Spannende Rennen beim NAKC in Faßberg

9. Juni 2015, 20:27 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Spannende Rennen beim NAKC in Faßberg

Bei Temperaturen über der 30-Grad-Marke und strahlendem Sonnenschein fand am vergangenen Wochenende im niedersächsischen Faßberg der dritte Lauf zum Norddeutschen ADAC Kart Cup statt. Insgesamt 47 Fahrer versammelten sich auf der Kartbahn im Faßberger Fliegerhorst und zeigten spannenden Kartsport.

Das Wetter präsentierte sich am zurückliegenden Wochenende von seiner besten Seite. Hochsommerliche Temperaturen verlangten den Piloten einiges an Kondition ab und machten die Wertungsläufe sieben, acht und neun auf dem 810 Meter langen Kurs zu einem kräftezehrenden Unterfangen.

Bambini: Hugo Sasse dominiert

Schon zu Beginn des Wochenendes wurde Hugo Sasse (Dürröhrsdorf/Meier Motorsport) als klarer Favorit im Feld der Bambini gehandelt. Mit über einer halben Sekunde Vorsprung fuhr der junge Kartfahrer im Zeittraining auf die Pole-Position. Auch in allen drei Rennen hatte der Dürröhrsdorfer die Nase vorn und sicherte sich mit drei Laufsiegen den obersten Podestplatz. Dahinter klassierten sich Vincent Andronaco (Wentorf) auf Platz zwei und Cherine Bröer auf dem dritten Rang.

Tageswertung:
1. Hugo Sasse (60 Punkte)
2. Vincent Andronaco (50 Punkte)
3. Cherine Bröer (45 Punkte)

Bambini light: Nick Klein-Ridder auf Erfolgskurs

In den Rennen der Bambini gingen vier Bambini light-Piloten an den Start. Im Zeittraining sicherte sich Nick Klein-Ridder (Dorsten/im-racing) mit deutlichem Abstand die vorderste Startposition, verteidigte diese in allen drei Wertungsläufen souverän und stand am Ende als verdienter Tagessieger auf dem Podest. Das Podium komplettierte Herolind Nuredini (Oststeinbeck/im-racing) vor Leon Bauchmüller (Kirchlinteln/im-racing) als Drittplatzierter.

Tageswertung:
1. Nick Klein-Ridder (60 Punkte)
2. Herolind Nuredini (54 Punkte)
3. Leon Bauchmüller (48 Punkte)

X30 Junioren: Tom Bollacke mit starker Performance

Nach dem Qualifying hatte Tom Bollacke (Gronau) im 12-köpfigen Feld der X30 Junioren das Zepter in der Hand. Nach zwei Siegen des Gronauers in den ersten beiden Durchgängen gab es im dritten Lauf einen Schlagabtausch. Maximilian Bauer (Hannover/L&V Motorsport) zeigte dort eine gute Vorstellung und sicherte sich nach einem spannenden Rennen einen überlegenen Sieg im letzten Durchgang. In der Endabrechnung sicherte sich Tom Bollacke dennoch den obersten Podestplatz, gefolgt von Gianni Meyer (Werther/Team Hemkemeyer) auf Rang zwei. Dritter wurde Maximilian Bauer. Die Top-fünf vervollständigten Maximilian Malkus (Homberg/GPKART.de) und Niko Lührs (Weyhe).

Tageswertung:
1. Tom Bollacke (56 Punkte)
2. Gianni Meyer (54 Punkte)
3. Maximilian Bauer (50 Punkte)
4. Maximilian Malkus (39 Punkte)
5. Niko Lührs (39 Punkte)

X30 Senioren: Dominik Kulikowski rast zum Dreifachsieg

Mit 17 Fahrern stellten die X30 Senioren am vergangenen Wochenende das größte Fahrerfeld. Schon im Qualifying zeigte sich die extrem hohe Leistungsdichte der Klasse: gleich sechs Fahrer schafften es, den bis Dato gültigen Streckenrekord für X30-Karts zu unterbieten. Schnellster von ihnen war ADAC Kart Master-Titelanwärter Dominik Kulikwoski (Hamburg/im-racing). Der Hamburger behielt in allen Rennen einen kühlen Kopf und fuhr drei knappe Siege ein. Direkter Verfolger war Janne Henke (Samtens/im-racing) auf Platz zwei. Der Finne Janne Manninen (GPKART.de) komplettierte die Top-drei. Auf Platz vier reihte sich Luca Köster (Bücken/classic-oil.de) vor Alexander von der Heide (Hörstel/L&V Motorsport) ein.

Tageswertung:
1. Dominik Kulikowski (60 Punkte)
2. Janne Henke (50 Punkte)
3. Janne Manninen (47 Punkte)
4. Luca Köster (42 Punkte)
5. Alexander von der Heide (40 Punkte)

KZ2: Tim Schröder nicht zu schlagen

Nach dem Zeittraining galt Ricardo Adler (Oranienburg/SRP Racing Team) als klarer Favorit für den Tagessieg. Der CRG-Pilot sicherte sich mit über zweieinhalb Zehntelsekunden Vorsprung auf seine Verfolger die Pole-Position für das erste Rennen. Dort nutzte Tim Schröder (Klein Wesenberg) seine Chance und fuhr als Erster über die Ziellinie. Auch in den letzten beiden Durchgängen ließ sich der Routinier nicht beirren und fuhr zwei überlegene Siege ein. Zweiter im Endklassement wurde Tobias Marggraf (Neumünster). Ricardo Adler konnte unfallbedingt nicht an seine anfängliche Performance anknüpfen und landete am Ende auf Platz drei auf dem Podest.

Tageswertung:
1. Tim Schröder (60 Punkte)
2. Tobias Marggraf (50 Punkte)
3. Ricardo Adler ( 47 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Nico Heine gewinnt

Zusammen mit den KZ2 gingen die KZ2 Gentlemen auf die Reise. Nico Heine (Arendsee/GPKART.de) sicherte sich im Qualifiying die beste Startposition für das erste Rennen. Auch in allen drei Wertungsläufen konnte sich der GP Kart-Pilot als Führender vor Heino Bröer (Papenburg/SRP Racing Team) behaupten und stand somit als verdienter Tagessieger auf dem Podest. Das Podium komplettierte Oliver Abels (Hamburg) auf Rang drei.

Tageswertung:
1. Nico Heine (60 Punkte)
2. Heino Bröer (54 Punkte)
3. Oliver Abels (48 Punkte)

Schon in zwei Wochen geht es im Rahmen des NAKC weiter. Vom 20. bis 21. Juni findet dann das vierte Event im Saisonkalender in Oschersleben statt. Nur eine Woche vor dem Rennen des ADAC Kart Masters auf selbiger Strecke verspricht die Veranstaltung des Norddeutschen ADAC Kart Cups dort vollere Starterfelder und packende Rennaction.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.