Niklas Koch mit neuem Helm auf Platz 4 beim WAKC

18. August 2014, 19:35 | Autor: Niklas Koch
Niklas Koch mit neuem Helm auf Platz 4 beim WAKC

In Mitten der Sommerferien stand auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn/Wächtersbach der vorletzte Lauf zum Westdeutschen ADAC Kart-Cup (WAKC) an. Mit dabei war wieder der 13-jährige Crumstädter Niklas Koch, der in der Klasse der IAME X30-Junioren mit neuem Helm und aktualisierten Design an den Start ging. Mit 20 Startern war das Feld nicht ganz so gefüllt wie in den Läufen davor, dafür waren mit Luis Glania (Unna) ein starker Gaststarter aus den ADAC Kart-Masters am Start, ebenso der Titelverteidiger Manuel Klein sowie der bis dahin Meisterschaftsführende Justin Kerkoff aus Oberhausen. Somit war das Feld qualitativ hoch besetzt.

Der Renntag begann für Niklas Koch denkbar schlecht. Im freien Training musste Niklas sein Kart nach nur einer Runde abstellen, da der Motor kein Gas annahm. So musste das SRT- Team bis zum Qualifying den Motor wechseln und Niklas ohne Training in die Zeitenhatz.

Doch das sollte sich nicht als Nachteil herausstellen. Das junge Nachwuchstalent stellte mit Platz 3 im Qualifying sein Kart in die zweite Startreihe. Lediglich der starke Luis Glania und René Kircher aus Hünfeld waren schneller als Koch.

Nach dem Start konnte Niklas bis zur ersten Kurve seinen Platz verteidigen, bekam dann aber in einer engen Linkskurve einen Schlag aufs Heck, so dass er an den Kurvenausgang gedrängt wurde. Bei dieser Aktion zwängten sich zwei Kontrahenten an Koch vorbei und Niklas reihte sich als Fünfter wieder ein. In spannenden Zweikämpfe konnte der für den Starkenburger AMC Darmstadt startende ADAC-Förderpilot diese Position bis in Ziel verteidigen. Mit dem Sieger Luis Glania und dem Viertplatzierten Janne Henke waren insgesamt zwei Gaststarter vor Niklas Koch platziert, so dass der fünfte Platz innerhalb der Meisterschaft sogar Platz drei bedeutete.

Auch im zweiten Rennen des Wochenendes konnte Niklas seinen Platz nach dem Start verteidigen. Kurz vor Ende kam Niklas zusammen mit Manuel Klein an den bis dato Drittplatzierten Gaststarter Henke vorbei, so dass der Crumstädter nun auf Platz vier den jetzt Drittplatzierten Titelverteidiger Klein jagte. Obwohl Niklas die schnelleren Rundenzeiten fuhr, kam er in den verbleibenden zwei Runden nicht an Klein vorbei und musste sich mit Platz vier begnügen. Sieger des zweiten Rennens wurde abermals Gaststarter Luis Glania.

Insgesamt reichten diese beiden Platzierungen in Verbindung mit Startplatz 3 zum 4. Platz der Tageswertung für Niklas Koch. Gleichzeitig verbessert sich der SRT-Pilot auf Platz 6 der Meisterschaftswertung. „Somit ist Niklas so gut wie sicher für den ADAC Bundesendlauf am 11. + 12. Oktober in Templin bei Berlin qualifiziert“, so Niklas Mechaniker Christoph Turi vom SRT-Team vor dem letzten Lauf des WAKC am 13. + 14. September auf der Kartbahn in Liedolsheim. Ob das gute Ergebnis Niklas‘ neuem Helm zuzuschreiben ist…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.