17. Mai 2016, 23:44 | Autor: Dieter Wolff

In Bopfingen trat das Mach1 Team DS Kartsport im Rahmen des SAKC mit sieben Fahrern an und überzeugte dort in zwei Rennklassen. Der Kurs von Bopfingen war den Rheinländern noch vom Bundesendlauf in guter Erinnerung, hier holte man im letzten Jahr einige Erfolge und Siege, das wollte man in diesem Jahr wiederholen. Neben Alex Heil und Thorsten Guggolz bei den KZ2 traten Yannik Himmels, Mark Wolff und Mandy Paschen bei den X30 Senioren und Arthur Tohum sowie Niklas Kalus bei den Bambini an.

Wie schon in bei den ADAC Masters am Hunsrückring lief es bei den Senioren auch diesmal nicht rund. In der stark besetzten Regionalserie des ADAC reicht es für keinen der der Piloten für einen Platz unter den Top Ten. Mark Wolff: „Das ist nun schon unser drittes schlechtes Rennen von uns. Technische Defekte, Setup Probleme aber auch Pilotenfehler waren nicht gerade förderlich für unser Punktekonto. Nun haben wir zwei Rennen in Ampfing, neben dem nächsten SAKC Lauf auch den zweiten Lauf der ADAC Kart Masters. Wir müssen uns in allen Belangen steigern, damit wir wieder weiter vorne landen, aber wir arbeiten bereits daran.“

Besser dagegen sah es bei den Bambini aus, sowohl Arthur Tohum als auch Niklas Kalus lieferten gute Rundenzeiten in den Trainings, im Qualifying landeten sie dann auf Platz drei und fünf. Im ersten Rennen kämpfte Arthur um die Spitze und konnte sich auf einem hervorragenden dritten Rang platzieren. Auch im zweiten Rennen fuhr er in der Spitzengruppe und landete auf dem vierten Platz, dies bedeutete zugleich Platz drei in der Tageswertung. Niklas Kalus, der zweite Mach1 Bambinipilot hatte im ersten Rennen Pech bei einer Karambolage mit nachfolgendem Ausfall in Runde drei, doch dann lieferte er eine furiose Aufholjagd im zweiten Rennen. Gestartet auf Platz 17 zeigte er starke Überholmanöver, fuhr durch das Feld und landete schließlich auf dem siebten Rang. Niklas Kalus: „Meine Zeiten haben gezeigt, dass ich hier ganz vorne mitfahren konnte, schade dass ich im ersten Rennen ausgefallen bin.“

Getoppt wurde dieses Ergebnis von Alex Heil. Der ehemalige ADAC Kart Masters Champion, der seit zwei Jahren in der KZ2 Schalterklasse antritt, konnte zwei gute Rennen nach einem hervorragenden Qualifying für sich verbuchen. Beide Rennen fuhr er taktisch überlegt und zeigte dabei gute Überholmanöver. Zeitweise lag er im zweiten Rennen sogar an der Spitze und schaffte es schließlich, in beiden Läufen als Zweiter über die Ziellinie zu schießen. Gesamtplatz zwei war mehr als verdient an diesem Wochenende für den sympathischen Mach1 Piloten. Auch Thorsten Guggolz, der in seiner ersten KZ2 Saison startet, war mit seinem Abschneiden zufrieden. Gute Trainingsläufe, ein sauberes Qualifying und zwei Platzierungen im Mittelfeld der stark besetzten Rennklasse war der Lohn der guten Leistung des Wochenendes.