B&W Kartteam setzt Ausrufezeichen in Ampfing

9. Juni 2015, 17:54 | Autor: Timo Deck
B&W Kartteam setzt Ausrufezeichen in Ampfing

Für das B&W Kartteam stand am vergangenen Wochenende (06./07.06.2015) der zweite Saisonlauf der ROTAX MAX Challenge im Terminkalender. Bei heißen Temperaturen kämpften die Teamfahrer im Hitzekessel von Ampfing ganz vorne mit und sorgten kräftig für Furore.

Ein Auf und Ab erlebte Senior-Pilot Robert Kindervater. Im Zeittraining lag er auf dem aussichtsreichen zwölften Platz im vollbesetzten Feld. In den Vorläufen hatte der letztjährige Junior allerdings einen Ausfall zu verzeichnen, was ihn in der Startaufstellung für das Prefinale auf Position 23 zurückwarf. Doch davon ließ sich der EA-Pilot nicht unterkriegen. Mit einer starken Leistung verbesserte er sich auf Platz 16. Leider blieb es ihm verwehrt, dieses Ergebnis nochmals zu steigern, da ihm im Finale eine Kollision zum Verhängnis wurde. Mehr als Rang 29 war danach nicht mehr zu holen.

Für strahlende Gesichter im Team sorgte der Nachwuchs. Die beiden Micro-Piloten Luca Thiel und Giuseppe Fico standen nach dem Qualifying auf den ersten beiden Positionen. Leider verlief der Start zum Prefinale nicht nach Plan. Beide B&W-Talente verloren an Boden und mussten sich im Rennverlauf wieder nach vorne arbeiten. Während Fico, der zum ersten Mal in Ampfing fuhr, Rang fünf erkämpfte, konnte Thiel sich zur Freude aller seinen ersten RMC-Sieg sichern!

Werbung

Im Finale wollte das Duo an die gute Leistung anknüpfen. Wiederum rangierten die beiden in einer Kampfmeute der ersten fünf Piloten, in der um jeden Zentimeter gefightet wurde. Unglücklicherweise kam es gegen Rennende zu einer Kollision, die ausgerechnet Thiel ins Aus beförderte und eine weitere Top-Platzierung zunichte machte. Dafür holte Fico aber die Kohlen aus dem Feuer. Der Rookie sah wiederum als Fünfter die Zielflagge und sicherte sich damit sein bestes Saisonergebnis.

„Bei den Senioren haben wir leider etwas Pech gehabt. Aber die Pace stimmt und hier wird im Saisonverlauf wohl noch der Knoten platzen. Unsere Micro-Fahrer machen einfach nur Spaß. Es ist toll zu sehen, wie gut sich die beiden entwickeln. Wir haben gerade einmal das zweite Rennen hinter uns gebracht und schon mischen sie ganz vorne mit. Ich bin mir sicher, dass wir hier noch einiges erwarten können“, freuten sich die Teamchefs Birgit und Wolfgang Krauss am Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.