KRAFT Motorsport in Faßberg erfolgreich mit ROTAX unterwegs

15. August 2018, 13:10 | Autor: Kilian Kraft
KRAFT Motorsport in Faßberg erfolgreich mit ROTAX unterwegs

Am 11. August gastierte die NAKC (Norddeutscher ADAC-Kart-Cup) in Faßberg. Trotz eines leider recht kleinen Starterfeldes war die Veranstaltung sehr gut organisiert und muss sich nicht hinter den großen Rennserien mit gesamtdeutscher Beteiligung verstecken. Eben wegen des kleinen Starterfeldes hier im Norden bestreiten in dieser Rennserie ROTAX und X30 die Rennen gemeinsam. Trotz anfänglicher Bedenken und einem etwas holprigen Saison-Start haben sich die Fahrer beider Motorklassen inzwischen sehr gut arrangiert. Dazu trägt auch die Sonderregelung bei, die es den ROTAX erlaubt, auf Komet-Reifen zu starten (ebenso wie X30). Dadurch wird Mischgummi vermieden und beide Motorklassen sind leistungsmäßig vergleichbar. Obwohl beide Motorklassen am Ende des Tages getrennt gewertet werden, verspricht diese Regelung sehr spannende Rennen.

In der ROTAX Mini-Klasse ist leider nur ein Fahrer an den Start gegangen. Korben Hillebrands (KRAFT Motorsport) hat seine Runden souverän zusammen mit einem ROTAX Micro,
einem Bambini light und drei Bambinis absolviert. Leider musste er sein Kart im 2. Rennen wegen einem technischen Defekt abstellen. In Rennen 1 und 3 hat er das gesamte Feld erwartungsgemäß dominiert. Die Meisterschaft ist ihm natürlich sicher. Wobei Korben normalerweise RMC-Clubsport fährt bzw. RMC. Er nutzt die NAKC als wertvolles Training, wie übrigens alle Fahrer von KRAFT Motorsport.

Bei den Junioren sind insgesamt vier X30 und vier ROTAX an den Start gegangen. In allen drei Rennen sind die X30 knapp vor den ROTAX ins Ziel gekommen.
Von den ROTAX-Fahrern konnte Max Bosse (KRAFT Motorsport) Rennen eins und zwei vor Bastian Barlage (KRAFT Motorsport), Kim Leon Kublik (KRAFT Motorsport) und Michael Gruber (Gruber Motorsport) für sich entscheiden. Im 3. Rennen wendete sich das Blatt und eine kurze Unaufmerksamkeit von Max wurde ihm gleich doppelt zum Verhängnis, sowohl Bastian als auch Kim Leon zogen an ihm vorbei. Lediglich Michael Gruber konnte er hinter sich lassen. Am Ende des Tages stand bei den ROTAX Junioren bereits der Meister fest: Bastian Barlage hat schon jetzt genug Punkte gesammelt.

Am spannendsten waren an diesem Wochenende aber die Rennen der Senioren. Hier gingen sieben X30 und fünf ROTAX gemeinsam an den Start. Bereits das Qualifying sorgte für eine riesen Überraschung: Lukas Hartmann (KRAFT Motorsport) startete mit seinem ROTAX von der Pole-Position. Die übrigen ROTAX starteten auf den vier hinteren Plätzen in das erste Rennen. Gleich am Start zog Lukas davon und konnte sich bereits nach zwei Runden von den sieben X30 absetzen. Er fuhr sein Rennen ungefährdet als erster über die Ziellinie. Am Ende des Feldes fuhren die übrigen vier ROTAX, allerdings immer dicht hinter den X30.
Kelvin Kraft (KRAFT Motorsport) fightete mehrere Runden mit Denny Schalow (RT Marggraf). Leider kam es bei einem Überholmanöver zu einer Berührung. Julian Weigel (KRAFT Motorsport) nutzte die Gelegenheit und zog an den beiden vorbei. Kelvin konnte direkt weiter fahren. Denny Schalow stand quer, konnte aber glücklicherweise ebenfalls weiter fahren. Gian Luca Herder folgte den dreien in dieser Reihenfolge bis ins Ziel.
In Rennen zwei schaffte Lukas erneut einen Start-Ziel-Sieg und ließ alle X30 hinter sich. Kelvin fuhr sein Rennen souverän auf Gesamt-Platz 8 (2. ROTAX) gefolgt von einem X30, Julian, Denny und Gian Luca.
In Rennen drei wurde Lukas bereits am Start hart attackiert.
Bereits nach der ersten Kurve verlor er zwei Plätze, konnte aber – trotz einer jetzt krummen Achse – seinen dritten Platz bis zum Ende halten. Er ließ vier X30 hinter sich, dann folgten Kelvin, Julian, Denny und Gian Luca.
Lukas Hartmann hat sich damit ebenfalls bereits vorzeitig die Meisterschaft gesichert.

Bei den KZ2 ging Kilian Kraft (KRAFT Motorsport) an den Start. Leider hatte er bereits im Qualifying Probleme mit den vorderen Bremsen und konnte nur den 5. Startplatz (von 7)
herausfahren. Im ersten Rennen fuhr er auf Platz 4 vor, konnte aber leider das Bremsen-Problem nicht lösen und musste im zweiten Rennen fast vollständig mit dem Getriebe bremsen. Trotzdem konnte er seinen 4. Platz halten. Im dritten Rennen lief es dann von Beginn an gar nicht und er fuhr mit gedrosseltem Tempo sein Rennen als letzter zu Ende um die Punkte nicht liegen zu lassen. Insgesamt belegte er dennoch den 4. Platz in der Tageswertung.

Das gesamte KRAFT Motorsport-Team freut sich schon jetzt auf das nächste und leider schon letzte Rennen der Saison am 16. September in Templin.