19. April 2016, 19:04 | Autor: Fast Media - Björn Niemann

Am zurückliegenden Wochenende gastierte der Norddeutsche ADAC Kart Cup zu seiner Saisoneröffnung auf der Kartbahn in Embsen bei Lüneburg. Insgesamt 65 Teilnehmer fanden sich zur Gemeinschaftsveranstaltung mit der Norddeutschen Kart Challenge auf dem 810 Meter langen Hansaring ein. Bei überwiegend strahlendem Sonnenschein zeigten die Fahrerinnen und Fahrer spannenden Kartsport und ließen die Zuschauer durch packende Duelle auf der Strecke mitfiebern.

Als erster Punkt von sechs im diesjährigen NAKC-Kalender stand das Event in Embsen am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Die norddeutsche Regionalserie begrüßte volle Starterfelder und blickte bei besten Kartsport-Bedingungen am Renntag einem ereignisreichen Geschehen entgegen.

Bambini light: Marc Schmitz rast zum Dreifachsieg

Sechs Piloten machten sich im Feld der Bamini light auf die Reise. Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport) zeigte dabei schon zu Beginn des Wochenendes seine Ambitionen. Mit der schnellsten Rundenzeit im Zeittraining sicherte sich der Youngster die Pole-Position für die Rennen und ließ sich die Führung auch dort nicht nehmen. Dahinter klassierte sich in zwei Rennen Matthew Huhn (Biederitz/Meier Motorsport). Im dritten Rennen musste der Biederitzer den Weg für Adrian Sieling (Bremen/im-racing motorsport) frei machen. Der Bremer raste am Ende vor seinem Teamkollegen Leon Hoffmann (Bönningstedt) in das Ziel.

Tageswertung Bambini light
1. Marc Schmitz (75 Punkte)
2. Matthew Huhn (53 Punkte)
3. Adrian Sieling (44 Punkte)

Bambini: Vincent Andronaco dominiert

Mit elf Fahrern präsentierte sich die Bambini-Kategorie gut besetzt. Schnellster Nachwuchspilot im Zeittraining war Vincent Andronaco (Wentorf/Hemkemyer). Mit knapp vier Zehntelsekunden Vorsprung fuhr der Birel-Pilot die schnellste Runde vor Simon Connor Primm (Großschirna/Meier Motorsport). Auch in den drei Wertungsläufen knüpfte Vincent Andronaco an seinen starken Einstand an. In jedem Rennen fuhr der Wentorfer als ungefährdeter Sieger in das Ziel und verbuchte so die maximale Punkteausbeute auf seinem Konto.

Konstant dahinter klassierte sich Simon Connor Primm auf Rang zwei. In den ersten beiden Wertungsläufen folgte Matthes Piet (Siebenlehn/Meier Motorsport) als Dritter. Im letzten Durchgang musste der Meier Motorsport-Schützling allerdings Herolind Nuredini (Oststeinbeck/im-racing motorsport), der seine Aufholjagd von Position sechs aus mit einer Top-drei-Platzierung beendete.

Tageswertung Bambini
1. Vincent Andronaco (75 Punkte)
2. Simon Connor Primm (60 Punkte)
3. Piet Matthes (42 Punkte)
4. Herolind Nuredini (40 Punkte)

X30 Junioren: Henrik Schulze Frenking siegt – Gianni Meyer mit starker Aufholjagd

Tollen Kartsport bekamen die zahlreichen Zuschauer insbesondere in den X30-Klassen zu sehen. Bei den X30-Junioren entfachte schon zum Start ins Renngeschehen ein Duell zwischen Henrik Schulze Frenking (Nottuln/Hemkemeyer) und Gianni Meyer (Werther/Hemkemeyer). Im Zeittraining hatte Henrik Schulze Frenking das bessere Händchen und sicherte sich mit deutlichem Vorsprung die Pole-Position. Im ersten Durchgang profitierte der Nottulner von einer Kollision seines Teamkollegen und fuhr einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein.

Doch schon im zweiten Lauf wendete sich das Blatt. Gianni Meyer zeigte eine imposante Aufholjagd und preschte vom Ende des Feldes bis auf Rang eins nach vorne. Auch im dritten Rennen ging am Ende kein Weg am schnellen Tony Kart-Piloten vorbei. Gefolgt wurde das Führungsduo dabei von Mika Rausch (Ahlen/Rausch Racing Team) auf Position drei und Magnus Bockstette (Lemgo/Hemkemeyer) als Viertplatzierter. Die Top-fünf rundete Maximilian Malkus (Homberg/GPKart.de) ab.

Zusammen mit den X30 Junioren gingen auch zwei Rotax Junioren ins Rennen. Am Ende siegte Julian Weigel (Tom Tech) vor Moritz Georges.

Tageswertung X30 Junioren
1. Henrik Schulze Frenking (65 Punkte)
2. Gianni Meyer (63 Punkte)
3. Mika Rausch (49 Punkte)
4. Magnus Bockstette (45 Punkte)
5. Maximilian Malkus (30 Punkte)

X30 Senioren: Paul Krüger gewinnt

Viel Action gab es im mit 15 Piloten teilnehmerstärksten Fahrerfeld der Veranstaltung. Bei den X30 Senioren fuhr Luca Köster (Bücken/im-racing motorsport) im Qualifying die schnellste Runde und sicherte sich die beste Ausgangsposition für den ersten Wertungslauf. Nach dem Start geriet der Bückener in Führung liegend allerdings mit einem Kontrahenten aneinander und musste vorzeitig aufgeben. Danach war es Paul Krüger (Witzenhausen/Meier Motorsport), der die Führung übernahm und diese auch im zweiten Durchgang nicht mehr abgab. Dahinter folgte Lukas Thiele (Hamburg/Hemkemeyer) jeweils als Zweitplatzierter.

Besonders spannend wurde es daraufhin zu Beginn des dritten Rennens. Fünf Runden nach Freigabe des Wertungslaufes fing es an zu regnen, woraufhin der Durchgang abgebrochen wurde. Nach zehnminütiger Unterbrechung und Zeit zum Reifenwechsel folgte der Restart. Luca Köster pokerte dabei trotz anhaltendem Niederschlag auf Slickreifen und zeigte eine phänomenale Aufholjagd. Von Platz 13 aus fuhr der Niedersachse bis auf Rang eins nach vorne und gewann das Rennen mit über einer halben Runde Vorsprung. Dahinter folgte Paul Krüger auf Rang zwei vor Mika Weisshuhn (Laage/Team Norgatec). Vierter wurde Fabian Schulze (Kleinwechsungen/Team Schröder) vor Philipp Rönforth (Hamburg) auf Position fünf.

Im gleichen Lauf traten auch vier Rotax Senior-Piloten gegeneinander an. Schnellster Fahrer war dabei letztlich Michael Meyer (Tom Tech) vor Kilian Kraft (Tom Tech).

Tageswertung X30 Senioren
1. Paul Krüger (70 Punkte)
2. Lukas Thiele (50 Punkte)
3. Mika Weisshuhn (42 Punkte)
4. Luca Köster (36 Punkte)
5. Fabian Schulze (30 Punkte)

KZ2: Joshua Kirkby nicht zu schlagen

Mit zwölf Piloten war die KZ2-Kategorie am vergangenen Wochenende ebenfalls gut besetzt. Die beste Ausgangsposition für die Rennläufe sicherte sich Joshua Kirkby (Dassel/SRP-Racing-Team) mit der schnellsten Rundenzeit im Qualifiying. Auch in den drei Rennläufen zeigte sich der CRG-Pilot in Bestform und überquerte die Ziellinie jeweils als Erstplatzierter. Dahinter entfachte ein Duell zwischen Tobias Marggraf (Neumünster/Racing Team Marggraf) und Eike Eggers (Helmstedt/SRP-Racing-Team). Tobias Marggraf bewies am Ende den kühleren Kopf und klassierte sich als Zweiter vor Eike Eggers auf Rang drei. Heino Bröer (Papenburg/SRP-Racing-Team) zeigte in den Rennen konstante Leistungen und platzierte sich nach dem dritten Rennen als Vierter in der Tageswertung.

Olaf Zimmermann (Argermünde/Kartshop Templiner Ring) ging als Solist in der Gentlemen-Wertung an den Start und stand somit schon vorzeitig als Sieger fest.

Tageswertung KZ2
1. Joshua Kirkby (75 Punkte)
2. Tobias Marggraf (56 Punkte)
3. Eike Eggers (46 Punkte)
4. Heino Bröer (45 Punkte)

Nach einer kurzen Pause geht es zur zweiten Station des Norddeutschen ADAC Kart Cups nach Faßberg. Auf der umgebauten Strecke im Fliegerhorst geht es dann vom 04.bis 05. Juni um die nächsten Punkte in der Meisterschaft.

Foto: Motorsportbilder Nord – Benjamin Möller