Luca Köster wird Halbzeitmeister im NAKC

23. Juni 2015, 20:10 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Luca Köster wird Halbzeitmeister im NAKC

In der etropolis Motorsport Arena fand am vergangenen Wochenende das Halbzeitrennen des Norddeutschen ADAC Kart Cup statt. In einem starken X30 Senioren-Teilnehmerfeld setzte sich der Bücker Luca Köster erneut durch und übernahm wieder die Führung in der Gesamtwertung.

Nach seinem erfolgreichen Saisonstart während des Winterpokals in Oschersleben, ging es für den 17-Jährigen Nachwuchspiloten nun erneut in die Magdeburger Börde. Im Norddeutschen ADAC Kart Cup stand die vierte Saisonstation auf dem Programm. Wenige Tage vor dem ADAC Kart Masters nutzten zahlreiche Fahrer aus der stärksten Kartrennserie Deutschlands die Rennen zur Vorbereitung. Mit 20 Teilnehmern war das Feld der X30 Senioren stark besetzt.

Für Luca gab es gleich mehrere Herausforderungen, neben starker Konkurrenz trat er erstmals mit einem neuen Chassis an. „Ich setze erstmalig das neue BRM-Chassis ein. Leider hatten wir durch das wechselhafte Wetter nur wenige Möglichkeiten ein passendes Setup zu finden“, erklärte der durch das Schmierstoffunternehmen CLASSIC geförderte Pilot.

Trotzdem startete Luca hochmotiviert in das Zeittraining und beendete dieses als guter Neunter. In der Nacht zum Sonntag nahm das Team dann nochmals einige Veränderungen vor und Luca zeigte schon im Warm-Up seine Möglichkeiten – als Fünfter fehlte nur ein Wimpernschlag bis zur Spitze. Die ersten beiden Rennen verliefen jedoch nicht wie gewünscht. Der BRM-Pilot kämpfte sich jeweils nach vorne und rangierte teilweise schon auf einem fünften Platz. Doch gleich zwei Mal wurde er Opfer einer Kollision und rutschte auf Position neun respektive zehn ab. „Das hat mich schon geärgert, der Speed war da. Jedoch sind manche Mitstreiter etwas übermotiviert“, schimpfte Luca.

Als Achter nahm er das letzte Rennen des Wochenendes in Angriff und zeigte eine starke Fahrt. Erneut fuhr er an seinen Gegner vorbei und hielt bis zum Fallen der Zielflagge den Anschluss zur Spitze. Am Ende trennten die Top-Fünf nur sechs Zehntelsekunden. „Wow, was für ein Finale. Jeder von uns hätte gewinnen können. Solch einen knappen Rennausgang erlebt man selten. Es hat Riesenspaß gemacht und war immer super fair“, strahlte der Gymnasiast am Abend.

Im Gesamtklassement der Norddeutschen ADAC Kart Cup übernahm Luca wieder die Führung und freut sich nun auf sein Gastspiel im ADAC Kart Masters: „Wir sind bestens vorbereitet und fiebern dem Wochenende entgegen. Das neue Chassis funktioniert sehr gut. Beim Masters arbeiten wir direkt mit dem deutschen BRM-Importeur Binder Racing zusammen.“

Schon am kommenden Wochenende ist die Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt in der etropolis Motorsportarena Oschersleben zu Gast. Mit knapp 200 Teilnehmern sind die Felder voll besetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.