsportler in den Rennen immer weiter nach vorne und feierte letztlich auf den Plätzen zwölf respektive 14 seine besten Ergebnisse der Saison. Kian Aghasadeh rangierte dabei stets in Reichweite seines Teamkollegen und sicherte sich die Plätze 15 und 13. Luisa Kahler lag im ersten Rennen noch auf Platz 16, entschied sich im Reifenpoker des Finales jedoch für Regenreifen und musste dadurch frühzeitig aufgeben.

Auch Tim Stender fuhr bei den DD2 zu persönlichen Bestleistungen auf. In Wittgenborn klassierte sich der Sodi Kart-Pilot gleich drei Mal in die Top-Ten und landete damit einen erfreulichen Saisonabschluss. Tristan Gebhardt folgte jeweils im Windschatten und verpasste die Top-Positionen folglich nur knapp.

Im Klassement der DD2 Masters hatte Daniel Schollenberger allen Grund zur Freude. Ein zweiter Platz in der Tageswertung reichte dem Routinier am Ende zum Meisterschaftstitel und dem Ticket für die Rotax Grand Finals in Bahrain. Tommy Helfinger feierte in Wittgenborn einen Laufsieg und reihte sich damit letztlich als Gesamtdritter neben Daniel auf dem Meisterschaftspodest ein.

Andreas Frenzel überzeugte mit guten Rennen und sicherte sich mit Platz drei in der Tageswertung sein bestes Saisonergebnis. Für Rainer Born lief anfangs alles sehr gut, aber wegen einer starken Prellung konnte er seine gute Leistung aus dem Training nicht umsetzen und hatte mit Platz elf sein bestes Rennergebnis.

Mit der gesamten Teamleistung zeigte sich Joachim Beule am Abend sehr zufrieden: „In der RMC haben wir in diesem Jahr wieder gezeigt, dass das Sodikart eine sehr gute Wahl ist, um Rennen zu gewinnen, was Insbesondere Daniels Titel und die Vizemeisterschaft von Nikita zeigten.“