26. April 2016, 11:00 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Doppelsieg in Uchtelfangen

Für die Piloten des Westdeutschen ADAC Kart Cup ging es am vergangenen Wochenende auf den Saarlandring in Uchtelfangen. Bei schwierigen Wetterbedingungen lieferte der junge Erndtebrücker Marek Schaller eine starke Vorstellung ab und feierte einen deutlichen Doppelsieg bei den X30 Junioren.

Nach Platz zwei beim Saisonauftakt in Kerpen, wollte Marek Schaller in Uchtelfangen zurück auf die oberste Stufe des Siegerpodestes. Mit nur 716 Metern gehört der Saarlandring zu den kürzesten Strecken im Rennkalender. Bei schwierigen Witterungsbedingungen, mit teilweisen Schnee- und Regenschauern sowie winterlichen Temperaturen war bei den Fahrern vollste Konzentration gefragt.

Bereits im Zeittraining der X30 Junior ließ Schaller keinerlei Zweifel aufkommen und sicherte sich die Pole-Position für das erste Rennen. „Die Chemie zwischen Kart und Fahrer stimmt. Nun gilt es weiter fokussiert zu bleiben, um auch in den Rennen erfolgreich sein zu können“, blickte der Dreizehnjährige zuversichtlich dem weiteren Geschehen entgegen.

Das Wetter stellte weiterhin die größte Hürde dar und forderte Fahrer und Teams bei der Wahl des richtigen Setups. Die Leistung des Erndtebrückers war im Gegensatz zu den Bedingungen jedoch beständig und gleichzeitig überzeugend. Im ersten, sowie auch im zweiten Durchgang verbuchte er den Sieg für sich. Folglich nahm er am Ende des Tages den Pokal des Tagessiegers in die Hände und freute sich zusätzlich über die Führung im Gesamtklassement des WAKC.

„Besser hätte es nicht laufen können. Nachdem wir zum Auftakt in Kerpen etwas Pech hatten, wurden wir dieses Mal verschont. Es hat mir unglaublich viel Freude bereitet um die Kurven zu rasen und das Feld anzuführen – so darf es weiter gehen“, strahlte der Schützling aus dem RMW Motorsport-Team.

Mit dem Erfolg im Rücken richtet Marek Schaller nun seine Aufmerksamkeit auf den Start des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring in Hahn. Vom 7.-8. Mai feiert der Förderpilot des ADAC Westfalen e.V. sein Debüt in der stärksten Kartrennserie Deutschlands. „Ich bin sehr gespannt auf mein erstes Rennwochenende im Kart Masters, dort treffe ich auf die besten Junioren aus ganz Deutschland. Hahn gehört aber zu meinen Lieblingsstrecken. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns dort nicht verstecken brauchen“, sagte Marek abschließend.