Team Zinner by LRT auch in Liedolsheim erfolgreich

Zwei Siege beim SAKC in Liedolsheim

22. Juni 2016, 9:36 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Team Zinner by LRT auch in Liedolsheim erfolgreich

Nach dem siegreichen Auftritt beim ADAC Kart Masters in Ampfing reiste das Team Zinner by LRT nach Liedolsheim. Im Rahmen des Süddeutschen ADAC Kart Cup überzeugten die Piloten und bewiesen erneut ihr Potenzial. In der X30 Junior-Klasse gewann Niklas Bienek und bei den X30 Senioren war Justin Häußermann der strahlende Sieger.

So langsam wird es spannend für das Team Zinner by LRT. Die Events im prall gefüllten Rennkalender gehen teilweise in die vorentscheidenden Phasen. Der bisher positive Saisonverlauf fand auch beim vierten Rennen des Süddeutschen ADAC Kart Cup eine Fortsetzung, nachdem der Rennstall schon im Zuge des ADAC Kart Masters Erfolge feierte. „Die Leistung aus Ampfing hat uns nochmal einen Schub gegeben. Den wollen wir jetzt weiter nutzen“, so Teamchef Steven Lanari.

Das Wetter in Baden-Württemberg an diesem Wochenende spielte mit und bereitete der Crew keine großen Probleme. Insgesamt duellierten sich 82 Pilotinnen und Piloten um die weiteren Meisterschaftspunkte. Darunter neun Fahrer in drei unterschiedlichen Klassen vom Team Zinner by LRT, die in der 1.060 Meter langen Arena of Speed an den Start rollten.

Bei den Bambini zeigte Daniel Gregor eine ansprechende Leistung und mischte kontinuierlich in den vorderen Regionen mit. Nach einen unglücklichen Zeittraining mit Position acht sicherte er sich nach starker Leistung Platz vier im ersten Wertungslauf. In Wertungslauf zwei kämpfte er um Platz drei und  wurde in der letzten Runde durch einen kleinen Fahrfehler auf Platz acht zurück gespült. Im Gesamtklassement  bedeutete das eine Top-Fünf-Platzierung.

Der Berliner Niklas Bienek wurde seiner Favoritenrolle bei den X30 Juniorn gerecht und dominierte fast die gesamte Rennveranstaltung. Nach der couragierten Performance beim ADAC Kart Masters fuhr Niklas wie entfesselt um die Kartbahn in Liedolsheim und sicherte sich die Pole im Zeittraining. Mit der bestmöglichen Ausgangslage für die Rennen im Gepäck, ließ sich der Nachwuchsfahrer den Sieg auch in den Finalläufen nicht nehmen und jubelte am Ende über einen Doppelerfolg.

Auch seine beiden Teamkollegen Alexander Tauscher und Nico Wurster waren gut unterwegs und lieferten sich einen packenden Zweikampf. Im Qualifying hatte Tauscher mit Rang drei noch die Nase vorne. Im Anschluss kämpfte das Duo Stoßstange an Stoßstange an der Spitze des Feldes und belohnte sich mit den Positionen vier für Nico Wurster und fünf für Alexander Tauscher. Marcel Weber hatte leider nicht ganz so viel Glück und beendete das Wochenende auf dem achten Platz.

Wieder einmal gewonnen hat Justin Häußermann. Wie bereits ein paar Wochen zuvor in Ampfing überzeugte der X30 Senior und bewies seine Qualität und die seines Rennmaterials. Nach dem vierten Platz im Zeittraining kämpfte sich Justin weiter nach vorne und sicherte sich mit der schnellsten Rennrunde Rang eins im ersten Wertungslauf. Der zweite Platz im Anschluss reichte für den Sieg in der Tageswertung. „Momentan läuft es einfach hervorragend für mich. Der letzte Doppelsieg beim ADAC Kart Masters hat mir noch einmal gezeigt, wozu ich imstande bin. Mit dieser Einstellung bin ich dann auch nach Liedolsheim gereist und freue mich riesig über den erneuten Sieg. Ein großes Danke an mein gesamtes Team und meinen Mechaniker, ohne die der Erfolg gar nicht möglich wäre“, strahlte der Junioren-Aufsteiger am Ende der Veranstaltung.

Auch seine Teamkollegin Nina Ragg lieferte neben ihm eine hervorragende Vorstellung ab und blieb in Schlagdistanz zum Platz an der Sonne. Die Nachwuchspilotin war nach dem Qualifying Zweite und behauptete diesen Platz im anspruchsvollen Teilnehmerfeld zunächst. Der fünfte Rang im zweiten Rennen änderte nichts an der sehr starken Leistung und einem verdienten Podestplatz für sie.

Simon Klemund und Till Burkhardt hingegen erlebten in selbiger Klasse leider kein Wochenende nach Maß und blieben hinter ihren Erwartungen zurück.

Das Teamchef-Duo Michael Zinner und Steven Lanari war mit dem Wochenende sehr zufrieden und blickt gestärkt in die Zukunft: „Das war wieder ein fast perfektes Wochenende für uns. In beiden X30-Klassen waren wir das Maß der Dinge und haben die Möglichkeiten unseres Materials unterstrichen. Darauf gilt es nun aufzubauen und weiter zu arbeiten. Schon am kommenden Wochenende geht es für uns weiter.“ Dann gastiert das Team Zinner by LRT zum zweiten Rennen des ADAC Kart Cup auf dem Hunsrückring/Hahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.