10. Oktober 2016, 22:21 | Autor: Oliver Schminke

Zum Saisonabschluss trafen die besten Piloten der vier Regionalserien beim ADAC Kart Bundesendlauf auf dem Erftlandring in Kerpen aufeinander. Der Neueinsteiger bei den X30-Junioren Marcel Schminke hatte sich für den Bundesentscheid viel vorgenommen: „Bei den vier ADAC Kart-Cup Rennen habe ich schon mein Können unter Beweis gestellt und gezeigt, dass ich in dem starken Feld der X30-Junioren in den Top Ten mitfahren kann. Das ist auch mein Minimalziel für das Wochenende.“

So startete er auch am Samstag sehr verheißungsvoll mit Platz fünf und zwei in den freien Trainings. Doch im Zeittraining klagte der Förderfahrer des ADAC Hessen-Thüringen über Leistungsverlust des Motors und somit nur Platz 17 für die anstehenden Heats: „Mir fehlen ca. 3/10 sec. zu den gestrigen Trainings. Wir müssen die Ursache finden, dann dürfte noch einiges möglich sein.“ So kam es dann auch, mit den Plätzen elf und 13 in den Heats konnte er die Ausgangssituation für die Rennen am Sonntag mit Startposition 12 noch einmal verbessern.

Bei bestem Kart-Wetter ging es am Sonntag in die Final-Rennen und hier zeigte der RMW-Motorsport-Pilot sein ganzes Können. Beherzt fuhr er von Startplatz zwölf nach wenigen Runden auf  Rang sechs vor und diesen konnte er auch bis in Ziel halten.

Im zweiten Rennen ging es sogar noch weiter nach vorne. Auf Position fünf liegend wurde der Tony-Kart-Pilot dann aber durch eine harte Attacke eines Kontrahenten unsanft von der Strecke geräumt, so das er noch auf Platz zehn zurückfiel.

„Am Ende bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden, auch wenn hier deutlich mehr möglich gewesen wäre. Ich danke all meinen Sponsoren und Unterstützern, dem Team von RMW Motorsport vor allem Christian Wangard für das tolle Fahrer-Coaching und natürlich meinem Mechaniker Dennis Ranft“, sagte er abschließend.