WAKC-Hitzeschlacht im Hunsrück

ADAC Kart Cup sorgt für starke Konkurrenz

7. Juli 2015, 9:15 | Autor: Fast Media - Florian Kluge
WAKC-Hitzeschlacht im Hunsrück

Das Wochenende des vierten und fünften Juli 2015 stand im Zeichen des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Auf dem Hunsrückring/Hahn wurden die Wertungsläufe sieben und acht der Regionalserie ausgetragen – zusätzlich fand der dritte Lauf des ADAC Kart Cup statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen traten 149 Teilnehmer an.

Die Rennen auf dem 1.377 Meter langen Hunsrückring wurden zu einer wahren Hitzeschlacht. Am bisher heißesten Wochenende des Jahres gingen Mensch und Maschinen an ihre Grenzen. Der Westdeutsche ADAC Kart Cup startete mit den Rennen sieben und acht in die zweite Jahreshälfte und sah einige neue Gesichter auf dem Siegerpodium. Neben den Stammfahrern der ADAC Regionalserie, traten auch die Teilnehmer des neugeschaffenen ADAC Kart Cup an. Nach Ampfing und Wackersdorf, war es das dritte Rennen für die Serie.

Trotz der besonderen Herausforderungen lieferten die 149 Fahrerinnen und Fahrer tollen Kartsport und sahen Hugo Sasse (Bambini), Max Benz (Bambini light), Moritz Schmeiß (Rotax Micro), Emely Schmidt (RK1), Pascal Wlodarczyk (World Formula), Marek Schaller (X30 Junioren), Manuel Schaller (X30 Senioren), Alex Schneider (Rotax Max), Nico Heine (ADAC 125), Toni Tschentscher (ADAC Getriebe) und Carsten Schlicher (ADAC Getriebe Gentlemen) als Tagessieger ganz oben auf dem Podium. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das Team des AC Rübenach e.V.

Bambini: Hugo Sasse feiert Doppelerfolg

Gesamtleader Miroslav Kravchenko (Krefeld/DS Kartsport) startete nicht nach seinen Vorstellungen in das Wochenende. Im Qualifying verpasste er die optimale Runde und landete nur auf Rang neun. Die Bestzeit schnappte sich stattdessen Jakob Bergmeister (Langenfeld/DS Germany).

Für den Pole-Setter wurde das erste Rennen ein harter Kampf. Hugo Sasse (Dürröhrsdorf/Meier Motorsport) gewann den Start und fuhr zu seinem ersten Erfolg im WAKC. Dahinter lieferten sich Jakob Bergmeister und Luis Esser (Neukirchen/MSC Langenfeld) ein tolles Duell. Beim Fallen der Zielflagge hatte der Langenfelder Bergmeister die Nase vorne und wurde vor Luis Esser Zweiter. Den vierten Platz belegte Tim Hartelt (Steiningen/MSA Wengerohr) vor Paul Enders (Salmtal/PSV Wengerohr).

Auch im zweiten Wertungslauf knüpfte Hugo Sasse an seine Leistung an und überquerte als glorreicher Sieger die Ziellinie – dicht dahinter folgte erneut Jakob Bergmeister. Vom vierten Rang aus bugsierte Tim Hartelt sein Kart auf den dritten Platz und landete mit diesem Ergebnis noch auf dem Treppchen. Platz vier erreichte Paul Enders vor Luis Esser. Für den amtierenden Champion Kravchenko lief es in Hahn leider nicht nach Maß. Als Achter landete er weit hinter seinen Möglichkeiten, in der Gesamtwertung hält er trotzdem einen komfortablen Vorsprung.

Tageswertung Bambini:
1. Hugo Sasse (40 Punkte)
2. Jakob Bergmeister (36 Punkte)
3. Tim Hartelt (31 Punkte)
4. Luis Esser (30 Punkte)
5. Paul Enders (29 Punkte)

Bambini Light: Geteilte Freude unter den Youngsters

Fast vier Zehntelsekunden nahm Max Benz (Laupheim/AMC Ehingen) dem Zweitplatzierten des Zeittrainings der jüngeren Bambini ab. Nick Klein-Ridder (Dorsten/SPT Pumpen) begnügte sich mit dem zweiten Startplatz.

Im ersten Rennen wendete sich das Blatt zu Ungunsten von Max Benz. Von hinten preschte Marc Schmitz (Neuwied/Maxim-Racing-Sport) an die Front und übernahm kurzerhand die Führung. Julien Noel Rehberg (Haltern am See/RC Haltern) schnappte sich Position drei vor dem Sieger aus Uchtelfangen Arthur Tohum (Limburg/DS Kartsport).

Der zweite Durchgang brachte noch einmal Action für die Youngsters. An der Spitze gab es erneut einen Führungswechsel. Max Benz rückte das Klassement wieder gerade und sicherte sich mit einem Sieg auch den Tageserfolg. Zweiter wurde diesmal Marc Schmitz vor Nick Klein-Ridder, der Arthur Tohum in seinem Windschatten schleppte. Maximilian Bösing (Heiligenhaus/MSC Langenfeld) komplettierte die Top-Fünf.

Die Rotax Micro-Piloten starteten gemeinsam im Feld der Bambini. Leider waren nur zwei Kontrahenten im Pulk, wobei Moritz Schmeiß (Schwerte/Beule Kart Racing Team) die besten Karten hatte. Farin Megger (Haltern am See/Beule Kart Racing Team) platzierte sich als Zweiter.

Tageswertung Bambini Light:
1. Max Benz (38 Punkte)
2. Marc Schmitz (38 Punkte)
3. Nick Klein-Ridder (30 Punkte)
4. Arthur Tohum (30 Punkte)
5. Maximilian Bösing (25 Punkte)

RK1: Emely Schmidt rast bei tropischem Klima zum Doppelsieg

Nach dem Zeittraining am Morgen stand Tobias Pfisterer (Schlierbach/MCKT Kirchheim-Teck) als Pole-Setter fest und hatte damit gute Chancen auf den Tagessieg. Emely Schmidt (Neukirchen/MSC Homberg) wollte aber von Rang zwei ebenfalls ein Wörtchen mitreden und setzte den Führenden unter Druck. Ein blitzsauberes Manöver verhalf der Neukirchenerin zum Sprung an die Spitze. Dritter des ersten Rennens wurde Christian Wachter (Kaiserslautern/Rennsport Wachter) vor Dominik Hamm (Büttelborn/HAC Simmern).

Nichts anbrennen ließ Emely Schmidt im zweiten Wertungslauf. Eine blitzsaubere Vorstellung brachte sie zum Tagessieg und vergrößert gleichzeitig den Vorsprung im Gesamtklassement. Tobias Pfisterer schied leider vorzeitig aus dem Rennen aus, wodurch sich Christian Wachter über einen zweiten Platz freute. Auf Platz drei war nunmehr Dominik Hamm.

Tageswertung RK1:
1. Emely Schmidt (40 Punkte)
2. Christian Wachter (34 Punkte)
3. Dominik Hamm (31 Punkte)
4. Tobias Pfisterer (18 Punkte)

World Formula: Elias Sauerbier weiterhin auf Titelkurs

Das Zeittraining entschied Marcel Schminke (Bad Wildungen/MSC Wolfhagen) deutlich für sich. Doch das erste Rennen brachte dem PCR-Piloten nicht so viel Glück. Durch einen Frühstart seiner Mitstreiter verlor er deutlich an Boden und kam nur als Fünfter ins Ziel. Aus den hinteren Rängen preschte ein Doppelpack aus dem Alljo Hima Racing Team nach vorne. Pascal Wlodarczyk (Wolkenried/Alljo Hima Racing Team) und Elias Sauerbier (Geismar/Alljo Hima Racing Team) nahmen die ersten beiden Positionen für sich in Anspruch. Simon Voghofer (Hagen/Beule Kart Racing Team) folgte dem Duo währenddessen als Dritter, vor Jonas Wollscheid (Castrop-Rauxel/Beule Kart Racing Team) auf Rang vier.

Im zweiten Durchgang entbrannte ein Dreikampf an der Spitze: Die beiden Piloten aus dem Alljo Hima Racing Team, sowie der Gesamtführende Elias Sauerbier fighteten hart um den Sieg. Am Ende freute sich Pascal Wlodarczyk über seinen ersten Doppelerfolg der Saison. Elias Sauerbier wurde Zweiter vor Simon Voghofer. Hinter dem Trio platzierten sich Uchtelfangensieger Philipp Britz (Saarbrücken/VdM Bischmisheim) und Jonas Wollscheid. Im Kampf um die Meisterschaft ist für Spannung gesorgt, denn Elias Sauerbier und Jonas Wollscheid trennen nur sechs Punkte.

Tageswertung World Formula:
1. Pascal Wlodarczyk (40 Punkte)
2. Elias Sauerbier (36 Punkte)
3. Simon Voghofer (32 Punkte)
4. Jonas Wollscheid (29 Punkte)
5. Philipp Britz (26 Punkte)

X30 Junioren: Marek Schaller glänzt mit tollem Doppelsieg

Einen kleinen Vorsprung nach dem Qualifying nutzte Marek Schaller (Erndtebrück/RMW Motorsport) um den ersten Wertungslauf aus der Pole-Position zu starten. Nach dem Startschuss verteidigte er diese und baute einen Sicherheitsabstand zu seinen Mitstreitern auf. Gefolgt von Jan Philipp Springob (Olpe/CV Racing Team) ließ sich der Erndtebrücker den Sieg nicht mehr nehmen und sah als Erster die schwarz-weiß karierte Flagge. Henrik Schulze Frenking (Nottuln/Team Hemkemeyer) hielt ebenfalls Anschluss an die Führungstruppe, fand aber nicht die passende Lücke zum Überholen und reihte sich als Dritter ein. Ihm folgte mit wenig Abstand Loris Prattes (Neuhemsbach/RMW Motorsport), der sich vor Rene Kircher (Hünfeld/MC Hünfeld) platzierte.

Auch im zweiten Durchgang verteidigte Marek Schaller seine Führung und verwies René Kircher auf Rang zwei. Einen Platz verlor derweil Jan Philipp Springob, der mit einem Respektabstand von dreieinhalb Sekunden der Spitze folgte. Auch Henrik Schulze Frenking büßte etwas an Boden ein und wurde vor Savio Moccia (Lyss/Moccia Angelino) Vierter. Mit drei Saisonsiegen macht es Marek Schaller in der Meisterschaft noch einmal spannend und verkürzt den Rückstand zum Führenden Loris Prattes.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Marek Schaller (40 Punkte)
2. Jan Philipp Springob (34 Punkte)
3. René Kircher (32 Punkte)
4. Henrik Schulze Frenking (31 Punkte)
5. Savio Moccia (27 Punkte)

X30 Senioren: Manuel Schaller feiert Triumph in der Hitze

Mit 31 Teilnehmern war das Feld der X30 Senioren am besten gefüllt und sorgte für viel Action. Einen tollen Start in das Wochenende legte Manuel Schaller (Erndtebrück/RMW Motorsport) hin. Nach der Pole-Position, verteidigte er gleich nach dem Start zum ersten Rennen seine Position und baute diese komfortabel auf. Hinter ihm reihte sich Tobias Dauenhauer (Mörlenbach/ADAC Hessen Thüringen) ein. Der Hesse erkämpfte sich kurz nach dem Start Position zwei von Christopher Röhner (Mülsen/Kart-Club-Sachsen e.V.). Platz vier schnappte sich Tim Becker (Lüdenscheid/Beule Kart Racing Team) vor dem Champion aus 2014 Marcel Preuss (Rockenberg/MSC Rockenberg).

Der zweite Durchgang stand erneut im Zeichen Marek Schallers. Tobias Dauenhauer beharrte ebenfalls auf seiner Position und folgte mit mehr als drei Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Der Sachse Christopher Röhner kam als Dritter ins Ziel und hatte den Leader der Gesamtwertung Marcel Preuss im Schlepptau. Dahinter schaffte Fabian Ferres (Bergweiler/RMW Motorsport) den Sprung auf Platz fünf. Mit seinem Sieg machte Manuel Schaller einige Punkte auf den Führenden Marcel Preuss gut und hat mit vier Saisonsiegen auf seinem Konto noch beste Chancen die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Manuel Schaller (40 Punkte)
2. Tobias Dauenhauer (36 Punkte)
3. Christopher Röhner (32 Punkte)
4. Marcel Preuss (29 Punkte)
5. Mark Wolff (25 Punkte)

Rotax Senior: Doppelsieg für Alex Schneider auf dem Hunsrückring

Alex Schneider (Bleckhausen/DS Kartsport) startete als Leader des Championats in das Wochenende und setzte alles daran seinen Vorsprung weiter auszubauen. Mit der Pole-Position hatte er die beste Grundlage und ließ sich auch in den Rennen den Sieg nicht nehmen. Mit acht Siegen in acht Rennen blickt der Bleckhausener auf eine eindrucksvolle Bilanz und steht schon zwei Wochenenden vor dem Ende als Champion der Rotax Senioren fest.

Kevin Kiepke (Essen/MSC Blau Gelb Essen) reihte sich jeweils als Zweiter ein. Im ersten Rennen folgte auf Position drei Marvin Petruschinski (Dortmund/Beule Kart Racing Team) vor seinem Teamkollegen Lennart Voss (Meinerzhagen/Beule Kart Racing Team). Im zweiten Durchgang tauschte das Beule Kart-Duo die Positionen. Lennart Voss komplettierte diesmal die Top-Drei vor Marvin Petruschinski.

Tageswertung Rotax Senior:
1. Alex Schneider (40 Punkte)
2. Kevin Kiepke (36 Punkte)
3. Marvin Petruschinski (31 Punkte)
4. Lennart Voss (31 Punkte)

ADAC 125: Nico Heine greift in den Meisterschaftskampf ein

Weniger stark besetzt war das Feld der ADAC 125-Piloten. Die drei Kontrahenten Nico Heine (Arendsee/GPKart.de), Günter Lakaff (Saarbrücken/Kart-Palast Racing) und Harald Nothof (Blieskastel/Nothof Racing) machten den Sieg unter sich aus. Das beste Los zog Harald Nothof im ersten Lauf und beendete diesen als Erstplatzierter. Zweiter wurde Nico Heine vor Günter Lakaff.

Im zweiten Durchgang wechselten die Positionen noch einmal kräftig. Nico Heine schaffte den Sprung auf Platz eins und ließ Harald Nothof gleich zwei Plätze zurückfallen. Damit wurde Günter Lakaff als Zweiter abgewinkt.

Tageswertung ADAC 125:
1. Nico Heine (38 Punkte)
2. Günter Lakaff (34 Punkte)
3. Harald Nothof (20 Punkte)

ADAC Getriebe: Toni Tschentscher siegt im Hunsrück

Für Toni Tschentscher (Hohenstein/NKS) fing das Wochenende perfekt an. Die Pole-Position bescherte ihm eine gute Ausgangsposition auf der schnellen Strecke in Hahn. Den Start erwischte der Sachse gut und eine freie Sicht nach vorne war garantiert. Als Zweiter startete Julian Müller (Köln) in das Rennen, schloss aber nicht zu Tschentscher auf und holte Rang zwei. Dahinter bewegte sich Luca Walter (Blaustein/AMC Ehingen) auf dem dritten Platz. Mit größerem Abstand folgten Ronny Tabakovic (Kaiserslautern/AS Kartsport) und Carsten Wiedenhöfer (Marl/Beule Kart Racing Team) auf den verbleibenden Top-Fünf-Rängen.

Der zweite Lauf wurde auf Grund eines Startunfalls leider abgebrochen und nicht mehr neu gestartet. Als Tagessieger stand demnach Toni Tschentscher vor Julian Müller und Luca Walter fest. Für Carsten Wiedenhöfer brach mit diesem Ergebnis seine anhaltende Siegesserie, doch um den Meistertitel im WAKC muss sich der Sodi Kart-Pilot keine großen Gedanken machen.

Tageswertung ADAC Getriebe:
1. Toni Tschentscher (20 Punkte)
2. Julian Müller (18 Punkte)
3. Luca Walter (16 Punkte)
4. Ronny Tabakovic (15 Punkte)
5. Carsten Wiedenhöfer (14 Punkte)

ADAC Getriebe Gentlemen: Carsten Schlicher schnellster Pilot im Hunsrück

Der Meisterschaftsführende Jörg Conrad (Dillenburg/Orcon Racing) holte sich in der Gentlemen-Wertung die Pole-Position vor Carsten Schlicher (Illingen/RMC Rassweiler e.V.). Das Rennen verlief für Jörg Conrad leider nicht nach Plan. Kurz vor dem Fallen der Zielflagge musste er sein Kart abstellen und zusehen wie Carsten Schlicher seinen Sieg nach Hause fuhr. Als Zweiter wurde Willi Trimborn (Gevelsberg/Beule Kart Racing Team) gewertet. Mit größerem Abstand folgte Björn Liedtke (Bochum/DS Kartsport) vor dem ausgeschiedenen Jörg Conrad. Dieser übernahm trotzdem von Bastian Bense (Kamen/Beule Kart Racing Team) die Führung in der Gesamtwertung.

Tageswertung ADAC Getriebe Gentlemen:
1. Carsten Schlicher (20 Punkte)
2. Willi Trimborn (18 Punkte)
3. Björn Liedtke (16 Punkte)
4. Jörg Conrad (15 Punkte)

Mit dem Rennen im Hunsrück startete die zweite Saisonhälfte des WAKC und in fast allen Klassen sind die Titelentscheidungen noch offen. In den kommenden Wochen legt das Championat eine kleine Sommerpause ein. Weiter geht es am 22.-23. August auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn. Ebenfalls erfolgreich waren die Rennen des ADAC Kart Cup, der geht Ende September (26.-27.09.) in Oschersleben in die heiße Phase.

Alle Ergebnisse vom Rennwochenden finden Sie hier…

Zahlreiche Bilder gibt es in unserer Galerie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.