9. Juni 2015, 19:32 | Autor: Fast-Media - Florian Kluge/Björn Niemann

Starke Teilnehmerfelder auf dem Saarlandring

Am vergangenen Wochenende startete der Westdeutsche ADAC Kart Cup auf dem Saarlandring in Uchtelfangen in die dritte Runde. 104 Teilnehmer traten auf dem 716 Meter langen Kurs gegeneinander an und lieferten sich bei hochsommerlichen Temperaturen spannende Rennen.

Halbzeit im Westdeutschen ADAC Kart Cup: Nach den ersten beiden Veranstaltungen in Kerpen und Hagen, reisten die Teilnehmer der ADAC Regionalserie weiter in den Saarland. In Uchtelfangen fanden die Wertungsläufe fünf und sechs statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich die Fahrerinnen und Fahrer packende Positionskämpfe auf dem anspruchsvollen Kurs. Für eine reibungslose Organisation sorgte diesmal die VG Kartrennen Saar.

Bambini: Beeindruckende Vorstellung von Miroslav Kravchenko

Einen besseren Start in den Renntag konnte sich der junge Mach1-Pilot Miroslav Kravchenko (Krefeld/DS Kartsport) nicht vorstellen. Eine Rundenzeit von 37,963 Sekunden bescherte ihm die Pole-Position vor seinem Kontrahenten Mika Rausch (Ahlen/Rausch Racing Team).

Nach dem Startschuss zum ersten Rennen ließ der Pole-Setter ebenfalls nichts anbrennen und verteidigte seine Position. Als stärkster Konkurrent präsentierte sich unterdessen Nico Hantke (Hürth/Kart Club Kerpen), der nach Rennende nur etwas mehr als eine halbe Sekunde Rückstand verbuchte. Der CRG-Pilot Mika Rausch knüpfte nicht an seine gute Leistung des Zeittrainings an und verlor etwas an Boden. Er reihte sich als Vierter hinter Paul Enders (Salmtal/PSV Wengerohr) auf seinem Top Kart ein. Als Fünfter kam Niklas Kalus (Duisburg/DS Kartsport) in das Ziel.

Im zweiten Durchgang zündete Miroslav Kravchenko noch einmal den Turbo und ließ dem Rest des Feldes keine Chance. Mit einem deutlichen Vorsprung wurde der amtierende Champion als Doppelsieger abgewinkt. Erneut erster Verfolger war Nico Hantke, wie schon im ersten Rennen säumte der Hürther den Zielstrich als Zweiter. Ein spannender Kampf entbrannte hingegen um den letzten Podestplatz – Luis Esser (Neukirchen/MSC Langenfeld) preschte aus den hinteren Reihen nach vorne und verbuchte als Dritter wertvolle Meisterschaftspunkte. Vierter wurde Niklas Kalus vor Tim Hartelt (Steiningen/MSA Wengerohr).

Die Klasse der Jüngsten im Teilnehmerfeld war leider weniger stark besetzt. Dennoch zeigten die Bambini Light-Piloten ihr ganzes Können und ließen sogar einige Kollegen der Bambini Klasse hinter sich. Die Spitze eroberte Arthur Tohum (Limburg/DS Kartsport) vor Julien-Noel Rehberg (Haltern am See/RC Haltern) und Marc Schmitz (Neuwied/KSC Obere-Sieg).

Tageswertung Bambini:
1. Miroslav Kravchenko (40 Punkte)
2. Nico Hantke (36 Punkte)
3. Niklas Kalus (29 Punkte)
4. Mika Rausch (27 Punkte)
5. Luis Esser (26 Punkte)

World Formula Light: Colin Blankenburg ergattert Tagessieg

Mit einer starken Leistung startete Colin Blankenburg (Wittlich/MSA Wengerohr) in die Rennen. Nach dem ersten Schlagabtausch sicherte sich der Top Kart-Pilot den Sieg und die schnellste Rennrunde. Dahinter reihten sich Luca Wilms (Daun/Seven Three Technology) und Janik Matenaar (Saulheim/MSC Alzey) ein.

Nahtlos knüpfte Colin Blankenburg im zweiten Durchgang an seine starke Leistung an und fuhr zum Doppelsieg auf dem Saarlandring. Seine Verfolger hingegen tauschten die Plätze. Janik Matenaar holte sich als Zweitplatzierter 18 Punkte in der Tageswertung vor Luca Wilms auf Platz drei.

Als Einzelkämpfer startete Farin Megger (Haltern am See/RC Haltern) in der Klasse Rotax Micro und stand schon bereits am Sonntagmorgen als Tagessieger fest.

Tageswertung World Formula Light:
1. Colin Blankenburg (40 Punkte)
2. Luca Wilms (34 Punkte)
3. Janik Matenaar (18 Punkte)

X30 Junioren: Hauchdünner Tagessieges für René Kircher

Mit einem Vorsprung von nur 45 Tausendstelsekunden eroberte René Kircher (Hünfeld/MC Hünfeld) im Qualifying die Pole-Position bei den X30 Junioren. Nach dem Startschuss zum ersten Durchgang lieferten sich die Youngsters einen engen Fight um den Sieg. Der Hünfelder René Kircher hatte kein leichtes Spiel und musste sich beim Fallen der Zielflagge Loris Prattes (Neuhemsbach/RMW Motorsport) geschlagen geben. Die Beiden fuhren ein eigenes Rennen und hatten einen Vorsprung von fast sieben Sekunden auf den Dritten Niklas Koch (Riedstadt/Starkenburger AMC Duisburg). Vierter wurde Devin Kimm (Wolfhagen/MSC Wolfhagen) vor Kosmic-Pilot Maximilian Kannegießer (Rimbach/MSC Affolterbach).

Im zweiten Durchgang drehte René Kircher den Spieß herum. In packenden 22 Rennrunden zog er an Loris Prattes vorbei und sah die Zielflagge als Sieger. Damit stand er auch in der Tageswertung ganz oben auf dem Siegerpodium. Punktgleich mit Loris Prattes entschied sein besseres Resultat aus dem Zeittraining. Niklas Koch schaute sich das Geschehen an der Spitze in aller Ruhe vom dritten Platz an und verteidigte diesen erfolgreich. Mehr Bewegung gab es im restlichen Feld: Marek Schaller (Erndtebrück/RMW Motorsport) startete eine fulminante Aufholjagd und wurde als Vierter abgewinkt. In seinem Windschatten hing Teamkollege Jens Schmitt (Bad Münstereifel/RMW Motorsport) auf Rang fünf.

Tageswertung X30 Junioren:
1. René Kircher (38 Punkte)
2. Loris Prattes (38 Punkte)
3. Niklas Koch (32 Punkte)
4. Joel Jäger (26 Punkte)
5. Jens Schmitt (26 Punkte)

World Formula: Strahlender Sieger Philipp Britz

Auf dem Saarlandring wurde es bereits im Qualifying der World Formula eng. Mit wenigen Tausendstelsekunden Vorsprung setzte Philipp Britz (Saarbrücken/VdM Bischmisheim) sein Kart auf die erste Startposition – hinter ihm folgte Elias Sauerbier (Geismar/ADAC Hessen-Thüringen).

Pikant startete das Duo in das erste Rennen – mit wenigen Zentimetern Abstand jagten die Piloten über die Strecke. Als Dritter reihte sich zusätzlich noch Simon Voghofer (Hagen/Beule Kart Racing Team) in den Führungspulk ein. Die Spitze blieb unterdessen unverändert: Lokalmatador Britz siegte vor Sauerbier und Voghofer. Als Vierter folgte Jonas Wollscheid (Castrop-Rauxel/Beule Kart Racing Team) dem Führungstrio, vor dem Fünften Tom Kölsch (Wilnsdorf/Beule Kart Racing Team).

Der Kampf um den Tagessieg setzte sich im zweiten Wertungslauf fort. Zu verschenken hatte keiner der Piloten etwas. Elias Sauerbier schaffte es aber nicht Simon Voghofer von der Spitze zu verdrängen. Der Saarbrückener triumphiert auch im zweiten Lauf und wurde am Abend als Tagessieger geehrt. Vom vierten Platz aus gestartet macht Jonas Wollscheid mächtig Druck auf die Führenden. Simon Voghofer war diesem nicht gewachsen und ließ seinen Teamkollegen passieren. Den fünften Platz verteidigte Tom Kölsch erfolgreich und belegte selbigen im Tagesklassement.

Tageswertung World Formula:
1. Philipp Britz (40 Punkte)
2. Elias Sauerbier (36 Punkte)
3. Simon Voghofer (31 Punkte)
4. Jonas Wollscheid (31 Punkte)
5. Tom Kölsch (28 Punkte)

RK1: Christian Wachter rast zum Doppelsieg in Uchtelfangen

Der Kaiserslauterner Christian Wachter (Rennsport Wachter) war in Uchtelfangen nicht zu stoppen. Nach der Bestzeit im Qualifying, siegte er auch in beiden Rennen und sammelte, nach Pech in Kerpen und Hagen, wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Jeweils als Zweite säumte die Gesamtführende Emely Schmidt (Neukirchen/MSC Homberg) die Zielgerade vor dem Dritten Dominik Hamm (Büttelborn/HAC Simmern) und dem Viertplatzierten Tim Valentin (Eppingen/AC Bretten).

Tageswertung RK1:
1. Christian Wachter (40 Punkte)
2. Emely Schmidt (36 Punkte)
3. Dominik Hamm (32 Punkte)
4. Tim Valentin (30 Punkte)

Rotax Max Senioren: Alex Schneider feiert Tagessieg

Für Alex Schneider (Bleckhausen/DS Kartsport) hätte das Wochenende kaum besser verlaufen können. Mit der Pole-Position legte er das Fundament für zwei erfolgreiche Rennen. Durch einen Raketenstart und der schnellsten Rennrunde gelang es ihm mit fast 30 Sekunden Vorsprung den Sieg im ersten Wertungslauf zu sichern. Auf dem zweiten Platz folgte Marvin Petruschinski (Dortmund/Beule Kart Racing Team) vor Max Beul (Haiger) im Wildkart. Komplettiert wurden die Top-Fünf durch Matthias Fixemer (Losheim/Wildkart Racig Team) und Marco Falsaperna (Leverkusen/AMF Racing).

Gegen die Dominanz von Alex Schneider war auch im zweiten Wertungslauf kein Kraut gewachsen. Ein erneut großer Vorsprung brachte ihm den Sieg vor Matthias Fixemer ein. Während Max Beul und Marvin Petruschinski das Rennen vorzeitig beendeten, reihten sich Julia Ponkratz (Wetzlar) und Marco Falsaperna auf den Rängen drei und vier ein.

Tageswertung Rotax Max:
1. Alex Schneider (40 Punkte)
2. Matthias Fixemer (33 Punkte)
3. Marco Falsaperna (29 Punkte)
4. Marvin Petruschinski (18 Punkte)
5. Julia Ponkratz (16 Punkte)

ADAC 125: Christian Dischner bugsiert sich zum Doppelsieg

Im Qualifying musste sich Christian Dischner (Osburg/KC Trier) noch seinem Teamkollegen Tobias Knauber (Illingen/KC Trier) beugen. Zum ersten Durchgang setzte er aber alles auf den Sieg und übernahm mit einem tollen Manöver die Spitze der Klasse ADAC 125. Tobias Knauber musste hingegen nach wenigen Runden sein Kart im Aus abstellen und verlor alle Chancen auf den Sieg. Den zweiten Platz erbte Harald Nothof (Blieskastel/Nothof Racing) gefolgt von Francois Grethen (Platten/Grethen Racing).

Auch im zweiten Durchgang ging kein Weg an Christian Dischner vorbei, der Routinier feierte nach Hagen seinen zweiten Tagessieg in Folge. Als Zweiter sah erneut Harald Nothof die Zielflagge. Aus den hinteren Rängen bahnte sich Günter Lakaff (Saarbrücken/Kart Palast Racing) den Weg auf Rang drei. Nach dem Pech im ersten Rennen, kämpfte sich Tobias Knauber bis auf Rang vier nach vorne – Francois Grethen wurde Fünfter.

Tageswertung ADAC 125:
1. Christian Dischner (40 Punkte)
2. Harald Nothof (36 Punkte)
3. Francois Grethen (30 Punkte)
4. H. Günter Lakaff (16 Punkte)
5. Tobias Knauber (15 Punkte)

X30 Senioren: Marcel Preuss feiert ersten Saisonsieg

Ein hauchdünner Vorsprung bescherte Marcel Preuss (Rockenberg/MSC Rockenberg) die Pole-Position vor Kontrahent Andreas Kilian (Walhausen/AMC Birkenfeld). Eine Gefahr stellte Walhausener im Rennen jedoch nicht mehr dar – er verlor an Boden und wurde nur Fünfter. Tobias Dauenhauer (Mörlenbach/ADAC Hessen-Thüringen) übernahm hingegen den zweiten Rang und war dem Führenden dicht auf den Fersen. Marcel Preuss ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und verteidigte seinen ersten Rang. Drittplatzierter wurde Magnus Lempke (Ennepetal/Beule Kart Racing Team) vor Manuel Klein (Wilnsdorf/RMW Motorsport).

Deutlich ungemütlicher wurde das zweite Rennen für Marcel Preuss: Tobias Dauenhauer kämpfte sich am Rockenberger vorbei und siegte. Der Tageserfolg wanderte trotzdem auf das Konto von Marcel Preuss: Die Pole-Position aus dem Qualifying entschied am Ende zu seinen Gunsten. Hinter dem Führungsduo folgte Andreas Kilian auf Platz drei. Mark Wolf (Dormagen/DS Kartsport) wurde Vierter vor Manuel Klein auf Platz fünf.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Marcel Preuss (38 Punkte)
2. Tobias Dauenhauer (38 Punkte)
3. Andreas Kilian (30 Punkte)
4. Manuel Klein (29 Punkte)
5. Mark Wolff (28 Punkte)

ADAC Getriebe: Carsten Wiedenhöfer mit toller Aufholjagd zum Tagessieg

Das Qualifying stand im Zeichen von Justin Wolf (Landau/Motorsport Weinhardt), der mit einem knappen Vorsprung die Pole-Position ergatterte. In seinem Windschatten folgte der Gesamtführende und dreifache Saisonsieger Carsten Wiedenhöfer (Marl/Beule Kart Racing Team).

Im ersten Rennen schloss Wiedenhöfer an die Performance aus Hagen an, der Sodi Kart-Pilot übernahm die Führung und feierte seinen vierten Sieg in Folge. Gleich zwei Positionen büßte Pole-Setter Justin Wolf ein, hinter Marvin Schönlein (Reichshof/Maxim-Racing-Sport) kam er als Dritter in das Ziel. Nico Stagljar (Bad Friedrichshall/Kart Club Trier) blieb in Lauerstellung und überquerte die Zielgerade mit einem Respektabstand auf der vierten Position.

Auch im zweiten Rennen hieß der Sieger bei den ADAC Getriebe Carsten Wiedenhöfer. Der Marler unterstrich mit einer souveränen Fahrt seine Konkurrenzfähigkeit und geht als klarer Meisterschaftsführender in die Halbzeitpause. Justin Wolf und Marvin Schönlein tauschten diesmal die Positionen, Pole-Setter Wolf wurde Zweiter vor dem Reichshofer. Als Vierter folgte erneut Nico Stagljar.

Tageswertung ADAC Getriebe:
1. Carsten Wiedenhöfer (40 Punkte)
2. Justin Wolf (34 Punkte)
3. Marvin Schönlein (34 Punkte)
4. Nico Stagljar (30 Punkte)

ADAC Getriebe Gentlemen: Jörg Conrad erobert das Treppchen als Erstplatzierter

Musste Jörg Conrad (Dillenburg/MSC Siegbachtal) sich im Qualifying noch Bastian Bense (Kamen/MSC Bork) geschlagen geben, schlug er im ersten Wertungslauf zurück. Bastian Bense schied sechs Runden vor Rennende aus und musste zusehen wie Jörg Conrad zu seinem ersten Saisonerfolg einfuhr. Karsten Lehmann (Ebsdorfergrund/DS Kartsport) reihte sich als Zweiter vor Marko Strehling (Olpe/Orcon Racing) ein. Ebenfalls ein vorzeitiges Ende musste Björn Liedtke (Bochum/DS Kartsport) verkraften.

Im zweiten Rennen zeigte Bastian Bense seine fahrerischen Qualitäten. Vom vierten Rang aus startete der Kamener eine beeindruckende Aufholjagd und holte sich auf der engen und winkligen Strecke den Sieg im zweiten Rennen. Jörg Conrad freute sich über den zweiten Platz und seinem ersten Tagessieg in dieser Saison. Dritter wurde Karsten Lehmann vor Marko Strehling. Nach seinem Ausfall im ersten Lauf, ging Björn Liedtke diesmal nicht an den Start.

Tageswertung ADAC Getriebe Gentlemen:
1. Jörg Conrad (38 Punkte)
2. Bastian Bense (35 Punkte)
3. Karsten Lehmann (34 Punkte)
4. Marko Strehling (31 Punkte)
5. Björn Liedtke (0 Punkte)

Schon Anfang Juli (4.-5.7.) gehen die Teilnehmer des Westdeutschen ADAC Kart Cup wieder auf Punktejagd, dann findet in Hahn/Hunsrück die vierter Veranstaltung statt. Neben der anspruchsvollen Strecke, treffen die Teilnehmer auch auf die Fahrer des ADAC Kart Cup, welche an dem Wochenende im Rahmen des WAKC das dritte Rennen absolviert.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Zahlreiche Bilder gibt es in unserer Galerie…