17. Juli 2014, 20:06 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Auf dem Hunsrückring/Hahn fiel am vergangenen Wochenende der Startschuss zur zweiten Saisonhälfte des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Das CV Racing Team startete mit zwei X30 Junioren, erlebte jedoch kein perfektes Rennwochenende.

Nach Kerpen, Hagen und Uchtelfangen reiste der WAKC-Tross weiter nach Hahn. Dort fanden die Wertungsläufe sieben und acht statt. Unter den 99 Teilnehmern waren auch zwei Fahrer des CV Racing Teams. Jan-Philipp Springob und Maximilian Kannegiesser traten bei den X30 Junioren an. Trotz schneller Rennrunden, blieb die Ausbeute am Ende Schwach.

Für besondere Abwechslung sorgte das Wetter im Hunsrück. Sonne und Regen wechselten sich ab und forderten das Team und Fahrer bei der Wahl des Setups. Das Junioren-Duo kam damit aber sehr gut klar und präsentierte sich während der freien Trainings bestens aufgelegt. Doch zum Zeittraining wendete sich das Blatt. Jan-Philipp belegte nur den 14. Rang und Maximilian folgte als 18.

Während Maximilian Kannegiesser in beiden Finalrennen eine tolle Aufholjagd zeigte und als 16. und Zwölfter den Anschluss zu den Top-Ten herstellte, erlebte sein Teamkollege schwierige Wertungsläufe. Nach zwei Startunfällen musste er die Rennen jeweils vom Ende des Feldes in Angriff nehmen. Mit den Rängen 15 und 17 betrieb er aber noch Schadensbegrenzung und durfte ebenfalls Meisterschaftspunkte auf seinem Konto verbuchen.

„Nach den freien Trainings sah es noch richtig gut aus. Leider haben wir es nicht geschafft, diesen Trend auch in den Rennen fortzuführen. Beide haben aber ihren Kampfgeist bewiesen und unterstrichen, dass mit dem Kosmic-Kart Chassis einiges möglich ist. Leider mussten wir diesmal auf unseren dritten Fahrer Marius Kannegiesser verzichten, schulische Verpflichtung machten ihm einen Start nicht möglich“, fasste Teamchef Christian Voss am Abend zusammen.

Weiter geht es für das Team vom 16.-17. August im hessischen Wittgenborn. Dort findet schon die vorletzte Veranstaltung der WAKC-Saison 2014 statt.