Platz drei für Niklas Koch beim WAKC

9. Juni 2015, 14:13 | Autor: Niklas Koch
Platz drei für Niklas Koch beim WAKC

Der dritte Lauf zum Westdeutschen ADAC Kart Cup fand am ersten Juniwochenende im saarländischen Uchtelfangen statt. Niklas reiste mit seinem SRT-Team erst am Samstagmorgen ins Saarland, da man auf der nicht ungefährlichen Strecke nicht mehr Kilometer als nötig absolvieren wollte. Dieser Denkansatz sollte sich bestätigen, denn bereits nach drei Runden in der ersten Session landete Niklas im Reifenstapel und beklagte eine verbogene Spur- sowie Lenkstange.

In den folgenden Sitzungen tastete sich der vierzehnjährige Crumstädter mit seinem Sodi X30 Junior Kart immer näher an die zum Teil nur aus Leitplanken bestehenden Streckenbegrenzungen heran und verbesserte seine Rundenzeiten konstant. Am Sonntag im freien Training erreichte Niklas dann die viertbeste Zeit. Zum Qualifying mit neuen Reifen baute das neue Sodi-Kart bei sommerlichen Temperaturen jedoch wieder soviel Grip auf, dass das Kart „sperrte“ und keine flüssige Linie möglich war. Dennoch war der fünfte Platz dann doch nicht so schlecht.

Andreas Nittel vom SRT Racing-Team nahm dennoch ein paar Änderungen am Setup vor, um weiter Grip an Vorder- und Hinterachse abzubauen. Beim ersten Rennen konnte Niklas gleich einen Platz gutmachen und ging als Vierter in die erste Runde. Aufgrund eines Fahrfehlers des Vordermanns, der mit seinem Kart heftig in die Reifenstapel einschlug, fuhr der für den Starkenburger Automobil und Motorsportclub Darmstadt startende Niklas auf Platz drei vor, den er auch dann bis ins Ziel verteidigte.

Beim Start zum zweiten Rennen fuhren direkt hinter Niklas zwei Karts nebeneinander auf die erste Schikane zu. Da ein Fahrer dem anderen nicht den nötigen Platz lies, krachte dieser in die Streckenbegrenzung, hob mit seinem Kart ab und überschlug sich. Glücklicherweise gab es keinen nennenswerte Verletzungen, jedoch musste das Rennen sofort abgebrochen worden.
Nach dem Neustart erlebte der vom ADAC Hessen-Thüringen unterstütze Nachwuchspilot ein relativ langweiliges Rennen. Die Zeiten der Spitze konnte Niklas nicht ganz mitgehen – umgekehrt hatte er sich schnell einen komfortablen Vorsprung auf den Viertplatzierten herausgefahren und wiederholte somit seine Platzierung aus dem ersten Lauf, was schließlich auch Platz drei in der Tageswertung bedeutete.

Im Gesamtklassement machte Niklas Koch einen Sprung von Platz 13 nun auf Position fünf nach vorne und reist guter Dinge zum nächsten Rennen am kommenden Wochenende nach Wackersdorf, wo der zweite Lauf zum ADAC Kart Cup 2015 ansteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.