Berg – und Talfahrt für Leon Bauchmüller in Embsen

19. April 2016, 11:36 | Autor: Fast Media - Luca Köster
Berg – und Talfahrt für Leon Bauchmüller in Embsen

Für Leon Bauchmüller ging es am zurückliegenden Wochenende zum Auftakt des Norddeutschen ADAC Kart Cups nach Embsen in der Lüneburger Heide. Auf dem 810 Meter langen Hansaring startete der junge Nachwuchspilot aus Bendingbostel in ein anfänglich erfolgreiches Wochenende, das mit einer Kollision im dritten Wertungslauf allerdings ein vorzeitiges Ende nahm.

Nach seiner großartigen Vorstellung beim Saisonauftakt des Ostddeutschen ADAC Kart Cups im sächsischen Lohsa hatte Leon Bauchmüller am vergangenen Wochenende beim Eröffnungsrennen des NAKC in Embsen große Ziele. Hochmotiviert ging der ambitionierte Youngster ins Renngeschehen. „Die letzten Rennen liefen super. Ich bin zuversichtlich, dass ich auch heute richtig Gas geben kann.“

Sein Potenzial bestätigte Leon bereits im Zeittraining. Mit Platz zwei in der Bambini light-Kategorie sicherte sich der Nachwuchsrennfahrer eine gute Ausgangsposition für den ersten Wertungslauf des Tages. „Die Strecke macht Spaß und das Kart läuft sehr gut – ich freue mich auf die Rennläufe.“, so der Achtjährige.

In den ersten beiden Durchgängen lieferte sich der Schützling des Bremer im-racing Teams rundenlang Duelle mit einem seiner Konkurrenten. Nach zwölf Runden Renndistanz fehlte am Ende allerdings die entscheidende Überholmöglichkeit. Leon überquerte das Ziel zwei Mal als guter Dritter und sammelte wichtige Meisterschaftspunkte. „Im letzten Rennen will ich nun noch einmal alles geben und Positionen gutmachen.“, erklärte der Niedersachse.

Doch schon zu Beginn des letzten Laufes musste Leon einen herben Rückschlag verkraften. Am Start des Wertungslaufes geriet der Exprit Kart-Pilot mit zwei anderen Konkurrenten aneinander und kam von der Strecke ab. Die Beschädigungen an seinem Renngefährt waren daraufhin so groß, dass ein Weiterfahren unmöglich war.
„Ein schwarzer Tag für uns. Auf der Strecke konnte ich schnelle Zeiten fahren, nur das passende Glück dazu hat gefehlt. Ich bin froh, dass ich im letzten Lauf fast unversehrt aus meinem Kart steigen konnte – der Zusammenstoß war ganz schön heftig. Trotzdem freue ich mich jetzt schon wieder auf die kommenden Rennen. Dort gilt es einiges aufzuholen.“, Leon optimistisch.

Am kommenden Wochenende hat der junge Rennfahrer erneut die Chance Punkte abzustauben. Im bayerischen Wackersdorf startet die Gemeinschaftsveranstaltung von Ost – und Süddeutschem ADAC Kart Cup, bei der Leon wieder alles daran setzen wird, sich im vorderen Fahrerfeld zu etablieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.