14. Juni 2016, 9:00 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Top-Ten nach Aufholjagd in Ampfing

Bereits vor zwei Wochen gab Luca Maisch auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring in Ampfing Vollgas und raste zum verdienten Doppelsieg beim ADAC Kart Masters. Am vorhergegangenen Wochenende bestätigte der Neustettener seine starke Form auch in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft und kämpfte sich mit einer starken Aufholjagd am Sonntag zurück in die Top-Ten.

Die Saison für den CRG TB Racing-Fahrer verläuft bis jetzt sehr gut. Beim ADAC Kart Masters sicherte er sich bereits zwei Doppelsiege in Folge und fuhr auch in seinem Rookie-Jahr in der höchsten deutschen Kartrennserie direkt in die Pokalränge. In Ampfing starteten 141 Piloten aus mehr als 20 Nationen.

Sichtlich gestärkt und selbstbewusst fuhr Luca dann auch im Zeittraining. Nach einer starken Performance stand für ihn der siebte Platz zu Buche. „Das Qualifying war eine kleinere Lotterie. Mit dem Start des Trainings begann es leicht an zu regnen, da war es wichtig direkt eine schnelle Zeit zufahren“, erklärte der CRG-Fahrer.

Doch bereits im ersten Vorlauf wurde er unfreiwillig gestoppt. Eine unglückliche Kollision direkt nach dem Start ließ den Youngster im Aus landen. „Auf nasser Piste kann das schnell passieren. Es ist zwar ärgerlich, ich werde jedoch sicherlich nicht groß darüber nachdenken, sondern weitermachen“, blickte Luca auf den wichtigen zweiten Vorlauf.

Die zahlreichen Zuschauer in Ampfing sahen den Förderpiloten des ADAC Württemberg e.V. dann lange Zeit auf Position vier. „Es sah sehr gut aus und hat großen Spaß gemacht“, erinnerte sich Luca, der in zahlreiche Positionskämpfe verwickelt war und diese zunächst klasse meisterte. Jedoch auch im zweiten Heat war der Rookie vom Pech verfolgt und landete kurzzeitig auf der Wiese.

„Schade, dass ich im Positionskampf auf die Wiese gekommen bin. Trotzdem hat der Durchgang gezeigt, dass ich um die vorderen Plätze fahren kann“, sah Luca das Positive. Dann aber begann sich das Blatt für den jungen Fahrer zu wenden. Zunächst löste er als 28. das letzte Ticket für die direkte Qualifikation zu den finalen Rennen und startete anschließend eine tolle Aufholjagd.

Im ersten Wertungslauf verbesserte sich der CRG TB Racing-Pilot auf den 15. Platz und wollte anschließend noch mehr: „Ich war in Schlagdistanz zur Top-Ten und möchte diese jetzt auch erreichen“, hatte Luca ein klares Ziel vor Augen.

Das zweite Rennen war ein weiterer Beweis für seinen großen Kampfgeist. In den entscheidenden 19 Runden machte Luca noch einmal sechs Plätze gut und schaffte als Neunter den Sprung in die Top-Ten. Durch diese tolle Leistung am Sonntag bezieht der Youngster Platz sieben im Gesamtklassement und ist damit zweitbester Deutscher im international hochkarätig bespickten Teilnehmerfeld.

„Natürlich freue ich mich, dass ich so stark zurückgekommen bin und doch noch viele wichtige Meisterschaftspunkte gesammelt habe. Das gibt mir einen weiteren Schub und lässt mich zuversichtlich auf den weiteren Saisonverlauf blicken. Ein großer Dank an mein Team und meinen Mechaniker für die super Unterstützung“, so Luca nach dem Event im 50 Kilometer von München entfernten Ampfing.

Vom 9.-10. Juli geht es für ihn nach Kerpen zum nächsten ADAC Kart Masters-Lauf. Auf dem traditionsreichen Erftlandring möchte er wieder wichtige Meisterschaftspunkte sammeln.