6. Mai 2015, 20:06 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Als amtierender Meister reiste das CRG Keijzer Racing am vergangenen Wochenende zum Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft nach Wackersdorf. In allen drei Klasse schickte Willemjan Keijzer seine Piloten auf die Reise und wurde am Sonntagabend als erfolgreichstes Team geehrt.

Seit Jahren gehört das CRG Keijzer Racing Team zu den Speerspitzen, so auch in der Saison 2015. Beim Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft im Prokart Raceland Wackersdorf knüpfte der amtierende Meister Martijn van Leeuwen an seine vergangenen Leistung an. Der Niederländer sicherte sich die Pole-Position im stark besetzten DKM-Feld. In den Heats hatte er jedoch etwas Pech, erreichte als Vierter aber eine gute Ausgangsposition. Im ersten Finale kämpfte sich van Leeuwen mit der schnellsten Rennrunde auf Position zwei nach vorne und wollte im zweiten Durchgang noch eine Stufe weiter nach oben. Bis kurz vor Rennende führte er das Feld an, doch in der letzten Kurve zog sein Verfolger vorbei und der CRG-Pilot wurde erneut Zweiter. Auf selbiger Position liegt der Youngster auch in der Meisterschaftswertung.

Neben van Leeuwen traten auch Will Stowell und Takuja Okada in der DKM an. Schon nach dem Zeittraining etablierten sich beide im vorderen Feld. Stowell lieferte sich in beiden Rennen einen packenden Kampf und sammelte ebenfalls seine ersten Führungskilometer. Als Vierter und Fünfter verpasste er knapp das Siegerpodium und ist seinem Teamkollegen in der Meisterschaft dicht auf den Fersen. Der dritte im Bunde Takuja Okada aus Japan wurde von Rennen zu Rennen schneller und folgte im zweiten Finale als hervorragender Sechster.

In der Junioren-Klasse rollten Dennis Kramp und Ido Cohen an den Start. Beide sammelten in Wackersdorf erste Erfahrung in der anspruchsvollen KF Junior-Klasse. Dennis Kramp, wurde trotz eines Ausfalles in einem Heat, in den Finals als 13. und Neunter abgewinkt. Teamkollege Ido Cohen reihte sich als Elfter und Zwölfter ein.

Auf die stärkste Konkurrenz am Wochenende stieß Dylan Davies bei den Schaltkarts – mit 51 Teilnehmern war das Feld prall gefüllt. Davies fuhr im Zeittraining auf Rang 21 und verbesserte sich im Verlauf der Heats um weitere Plätze. Im ersten Finale schied er jedoch vorzeitig aus, kämpfte sich aber im zweiten Lauf bis auf einen tollen zehnten Rang nach vorne.

Teamchef Willemjan Keijzer war am Abend sehr zufrieden: „Der knapp verpasste Sieg von Martijn ist natürlich schade, aber wir haben unser Potential aufgezeigt und sind als bestes Team geehrt worden. Das neue CRG-Chassis funktioniert sehr gut.“

Bereits am Donnerstag geht es für das Team weiter, dann startet CRG Keijzer Racing beim Auftakt der KF Europameisterschaft in Portimao (Portugal).