14. Oktober 2015, 21:18 | Autor: Meier-Motorsport

Für alle vier Fahrer vom Team Meier-Motorsport war die Fahrt auf der Breitwangbahn in Bopfingen eine Premiere. Aber allen vier Piloten reichten die freien Trainings am Freitag um Chassis und Motore auf die Strecke abzustimmen.

Hugo Sasse zählte bei den Bambini als einer der Favoriten und hatte die Chance hier sowohl den Bundesendlauf zu gewinnen als auch noch Meister im ADAC Kart Cup zu werden. Mit der zweiten Zeit im Zeittraining ging Hugo mit sein Parolin Chassis aus der erste Startreihe ins Rennen. Im ersten Lauf sicherte er den zweiten Platz und ging so wieder von P2 in den Finallauf. Hier ging es in engen Positionskämpfen spannend zu. Hugo fiel kurzfristig zurück, konnte aber wieder nach vorn fahren und übernahm kurz vor Ende des Rennens sogar die Führung. In der vorletzten Runde wurde er allerdings sehr von den Verfolgern bedrängt und viel auf Platz sieben zurück, ohne Chance wieder nach vorn zu kommen. Letztendlich ergab es in Addition den dritten Platz in der Wertung für den ADAC Kart Bundesendlauf. Freuen durfte sich Hugo allerdings über den vierten Titel in dieser Saison. Nach Abschluß aller Rennen sicherte er sich den Meistertitel im ADAC Kart Cup 2015.

Eng ging es auch bei den Bambini „light“ zu. Hier starteten Simon Primm und Matthew Huhn für Meier-Motorsport und für beide war es die erste Teilnahme an einem Bundesendlauf. Simon wurde 4. im Zeittraining , Matthew konnte die 10. Zeit für sich verbuchen. Im Rennen kam Simon prima zurecht und fuhr die zweitschnellste Rundenzeit, allerdings fiel er in der Platzierung auf den 5.Platz zurück. Matthew konnte sich um einen Platz auf P9 verbessern. Im zweiten Rennen behauptete Simon seinen 5. Platz, Matthew konnte sich wieder verbessern und fuhr auf Platz 6 vor. So gab es bei der Siegerehrung die Pokale für den vierten (Simon) und den siebten (Matthew) Platz in der ADAC Bundesendlaufwertung . Ein schöner Abschluß für die erste ADAC Saison der beiden Youngster im Team.

Auch für Paul Herbst bei den X30 junioren war das Abschlußrennen durchaus erfolgreich. Mit Platz 6 im Zeittraining war eine gute Basis für die Rennen im vollen Starterfeld gelegt. In den Rennen gab es nach etlichen Positionswechseln die Plätze 4 und 8, was in der Wertung des ADAC Kart Bundesendlaufs die Gesamtplatzierung 6 ergab. In der Wertung des ADAC Kart Cups konnte Paul mit allen gesammelten Punkten den 8. Platz von 56 eingeschriebenen Fahrern erreichen.