17. Mai 2016, 20:41 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Breitwangbahn begrüßt Fahrer des ADAC Regionalserie

Zur zweiten Station im diesjährigen Saisonverlauf des Süddeutschen ADAC Kart Cup lud die Regionalserie am vergangenen Wochenende ins baden-württembergische Bopfingen. Auf der Breitwangbahn versammelten sich insgesamt 74 Fahrerinnen und Fahrer und kämpften um die nächsten Meisterschaftspunkte in den sieben ausgeschriebenen Kategorien.

Nach dem Saisonauftakt des SAKC auf der Kartbahn im bayerischen Wackersdorf, fand am zurückliegenden Wochenende in Bopfingen das nächste Aufeinandertreffen zahlreicher ambitionierter Kartsportler statt. Auf dem 1.020 Meter langen Kurs, auf dem im letzten Jahr der ADAC Kart Bundesendlauf ausgetragen wurde, bekamen die Zuschauer einiges geboten. Die Piloten trotzten den kalten Temperaturen und lieferten sich bei guten Streckenbedingungen packende Duelle.

Bambini: Jonas Ried rast zum Doppelsieg

14 Nachwuchsrennfahrer gingen bei den Bambini an den Start. Schnellster im Zeittraining war dabei Jonas Ried (Ethingen/AMC Ethingen). Der Birel-Pilot fuhr mit knapp zwei Zehntelsekunden Vorsprung vor Claudia Henning (Waidhofen) die schnellste Rundenzeit und sicherte sich so die Pole-Position für den ersten Wertungslauf. Dort zeigte Ried eine eindrucksvolle Vorstellung. Runde für Runde setzte sich der Ethinger von seinen Verfolgern ab und überquerte das Ziel letztlich als unangefochtener Sieger. Dahinter folgte Paul Enders (Salmtal/Ebert Motorsport) auf Rang zwei vor Arthur Tohum (Limburg/DS Kartsport) als Drittplatzierter.

Auch im zweiten Durchgang gab es für Ried kein Halten. Der Youngster zeigte eine fehlerfreie Performance und feierte einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg. Enders knüpfte an seine Leistung aus dem ersten Rennen an und klassierte sich als Zweiter vor Jakob Bergmeister (Langenfeld/DR Germany). Die Top-Fünf vervollständigten Tohum und Daniel Gregor (Leonsweiler/Team Zinner).

Zusammen mit den Bambini gingen auch drei Bambini light-Racer auf die Reise. Jannik Roth (Schrobenhausen) gewann dabei das Zeittraining, ließ im Anschluss jedoch Lenny Ried (Ethingen) und Maxim Rehm (Blaubeuren) den Vortritt. Ried und Rehm verbuchten jeweils einen Laufsieg auf ihrem Konto. Ried holte sich am Ende durch das bessere Ergebnis im Zeittraining den Tagessieg.

Tageswertung Bambini:
1. Jonas Ried (50 Punkte)
2. Paul Enders (40 Punkte)
3. Arthur Tohum (29 Punkte)
4. Jakob Bergmeister (27 Punkte)
5. Daniel Gregor (21 Punkte)

RK1: Luca-Sandro Trefz nicht zu schlagen

Mit vier Piloten war das RK1-Klassement schwach besetzt. Nichtsdestotrotz gaben die Teilnehmer Vollgas und lieferten sich auf der Strecke heiße Duelle. Die beste Ausgansposition hatte dabei Zeid Firas Tajo (Wallhausen/Wilk-Sport). Der junge Rennfahrer schnappte sich die Pole-Position und startete somit aussichtsreich in die Wertungsläufe. Dort schlug jedoch die Stunde von Luca-Sandro Trefz (Wüstenrot/Wilk-Sport). Der Mach1-Pilot überquerte das Ziel in beiden Rennen vor Emely Schmidt (Neukirchen/ADAC Hessen-Thüringen) und sicherte sich so die maximale Punkteausbeute. Als Dritte fuhr jeweils Salina-Sofie Trefz (Wüstenrot/Wilk-Sport) nach zwölf Runden Renndistanz über die Ziellinie.

Tageswertung RK1
1. Luca-Sandro Trefz (50 Punkte)
2. Emely Schmidt (40 Punkte)
3. Salina-Sofie Trefz (32 Punkte)

X30 Junioren: Zweifachsieg für Felix Wischlitzki

Gut gefüllt zeigte sich die X30 Junior-Kategorie mit 17 Teilnehmern. In einem spannenden Zeittraining setzte sich Felix Wischlitzki (Donauwörth/RS Motorsport) am Sonntagmorgen an die Spitze des Feldes. Mit einem hauchdünnem Vorsprung auf Nico Wurster (Obersulm/Lanari Racing) und seinem Teamkollegen Patrick Degenbeck (Neumarkt-St. Veit) ergatterte der RS Motorsport-Schützling die beste Startposition für das erste Rennen.

Im ersten Durchgang war es ebenfalls Felix Wischlitzki, der sich das Rennen über als Schnellster in führender Position behauptete. Javin-Lewis Seyhan (München) raste von Platz vier bis auf die zweite Position nach vorne und überquerte das Ziel so vor Alexander Tauscher (Mitterfels/Binder Racing) als Drittplatzierter. Jonas Wieser (Kötz/AK-Racing) wurde Vierter, gefolgt von Degenbeck auf Rang fünf.

An den Kräfteverhältnissen im Führungspulk änderte sich im zweiten Wertungslauf nichts. Wischlitzki setzte seinen Siegeszug aus dem ersten Rennen fort und erkämpfte sich die maximale Anzahl an Zählern für die Meisterschaft. Seyhan und Tauscher waren dem schnellen Mad Croc-Piloten dabei dicht auf den Fersen und beendeten das Rennen auf Platz zwei und drei. Degenbeck machte eine Position gut und verwies Wieser auf den fünften Rang.

Tageswertung X30 Junioren
1. Felix Wischlitzki (50 Punkte)
2. Javin Seyhan (40 Punkte)
3. Alexander Tauscher (32 Punkte)
4. Patrick Degenbeck (24 Punkte)
5. Jonas Wieser (24 Punkte)

X30 Senioren: Tobias Dauenhauer gewinnt spannendes Duell

Als stärkste Macht präsentierten sich die X30 Senioren am vergangenen Wochenende. Mit 18 Fahrerinnen und Fahrern brachte die Kategorie mit den IAME-Einheitsmotoren einige spannende Positionskämpfe hervor. Den besten Start legte dabei Nina Ragg (Liptingen/Team Zinner) im Zeittraining hin. Mit einer perfekten Runde stürmte die schnelle Lady zur Pole-Position vor Junioren-Aufsteiger und Teamkollege Justin Häußermann (Forchtenberg/Team Zinner) auf Platz zwei.

Einen Schlagabtausch gab es daraufhin im ersten Rennen. Nach dem Qualifying noch auf Platz drei, startete Tobias Dauenhauer (Mörlenbach/AK-Racing) durch. Mit eindrucksvollen Manövern ging der amtierende ADAC Kart Masters-Champion an seinen Kontrahenten vorbei und sicherte sich den Sieg. Ragg folgte dahinter als Zweite vor Häußermann auf Position drei. Daniel Dragon (Ellwangen/ADAC Ellwangen) preschte von Platz neun bis auf Rang vier nach vorne und überquerte das Ziel letztlich noch vor Maximilian Huber (Dachau/RL-Competition.com).

Im zweiten Durchgang gab es daraufhin nochmal Veränderungen im Klassement. Häußermann nutzte diesmal seine Chance, eilte zum Sieg und verdrängte Dauenhauer auf Position zwei. Ragg klassierte sich als Dritte vor Huber auf Position vier. Die Top-Fünf wurden von Josef Hundegger (Hawangen/RS Motorsport) komplettiert.

Tageswertung X30 Senioren
1. Tobias Dauenhauer (45 Punkte)
2. Justin Häußerman (41 Punkte)
3. Nina Ragg (36 Punkte)
4. Maximilian Huber (24 Punkte)
5. Josef Hundegger (21 Punkte)

KZ2: Seppi Seldmair siegt – Michael Mrosek vom Pech verfolgt

Zehn Getriebekart-Piloten gingen auf der anspruchsvollen Breitwangbahn an den Start. Michael Mrosek (Hirschau/AK-Racing) hatte das Geschehen dabei zu Beginn fest im Griff. Das Zeittraining dominierte der Fahrer mit seinem Intrepid-Chassis regelrecht. Mit vier Zehntelsekunden Vorsprung  auf den Zweitplatzierten Luca Walter (Bermatingen/Alpha Team Germany) fuhr Michael Mrosek die schnellste Rundenzeit.

Auch im ersten Wertungslauf ging kein Weg an dem schnellen Hirschauer vorbei. 18 Runden lang gab Mrosek das Tempo vor und beendete das Rennen letztlich als Erster. Dahinter überquerte Alexander Heil (Bad Kreuznach/DS Kartsport) das Ziel als Zweiter vor Seppi Sedlmair (Garching/Spaett Motorsport) auf Rang drei.  Im zweiten Durchgang musste Mrosek sein Kart vorzeitig im Aus abstellen. Von dort an kontrollierte Sedlmaier das Rennen. Souverän siegte der Garchinger vor Heil und Walter.

Tageswertung KZ2
1. Seppi Sedlmaier (41 Punkte)
2. Alexander Heil (40 Punkte)
3. Michael Mrosek (31 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Andreas Stapf punktet maximal

Zusammen mit den KZ2 gingen acht Gentlemen-Fahrer an den Start. Im Klassement für ambitionierte Getriebekart-Piloten im Alter von über 30 Jahren lieferte Andreas Stapf (Gersthofen/Ryo Racing) eine super Vorstellung ab. Im Zeittraining setzte sich der Gersthofener an die Spitze und unterstrich sein Potenzial daraufhin auch in den beiden Wertungsläufen mit einem Sieg.

Verfolgt wurde der Ryo Racing-Schützling dabei jeweils von Markus Häuptler (Neufarn/Binder Racing) auf Position zwei. Im ersten Rennen vervollständigte Daniel Juretzko (Öhringen) noch die Pokalränge. Im Anschluss verwies Bernd Rosenschon (Schwäbisch Gmünd/RS Motorsport) den Öhringer jedoch auf die vierte Position.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Andreas Stapf (50 Punkte)
2. Markus Häuptler (40 Punkte)
3. Bernd Rosenschon (29 Punkte)

Schon am kommenden Wochenende steht Station drei im diesjährigen SAKC-Kalender an. In Ampfing startet gleichzeitig auch der Auftakt des ADAC Kart Cup. Volle Starterfelder versprechen dort wieder Kartsport-Action auf hohem Niveau.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…