6. Mai 2014, 20:57 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Erstmalig startete in Ampfing der deutsche  Formula K-Importeur Kalf Motorsport gemeinsam mit Werkspilot Bas Lammers in der Deutschen Schaltkart Meisterschaft. Mit einem dritten und vierten Rang kann das Team auf ein erfolgreiches Rennwochenende zurück blicken.

Seit 2014 ist der mehrmalige Kart Welt- und Europameister Bas Lammers Teil des Formula K-Werksteam. In Italien kämpfte der Niederländer schon um Siege in der WSK-Series und trat nun beim Auftakt der Deutschen Schaltkart Meisterschaft in Ampfing an. Schon im Vorhinein gehörte er zu den Siegesanwärtern. Die neuen Vega-Reifen stellten das Team  jedoch vor eine Aufgabe: „Bas war bis jetzt nur die harten Bridgestone-Reifen gewöhnt. Die Vega haben ein deutlich höheres Grippniveau, dafür mussten wir zu Beginn ein passendes Setup finden“, erklärte Deutschland-Importeur Nico Kalf.

Nach einem 17. Platz im Qualifying, zeigte Lammers in den Heats seine Weltklasse. Auf nasser Strecke kämpfte er sich nach vorne und durfte einen Sieg und zwei dritte Plätze auf seinem Konto verbuchen. Damit stellte er am Abend als Dritter den Anschluss zur Spitze her. In den Finals am Sonntag war der 1.060 Meter lange Schweppermannring wieder abgetrocknet. In einer aufregenden Anfangsphase hielt Lammers den Anschluss zur Spitze. Zu Rennmitte musste er jedoch etwas zurück stecken und verwaltete seinen dritten Platz.

Im Finale wollte Bas noch einmal angreifen. Die ersten vier Fahrer hingen sehr eng zusammen, doch über die Renndistanz von 24 Rennrunden büßte er etwas ein und wurde am Ende Vierter. Zwei Pokalränge waren schlussendlich eine gelungene Ausbeute. Nico Kalf war höchstzufrieden: „Für uns war es der erste gemeinsam Start mit dem Werksteam und eine gelungene Premiere in der DKM. Wir haben im Verlauf der drei Tage sehr viel gelernt. Bas arbeitet unglaublich professionell und hat einen sehr großen Erfahrungsschatz.“

Schon in der kommenden Woche geht die Entwicklungsarbeit der Formula K-Chassis und Tecsacv-Motoren weiter. Ende Juni wird das Team beim zweiten Lauf der DSKM in Wackersdorf antreten und hofft dort wieder auf einen Podestplatz. Nur wenige Wochen später ist dann die Weltelite zur Kart Europameisterschaft im Prokart Raceland zu Gast.