Nico Hantke triumphiert auf dem Saarlandring

Youngster sichert sich Tagessieg in Uchtelfangen

26. April 2016, 8:49 | Autor: Christian A. Hoch
Nico Hantke triumphiert auf dem Saarlandring

Was war das für ein ereignisreicher Auftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cups in Kerpen, den Nico Hantke vor zwei Wochen erlebte. Nachdem es anfänglich hervorragend ausschaute, musste der Pilot aus dem KSM Schumacher Racing Team einen Ausfall wegstecken und sich mit dem zehnten Platz in der Gesamtwertung begnügen – zu wenig für den Hürther, der beim zweiten Lauf des WAKC in Uchtelfangen erfolgreich zur Aufholjagd in der Meisterschaft ansetzte und am Ende über den Tagessieg jubelte.

Ein fast perfektes Rennwochenende erlebte Nico Hantke in Uchtelfangen – der verdiente Triumph auf dem Saarlandring war letztlich das Produkt aus seiner hervorragenden Leistung. Den neun Konkurrenten bei den Bambini demonstrierte er vor allem im Qualifying und ersten Rennen seine Stärke, ehe ihn eine falsche Strategie für das zweite Rennen – letztlich nicht entscheidend – bremste.

Der Kurs in Uchtelfangen ist mit 716 Meter eine der kürzesten Strecken im Kalender des Westdeutschen ADAC Kart Cups. Entsprechend wichtig war es schon sich im Zeittraining eine gute Ausgangslage zu sichern. Die Schwierigkeit der Rennstrecke bekam der Tony Kart-Pilot bereits im Qualifying zu spüren. „Ich hatte nur zwei freie Runden, um eine bestmögliche Zeit hinzulegen. Da muss dann alles passen“, schilderte der Zwölfjährige.

Genau das gelang dem Nachwuchsfahrer: Mit dem letzten Durchgang sicherte sich Nico die Pole-Position. „Das enorm wichtig, so habe ich in den Rennen freie Fahrt“, erklärte Hantke und nutzte diese prompt im ersten Wertungslauf. Vom Start weg enteilte er seinen Verfolgern und sah mit einem Vorsprung von elf Sekunden die Zielflagge als Sieger. „Das Rennen verlief problemlos – so macht Racing einfach Spaß. Ich hoffe natürlich, dass ich meine Leistung jetzt bestätigen kann.“

Das wechselhafte Wetter stellte den Hürther mitsamt seines Teams vor eine schwierige Entscheidung. Vor dem Startschuss zum zweiten Durchgang setzte erneuter Schneefall ein. „Wir haben leider ein wenig falsch gepokert. Die Strecke trocknete schneller ab als Gedacht“, erklärte der Pilot aus dem KSM Schumacher Racing Team im Ziel. Mit stumpfen Waffen musste er zwei Mitstreiter ziehen lassen und wurde Dritter.

Am Ende reichte es dennoch für den Tagessieg, durch sich Nico in der Meisterschaft auf den fünften Platz verbesserte und den Kontakt zur Spitze herstellte. „Ich bin zufrieden auf dieser schwierigen Strecke gewonnen zu haben. Das Wetter hat es uns nicht immer leicht gemacht, durch den Tagessieg haben wir aber wichtige Meisterschaftspunkte gesammelt. Der Titel ist weiter mein Ziel“, Nico kämpferisch.

Vom 7.-8. Mai geht es für ihn mit dem ADAC Kart Masters in Hahn weiter. In Deutschlands stärkster Kartrennserie wartet ein starkes Teilnehmerfeld auf den Rheinländer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.