Podest für M-Tec Praga Racing beim RMC Open

19. April 2016, 20:54 | Autor: RIMO - Timo Deck
Podest für M-Tec Praga Racing beim RMC Open

Das M-Tec Praga Racing Team reiste am vergangenen Wochenende (16. bis 17. April 2016) zum RMC Open nach Wackersdorf. Wie schon im Vorjahr bildete das Event für die Mannschaft eine perfekte Grundlage zur Vorbereitung auf die kommende ROTAX MAX Challenge Germany-Saison, zumal das große Finale am 1. und 2. Oktober 2016 an selber Stelle ausgetragen wird. Insgesamt fünf Fahrer bildeten das M-Tec-Ensemble, das in Wackersdorf auf wechselnde Wetterbedingungen traf. Während das Zeittraining am Samstag noch auf trockener Piste über die Bühne ging, fanden die Rennen unter nassen Bedingungen statt.

Im Feld der Micro-Piloten vertrat Neuzugang Enrico Förderer die Teamfarben. Im Zeittraining noch auf Position 15 liegend, verbesserte sich der Youngster von Lauf zu Lauf stetig. Mit anspruchsvollen Überholmanövern und ambitionierten Aktionen zeigte der Debütant im ersten Rennen sein Potenzial, in welchem er die Ziellinie als 13. kreuzen konnte. Und auch in den Rennen zwei und drei verlief die Leistungskurve von Förderer weiterhin nach oben. So kam der Jungspund im Team in den beiden abschließenden Rennen mit weiteren Zeitverbesserungen als Elfter ins Ziel.

Bei den Senioren ging Luis Glania für den Siegburger Rennstall ins Rennwochenende. Mit einer hervorragenden Zeit von 51,081 Sekunden schaffte er im Qualifying den Sprung in die Top-Ten der qualitativ hochkarätig besetzten Klasse. Während Glania im ersten Wertungslauf als 13. Federn lassen musste, vollführte der M-Tec Praga Racing-Pilot im zweiten der drei Rennen eine starke Jagd auf die Konkurrenz. Am Ende wurde er auf dem achten Platz abgewinkt. Im letzten Lauf des Tages musste er sich dann mit dem 14. Platz begnügen.

Werbung

In der Königsklasse der DD2 schickte das Team gleich drei hochmotivierte Piloten auf die Strecke: Tobias Müller, Paul Voegeding und Marcel Steinert. Als Speerspitze performte Tobias Müller mit einer exzellenten Leistung und diversen Lichtblicken. Im trockenen Zeittraining katapultierte sich der ROTAX-Debütant als Vierter in eine brillante Ausgangsposition. Voegeding und Steinert kamen mit dem 19. und 20. Platz weniger gut zurecht.

Auf nasser Piste wurden die Karten in den Wertungsläufen jedoch grundlegend neu gemischt. Während Steinert im ersten Lauf als 21. die Ziellinie kreuzte, platzierten sich Müller und Voegeding als Zwölfter und 13. im Mittelfeld. Ein ähnliches Bild zeichnete sich im zweiten Durchgang ab: Müller belegte Platz elf vor Voegeding auf P12 und Steinert auf P17.

Das letzte Rennen des Tages wurde für das M-Tec Praga Racing Team zu einem Spektakel der ganz besonderen Art. Auf abtrocknender Strecke gestartet, setzten Tobias Müller und Paul Voegeding alles auf eine Karte und starteten mit Slickreifen in das abschließende Rennen. Dieser Schachzug sollte sich im Laufe der Distanz bezahlt machen. Beide pflügten durch die Meute und rangierten auf den Plätzen zwei und drei. Während Voegeding das Pech heimsuchte und er sein Kart mit Problemen abstellen musste, fuhr Tobias Müller in einem atemberaubenden Kampf um den Tagessieg am Ende überaus glücklich auf den zweiten Rang, den er zudem mit der schnellsten Rennrunde krönte. Steinert hatte sich bei der Reifenwahl verpokert und kam folglich nicht über Rang 20 hinaus.

„Wir sind nach einem aufregenden Rennwochenende sehr zufrieden mit der Leistung unserer Piloten. Beinahe hätten wir gleich zwei Fahrer auf dem Podest der DD2-Tageswertung gesehen. Am Ende sollte dieser Triumph ausbleiben, aber nichtdestotrotz sind wir sehr zufrieden. Für uns ist das RMC Open ein Test zur Standortbestimmung und unter dem Strich können wir sehr zuversichtlich in die Saison starten”, fasst Teamchef Manfred Haufe am Abend zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.