Regenschlacht beim WAKC in Wittgenborn

14. Juni 2016, 10:25 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Regenschlacht beim WAKC in Wittgenborn

Der Vogelsbergring in Wittgenborn war am vergangenen Wochenende Schauplatz der dritten Veranstaltung im Rahmen des Westdeutschen ADAC Kart Cup. 110 Fahrerinnen und Fahrer läuteten auf dem 1.038 Meter langen Kurs das Ende der ersten Saisonhälfte ein und zeigten dabei spannenden Kartsport. Am Ende bekamen die Zuschauer neben mehreren Doppelsiegern auch einige Überraschungen zu Gesicht.

Petrus meint es in dieser Saison nicht gerade gut mit den Teilnehmern des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Nach einem mit Wetterkapriolen durchzogenen Event in Uchtelfangen Ende April, bei dem Teams und Fahrer sich schwierigsten Bedingungen auf und neben der Strecke stellen mussten, ging es in Wittgenborn in ähnlicher Manier weiter. Starker Regen machte die Geschehnisse zu einem schwierigen Unterfangen und verlangte den Piloten vollste Fahrzeugbeherrschung ab. Neben den regulären ADAC-Kategorien ging zudem auch die IG100 an den Start und sorgte für nahezu nostalgischen Flair auf dem Vogelsbergring.

Bambini light: Marc Schmitz zeigt sich in Bestform

Die jüngsten Teilnehmer des Wochenendes gingen in der Bambini light- Kategorie ins Rennen. Seine in dieser Saison anhaltende Erfolgssträhne setzte dabei Marc Schmitz (Neuwied/Maxim-Racing-Sport) fort. Der Youngster sicherte sich im verregneten Zeittraining mit einem eindrucksvollen Vorsprung von knapp zwei Sekunden auf seinen Verfolger Dalvin Mustafa (Erndtebrück/Kart Club Kerpen) die Pole-Position.

Auch in den beiden Rennläufen ging kein Weg am schnellen Schmitz vorbei. Mit einem Doppelsieg holte der Nachwuchspilot die maximale Punkteausbeute und festigte somit den obersten Platz im Gesamtklassement des WAKC. Nach konstanten Leistungen in den Rennen raste Mustafa auf Platz zwei in der Tageswertung und verwies seinen Kontrahenten Daniel Pauls (Silberstedt/Kart Club Kerpen) auf die dritte Position.

Meisterschaftsstand Bambini light nach 3 von 6 Läufen
1. Marc Schmitz (50,39 Punkte)
2. Benjamin Brunner (34 Punkte)
3. Daniel Pauls (31,78 Punkte)

Bambini: Perfektes Wochenende für Nico Hantke

14 junge Racer starteten im Bambini-Klassement. Eine tolle Vorstellung lieferte dabei Nico Hantke (Hürth/KSM Schumacher Racing Team) ab. Der Hürther setzte sich bereits im Zeittraining an die Spitze des Feldes und verteidigte seine Position in den Rennläufen souverän. Hantke feierte im ersten Rennen auf nasser Fahrbahn sowie auf Slicks im zweiten Lauf jeweils einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg und machte seine Performance so perfekt. Julien-Noel Rehberg (Haltern am See/DS Kartsport) und Artuhr Tohum (Limburg/DS Kartsport) folgten dabei im ersten Rennen auf den Plätzen zwei und drei.

Rehberg setzte sich am Ende auf Rang zwei in der Tageswertung und klassierte sich so vor Gaststarter Vincent Smykla (Dieburg). Auf Platz vier folgte Fabio Rauer (Stollberg/KSM Schumacher Racing Team) vor Valentino Catalano (Westheim/Stern Motorsport) als Fünftplatzierter.

Meisterschaftsstand Bambini nach 3 von 6 Läufen
1. Julien-Noel Rehberg (47,23 Punkte)
2. Nico Hantke (44,63 Punkte)
3. Valentino Catalano (40,24 Punkte)
4. Carl Louis Kölschbach (32,88 Punkte)
5. Luis Esser (29,45 Punkte)

World Formula light: Doppelsieg für Yannik Guckeisen

Nach viel Pech beim Rennen in Uchtelfangen gab Yannik Guckeisen (Oberndorf/KartZilla Racing) an diesem Wochenende wieder Vollgas. Von der Pole-Position aus gewann der Birel-Pilot beide Wertungsläufe und stand letztlich als strahlender Sieger auf dem Podest. Dahinter platzierte sich Felix Wahl (Mainz/KartZilla Racing) auf Rang zwei vor seinem Teamkollegen Nico Spindler (Hüffelsheim).

Meisterschaftsstand World Formula light nach 3 von 6 Läufen
1. Yannik Guckeisen (30,84 Punkte)
2. Felix Wahl (18,67 Punkte)
3. Nico Spindler (4,83 Punkte)

World Formula:  Louis Ruesse dominiert

Die schnellste Runde der elf World Formula-Teilnehmer fuhr Nico Noel Manka (Unna/Beule Kart Racing Team). Im Regen bewies Manka sein Können und setzte sich mit einer Sekunde Vorsprung vor Louis Ruesse (Wadersloh/Beule Kart Racing Team) auf die Pole-Position.

In den Rennen folgte daraufhin jedoch ein Schlagabtausch. Ruesse übernahm die Führung und fuhr gleich zwei Mal als Sieger über die Ziellinie. Im ersten Durchgang hielt Nico Noel Manka dabei als Nächster den Anschluss, musste im zweiten Lauf allerdings Max Rosam (Taunusstein/ADAC Hessen-Thüringen) passieren lassen. Rosam zeigte von Platz fünf aus eine starke Aufholjagd und kletterte auf Platz drei in der Tageswertung. Janek Matenaar (Saulheim/KartZilla Racing) wurde Vierter vor Philip Heine (Bad Arolsen/ADAC Hessen-Thüringen) auf Position fünf.

Meisterschaftsstand World Formula nach 3 von 6 Läufen
1. Janek Matenaar (46,48 Punkte)
2. Max Rosam (44,73 Punkte)
3. Louis Ruesse (44,34 Punkte)
4. Nico Noel Manka (43,41 Punkte)
5. Philip Heine (33,68 Punkte)

X30 Junioren: Marek Schaller setzt sich an die Spitze

Spannende Rennen gab es auch bei den X30 Junioren zu sehen. 18 Fahrer kämpften im Zeittraining um jede Zehntelsekunde, wobei Felix Arndt (Wickede/Kartsport Lehnert) das beste Händchen hatte. Der ambitionierte Kartfahrer fuhr im Regen eine perfekte Runde und ging somit von der Pole-Position aus vor Miroslaw Kravchenko (Krefeld/DS Kartsport) auf die Reise.

Nach Rangeleien am Start fiel Arndt im Laufe des ersten Wertungslaufes auf Rang vier zurück und machte so den Platz für Marek Schaller (Erndtebrück/RMW Motorsport) frei. Der amtierende WAKC-Champion raste zum Sieg und überquerte das Ziel vor Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) und Niklas Koch (Riedstadt). Im zweiten Durchgang schlug dann wieder die Stunde des schnellen Arndt. Der CRG-Pilot ließ nichts anbrennen, preschte an seinen Kontrahenten vorbei und siegte nach 16 Runden Renndistanz mit hauchdünnem Vorsprung vor Schaller. Jens Schmitt (Bad Münstereifel/CRG Holland) folgte als Dritter vor Pierschke auf Position vier. Die Top-Fünf im zweiten Lauf komplettierte Pascal Wlodarcyzk (Bad Lauterberg/Alijo-Hima-Kart-Team).

Meisterschaftsstand X30 Junioren nach 3 von 6 Läufen
1. Marek Schaller (56,19 Punkte)
2. Niklas Koch (46,27)
3. Felix Arndt (40,52 Punkte)
4. Tom Kölsch (33,04 Punkte)
5. Louis Thorsten Kulke (29,85 Punkte)

X30 Senioren: Dennis Menze auf Erfolgskurs

Mit 21 Fahrerinnen und Fahrern präsentierten sich die X30 Senioren am vergangenen Wochenende als größtes Teilnehmerfeld. Seine Ambitionen unterstrich Dennis Menze (Nachrodt/Beule Kart Racing) bereits im Zeittraining. Der Beule Kart-Schützling fuhr knapp vier Zehntelsekunden schneller als sein Verfolger Marcel Preuß (Rockenberg/ADAC Team Hessen) und sicherte sich so die beste Ausgangsposition für die Rennen.

Auch dort war Menze schnell unterwegs. Auf trockener im ersten – sowie nasser Fahrbahn im zweiten Rennen glänzte der Nachrodter mit Bestzeiten und fuhr gleich zwei Mal in Führung liegend in das Ziel. Fabian Ferres (Bergweiler/RMW Motorsport) und Tristan Gebhardt (Rhede/RMW Motorsport) duellierten sich um Platz zwei in der Tageswertung. Letztlich platzierte sich Ferres mit Rang zwei im zweiten Wertungslauf vor Gebhardt. Auf Platz vier und fünf landeten am Ende Marcel Preuß und Tom Kleingries (Dorsten).

Meisterschaftsstand X30 Senioren nach 3 von 6 Läufen
1. Tom Kleingries (53,78 Punkte)
2. Marcel Preuss (52,98 Punkte)
3. Tristan Gebhardt (48,95 Punkte)
4. Alex Schneider (45,07 Punkte)
5. Fabian Ferres (36,22 Punkte)

X30 Super:  Christian Dischner rast zum Doppelsieg

Sechs Fahrer gingen mit den neuen IAME X30 Super-Motoren an den Start. Die Messlatte wurde dabei von Christian Dischner (Osburg/Dischner Kartsport) gelegt. Nach dem Qualifying ging der Routinier von der Pole-Position aus in die Rennläufe und konnte auch dort auf ganzer Linie überzeugen. Der Osburger verbuchte zwei Start-Ziel-Siege auf seinem Konto und stand am Abend ganz oben auf dem Podest.

Kai Kraff (Trier/Dischner Kartsport) konnte Dischner dabei am ehesten Paroli bieten und kam jeweils als Zweitplatzierter in das Ziel. Karsten Lehmann (Marburg/DS Kartsport) fuhr ebenfalls zwei solide Rennen und sicherte sich so Platz drei in der Tageswertung.

Meisterschaftsstand X30 Super nach 3 von 6 Läufen
1. Christian Dischner (51,99 Punkte)
2. Kai Kraff (39,34 Punkte)
3. Norbert Staszewski (21 Punkte)

KZ2: Kevin Gareis zeigt starke Aufholjagd

Ronny Tabakovic (Kaiserslautern/DS Kartsport) fuhr im Zeittraining der Schaltkarts die schnellste Runde und ging im ersten Lauf von der Pole-Position aus ins Geschehen. Dort änderten sich die Kräfteverhältnisse an der Spitze jedoch. Norman Bamberger (Groß Zimmern/HB Racing) nutzte seine Chance, übernahm die Führung und überquerte die Ziellinie als Erster. Von Startplatz acht aus raste Kevin Gareis (Rödermark/CRG Deutschland) direkt dahinter als Zweiter in das Ziel.

Im zweiten Wertungslauf legte Gareis im Anschluss noch einmal nach. Der Rödermarker setzte sich zu Beginn des Rennens an die Spitze und gewann mit einem eindrucksvollen Vorsprung auf seinen Verfolger Sandro Feist (Dortmund/Beule Kart Racing). Als Dritter in der Tageswertung platzierte sich Nico Staglijar (Bad Friedrichshall/KC Trier). Die Top-Fünf vervollständigten Pierre Nermerich (Bad Ems/Neu-Racing) und Justin Wolf (Landau/Motor Weinhardt).

Meisterschaftsstand KZ2 nach 3 von 6 Läufen
1. Pierre Nermerich (25,75 Punkte)
2. Klaus Biermamm (19,50 Punkte)
3. Marvin Schönlein (18,90 Punkte)

Zusammen mit den KZ2-Piloten starteten auch vier Gentlemen-Fahrer. Am Ende stand Stefan Kaiser (Wiesbanden/MK II) nach einem Doppelsieg ganz oben auf dem Podest. Zweiter wurde Carsten Schlicher (Illingen/Neu Racing) vor Bastian Bense (Kamen/RMW Motorsport) auf Position drei.

IG100: Patrick Labusch setzt sich in Führung

Im Rahmen des Westdeutschen ADAC Kart Cup gingen in Wittgenborn neun Fahrer der IG100 an den Start. Die Piloten lieferten sich mit ihren direktangetriebenen 100ccm Motoren heiße Fights und sorgten für Abwechslung auf der Strecke. In Zeittraining hatte Patric Wiedersporn (Emmerich am Rhein) sein Renngerät am besten im Griff und fuhr auf die Pole-Position.

In den Rennen attackierte Patrick Labusch (Much/Racing Team Oberberg). Mit seinem Vortex-Motor sah der Mucher in beiden Läufen die Zielflagge jeweils als Erster und ergatterte so den Tagessieg. Patric Wiedersporn musste einen Ausfall verzeichnen und machte somit Platz für seinen Bruder Philipp. Philipp Wiedersporn (Emmerich am Rhein) fuhr als Zweiter respektive Dritter in das Ziel und klassierte sich so am Ende vor Marvin Faroß (Hamm) auf Rang zwei.

Tageswertung IG100
1. Patrick Labusch (40 Punkte)
2. Philipp Wiedersporn (31 Punkte)
3. Marvin Faroß (29 Punkte)

Der Start in die zweite Saisonhälfte folgt in knapp zwei Wochen auf dem Hunsrückring in Hahn. Zusammen mit dem überregionalen ADAC Kart Cup verspricht die vierte Veranstaltung des WAKC dabei volle Starterfelder und spannende Rennaction.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.