21. Juni 2016, 17:50 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Sieg in der Rotax Max Challenge

Es ist das erste Jahr, in dem Solgat Motorsport bei jedem Event der ROTAX MAX Challenge Germany antritt. In Hahn knüpfte der Rennstall mit drei Fahrern in zwei Klassen an den erfolgreichen Auftakt in Genk an und jubelte am Ende über den Laufsieg von Finn Gehritz bei den Rotax Mini-Piloten.

Der Streinenbronner trat die Reise auf den Hunsrückring in Hahn als Favorit an und untermauerte auch in Rheinland-Pfalz seine Ambitionen. Nach dem Tagessieg in Genk, behauptete sich der Youngster im mit 15 Teilnehmern hochkarätig bespickten Teilnehmerfeld an der Spitze und ließ sein Potenzial bereits in den freien Trainings aufblitzen. Nach einem verhaltenen Zeittraining verbesserte sich der Nachwuchsfahrer bereits im ersten Rennen von Rang sechs auf drei und legte im Anschluss eine Schippe drauf.

Im nächsten Wertungslauf verpasste er den Sieg als Zweiter nur um Haaresbreite, um dann im letzten Rennen als Erster den Zielstrich zu säumen. Auf trockener Fahrbahn ließ er seinen Konkurrenten keine Chance und durfte von der höchsten Stufe des Podiums jubeln. Zuvor bereitete das Wetter den Fahrern und Mechanikern große Probleme.

Werbung

Das Duo Sascha Pio Haida und Maurice Klemm stellte sich in der Rotax DD2 der hochkarätigen Konkurrenz. Nach Wetterkapriolen am Samstagabend, starteten für das Duo alle Wertungsläufe am Sonntag. Nachdem es für Sascha Pio Haida zu Beginn nicht ganz so rund lief und er nicht in den Rhythmus aus Genk fand, verbesserte er sich im zweiten Rennen vom 17. auf den siebten Rang. Auch im entscheidenden dritten Renndurchgang setzte Haida seine furiose Aufholjagd fort und verpasste als Vierter das Podium nur ganz knapp.

Maurice Klemm fiel etwas ab und kämpfte am Ende des Feldes um die Platzierungen. Dennoch war Simon Solgat sehr zufrieden mit seinem Fahrer-Trio: „Die Fahrer haben den schwierigen Verhältnissen getrotzt und erneut eine super Performance abgeliefert. Wir haben gezeigt, dass wir um die Siege und Podiumsplätze fahren können und werden weiter hart arbeiten, um noch weiter nach vorne zu fahren.“

Zum nächsten Rennen der BirelART-Importeur Solgat Motorsport bereits am kommenden Wochenende. Erneut auf dem Hunsrückring sind die Akteure zum zweitem Rennen des ADAC Kart Cup zu Gast.