30. Juli 2020, 21:56 | Autor: Tim Groneck

Es ist die erste Saison im WAKC für Moritz Groneck. Erfahrung konnte er im letzten Jahr bei einigen Hobbyrennen und Trainingstagen sammeln. Für dieses Jahr hat er sich für den WAKC Club Sport entschieden um dort weiterhin Erfahrung zu sammeln und sich in Positionskämpfen mit den anderen Teilnehmern zu messen.

Angefangen hat das erste Rennen in Kerpen am Freitag mit dem freien Training. „Wir konnten am Freitag einige Runden fahren und uns bereits mit den anderen Fahrern in meiner Klasse messen. Am Kart haben Papa und ich einiges einstellen können und haben uns kontinuierlich verbessert. Da wir kein Team haben, müssen Papa und ich halt immer etwas mehr ausprobieren damit das Kart gut funktioniert“, so Moritz Groneck.

Dieses konnte man am Samstag auch sofort unter Beweis stellen und als erstes messbares Ergebnis stand der dritte Platz im Qualifying fest. Hinter Elias Weiß und Mathilda Paatz war das eine tolle Position.

Voller Selbstvertrauen ging es dann zum ersten Rennen und bereits in der ersten Kurve hatte Moritz sich auf Platz zwei vorgearbeitet. Zwei Kurven später konnte er sogar den Erstplatzierten überholen und führte das Rennen an. Im Windschatten Duell mit Elias Weitz musste er sich dann geschlagen geben und die Führung wieder abgeben. Es entstand ein harter Kampf um Platz zwei mit Mathilda Paatz und Jens Treur. „Das war ein harter aber fairer Kampf“, sagt Moritz dazu. Umso größer war die Freude dass es dann im Ziel der zweite Platz für die Startnummer 55 war.

So konnte Moritz beim zweiten Rennen von Platz zwei starten und der Kampf mit Mathilda und Jens ging weiter. Leider konnte er das Rennen nicht beenden da ihn eine Kollision zum Aufgeben gezwungen hat. Schlussendlich wurde das Rennen unter der doppelt gelben Flagge beendet aber leider ohne Punkte für Moritz. Ein kleines Trostpflaster war dann doch die schnellste Rennrunde im zweiten Rennen.

Das nächste Rennen findet in Liedolsheim statt und dort werden die Karten neu gemischt.