16. April 2014, 12:24 | Autor: Manuela Halder

Perfektes Timing für die amtierende ADAC Bundesendlauf Siegerin Michelle Halder! Beim Saisonstart zum Süddeutschen ADAC Kart Cup in Ampfing war die 14-Jährige auf Anhieb schnell und startete mit der Pole Position im Zeittraining perfekt in die neue Kartsport-Saison.

Ein technisches Problem zwang die SAKC-Vizemeisterin des Vorjahres dann allerdings zum Rennstart aus der Boxengasse, doch Michelle Halder konnte sich in einer furiosen Aufholjagd noch einmal bis auf die vierte Position nach vorne kämpfen.

Der ganz große Triumph sollte der hübschen Amazone aus Meßkirch im zweiten Finalrennen dann ebenfalls verwehrt bleiben. Beim obligatorischen Wiegen nach dem Rennen fehlten knapp 500 Gramm zum reglementstechnisch vorgeschriebenen Mindestgewicht und anstelle auf dem verdienten Siegerpodium fand sich Michelle Halder aus der Wertung gestrichen.

Die erfolgreiche Nachwuchspilotin zieht trotzdem ein positives Fazit des SAKC Auftaktwochenendes:
„Wir haben bewiesen, dass wir siegfähiges Material haben. Die Pole Position mit einem Vorsprung von zwei Zehntelsekunden war sehr deutlich und ohne das Problem im Vorstart wäre die Saison sicherlich perfekt losgegangen. Der Fehler mit dem Mindestgewicht im zweiten Finale ist in der Vergangenheit auch schon vielen anderen passiert und gemeinsam mit meinem Mechaniker Milan haben wir die Sache bereits abgehakt. Jetzt liegt unsere volle Konzentration bereits auf dem kommenden Wochenende bei der X30 EM in Belgien.“

Die X30 Challenge Europe ermittelt am kommenden Wochenende in Mariembourg die Champions in den Klassen X30 Junior, X30 Senior, X30 Master und X30 Getriebe. Das Rennwochenende umfasst ein Warm-Up, ein Zeittraining, sowie zwei Rennen.